Unabhängige News und Infos

Ist „The Great Reset“ für Energie mit dem Leben vereinbar

Ist „The Great Reset“ für Energie mit dem Leben vereinbar

  • Aufgrund der enormen Rentabilität der Energiewirtschaft hat diese in der Vergangenheit die rücksichtslosesten Individuen angezogen, die ohne Skrupel raubten und mordeten
  • Unglücklicherweise sind sowohl die „alten normalen“ als auch die „neuen normalen“ Methoden der Energieerzeugung zerstörerisch
  • Dieselben Akteure, die jahrzehntelang die Natur zerstört und die Umwelt verschmutzt haben, geben nun vor, sich um die Umwelt zu kümmern, und nutzen neue Botschaften, um den Markt weiterhin zu beherrschen und neue Märkte für sich zu schaffen
  • Das Weltwirtschaftsforum sagt, dass sie zentrale planetarische und zelluläre Prozesse „neu gestalten“ wollen
  • Bill Gates und andere Oligarchen investieren stark in die Kernenergie, obwohl deren Sicherheit fraglich ist

In dieser Geschichte geht es um den „Great Reset“ für Energie. Zunächst etwas Philosophie. Das Thema „Energie“ ist ein heikles Thema. Die brutale Realität ist, dass wir heute an einem Ort feststecken, an dem das Monopol auf die Energieerzeugung eine absolute De-facto-Anforderung seitens der Menschen in hohen Machtpositionen ist – und folglich sind die meisten, wenn nicht alle derzeit verfügbaren Methoden der Energieerzeugung, die den Bedürfnissen des modernen Lebens und der industriellen Produktion entsprechen, auf der zerstörerischen Seite.

Alle Methoden, die in großem Maßstab angewandt werden, sind mit dem Missbrauch der Natur oder mit gesundheitlichen Schäden verbunden – man denke nur an Mülldeponien, Luftverschmutzung, Öllecks, lärmende Windturbinen, die ins Meer eindringen, mit Teflon beschichtete Solarpaneele, Tschernobyl und Fukushima – und doch sind wir darauf angewiesen, Zugang zu Energie zu haben!

Es ist unklar, ob wir als Spezies eine völlig falsche Abzweigung genommen haben, als wir auf die industrielle Revolution setzten – oder ob wir eines Tages „Energie“ auf eine existenziell sinnvolle Weise verstehen können, ohne unsere modernen Gewohnheiten zu opfern.

Ich kenne die Antwort auf diese Frage wirklich nicht, das wird nur die Zeit zeigen. Was ich aber weiß, ist, dass die Umweltpolitik der Unternehmen eine Lüge ist und dass ihre „grüne, nachhaltige Energie“ nicht im Entferntesten grün ist – es sei denn, sie meinen die Farbe des Geldes – und auch nicht nachhaltig.

Ölförderung ist zerstörerisch. Sonnenkollektoren und ihr Teflon sind zerstörerisch. Kilometerlange Windturbinen sind zerstörerisch. Atomkraft ist sofort tödlich, wenn sie ausfällt (aber sie kommt auf uns zu wie ein Bulldozer, daher das Thema dieses Artikels).

Die Energiewirtschaft zieht aufgrund ihrer zentralen Bedeutung für jede andere Branche und ihres enormen Gewinnpotenzials die skrupellosesten, opportunistischsten und rücksichtslosesten Menschen an – und sie hat einige von ihnen unverhältnismäßig reich und mächtig gemacht. Man denke nur an die Öl-Dynastien in Amerika oder an die russischen Oligarchen, die sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion an den Bodenschätzen bereichert haben!

Ölkriege der Vergangenheit und Gegenwart

Hier nur ein Beispiel, ein Einblick in historische Morde im Zusammenhang mit Öl, wie sie sich auf dem Land der Osage zu Beginn des 20. Jahrhunderts ereigneten. Zu Beginn des Jahrhunderts fanden sich die Mitglieder der Osage-Nation – nachdem sie von ihrem angestammten Land vertrieben worden waren – in ihrem neu erworbenen Land in Oklahoma auf reichhaltigen Ölreserven wieder. Und plötzlich wurden sie sehr reich.

In den 1920er Jahren waren die Osage das reichste Volk pro Kopf der Bevölkerung in der Welt. Und dann begannen die Morde und hochrangige, kaltblütige Verschwörungen – der NPR verwendet übrigens tatsächlich das Wort „Verschwörung“, obwohl es angeblich keine Verschwörungen gibt – und dann wurden Gesetze erlassen, die die Osage dazu verpflichteten, für alles, was sie taten, weiße „Vormünder“ zu haben.

Das heißt, die Machthaber legen sehr genau fest, wer mit den natürlichen Ressourcen übermäßig viel Geld verdienen darf. Ich glaube nicht, dass sich das geändert hat. Hier ist eine sehr ergreifende Präsentation von David Grann, der ein Buch darüber geschrieben hat: „Killers Of The Flower Moon: Die Osage-Morde und die Geburt des FBI“:

Futuristische Ideen

Zurzeit versuchen die Machthaber offenbar, die Weltwirtschaft grundlegend umzustrukturieren und den Gürtel der Bauern enger zu schnallen – und die Umstrukturierung der Energiewirtschaft ist Teil ihrer Ambitionen.

Ein Kuriosum: Neben der breit angepriesenen Solar- und Windenergie (die zerstörerisch eingesetzt wird, was weitgehend unterlassen wird) wird behauptet, dass wir grüne kinetische Energie aus unseren Körperbewegungen und sogar aus unseren Gefäßkontraktionen nutzen werden – mit speziellen Implantaten für Letzteres. In diesem Zusammenhang muss ich unwillkürlich an das berühmte Microsoft-Patent zum Schürfen von Kryptowährungen mit Hilfe von Körperbewegungen denken …

Als Randbemerkung sei hier das erklärte Ziel des Weltwirtschaftsforums erwähnt, zentrale planetarische und zelluläre Prozesse neu zu gestalten und alles Natürliche durch alles Synthetische zu ersetzen. Das ist ziemlich verblüffend.

Der neue Boss ist schlimmer als der alte Boss … oder ist es derselbe Boss?

Während jeder Wechsel zu neuartigen Methoden der Energieerzeugung ein paar neue Gesichter hervorbringt und neue finanzkräftige Gruppen entstehen lässt, bleibt das allgemeine Prinzip, Leben in Profit zu verwandeln, erhalten. Und natürlich reden genau die Leute, die die Energiewirtschaft in der „alten Normalität“ besessen und in den Sand gesetzt haben, jetzt von „grüner nachhaltiger Entwicklung“ und „Bekämpfung des Klimanotstands“.

Hinter dieser Rhetorik verbirgt sich das Bestreben, ihren Besitzstand in der Branche auch im „neuen Normalzustand“ aufrechtzuerhalten und zu festigen – und so versuchen sie, neue Märkte aus dem Nichts zu schaffen (manchmal buchstäblich). Um dieses Ziel zu erreichen, bedienen sie sich verschiedener schamloser Lügen über „Nachhaltigkeit“ und „Gerechtigkeit“, damit sie die neuen Märkte, die sie für sich selbst schaffen, wieder einmal beherrschen können. Einfach, elegant und zynisch.

Bill Gates über Kernenergie

In seinem berühmten TED-Vortrag aus dem Jahr 2010 – der Vortrag, der vor allem wegen der Zeile über die Reduzierung der Weltbevölkerung durch Impfstoffe usw. in Erinnerung geblieben ist – spricht Bill Gates auch über seine Liebe zur Kernenergie.

Dieser Bloomberg-Artikel aus dem Jahr 2018 mit dem Titel „Milliardäre jagen den ‚SpaceX-Moment‘ für den Heiligen Gral der Energie“ bietet mehr Kontext:

„Das Ziel ist es, eines Tages saubere, nahezu unbegrenzte Energie zu erzeugen, indem man Atome miteinander verschmilzt, anstatt sie zu spalten … Jeff Bezos, Bill Gates und Peter Thiel sind nur drei der Milliardäre, die hinter dem her sind, was der verstorbene Physiker Stephen Hawking die vielversprechendste Technologie der Menschheit nannte.“ Sicher und effektiv, da bin ich mir sicher!

Hier ist Bill Gates, im Jahr 2018: „U.S. Leaders Must Embrace Nuclear Energy“. In dem Artikel, der in diesem Jahr veröffentlicht wurde, heißt es: „Microsoft-Mitbegründer Bill Gates will 2019 die Energiepolitik einer ganzen Nation verändern …

Der milliardenschwere Philanthrop veröffentlichte einen Brief, in dem er darlegt, was er 2018 gelernt hat und was er 2019 zu erreichen hofft. Eines seiner Ziele für das nächste Jahr ist es, die führenden Politiker der USA davon zu überzeugen, in die fortschrittliche Kernenergie einzusteigen – und die Zukunft unserer Umwelt könnte von seinem Erfolg abhängen.“

Und hier ist ein NASDAQ.com-Artikel aus dem Jahr 2020 mit dem Titel „Bill Gates und Big Oil jagen den Traum von der Kernfusion“: Das riecht einfach nach Nachhaltigkeit!

Die jahrzehntealte Debatte über Kernfusion und Kernspaltung steht kurz vor einem Durchbruch, nachdem das Startup-Unternehmen Commonwealth Fusion Systems Bill Gates und andere Unterstützer für sich gewinnen konnte. Commonwealth Fuel Systems verfügt über ein System, das von hochtemperatursupraleitenden (HTS) Magneten angetrieben wird, die der Schlüssel zu einem Vorstoß sind, ein kommerzielles Fusionsenergiesystem bis Anfang der 2030er Jahre in Betrieb zu nehmen – Jahre früher als mehrere große Fusionsprojekte auf der ganzen Welt.

CFS, ein US-amerikanisches Start-up-Unternehmen, das aus dem Massachusetts Institute of Technology hervorgegangen ist, entwickelt seine HTS-Technologie, um die Kernfusionsenergie zu kommerzialisieren. Das bedeutet unbegrenzte kohlenstofffreie Energie und eine viel zuverlässigere erneuerbare Energiequelle für Kraftwerke als die intermittierende Wind- und Sonnenenergie.

Die Kernfusion gilt als Antwort auf die schwindende Unterstützung für die Kernenergie insgesamt seit der Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi in Japan im Jahr 2011. Auf diese Krise folgte 2013 die Abschaltung des kalifornischen Kernkraftwerks San Onofre, nachdem ein Ersatzdampfgenerator ausgefallen war; das Kraftwerk ist bis heute außer Betrieb.

Die Kernfusion wurde als Lösung angepriesen, da sie weniger radioaktives Material erzeugt als die Kernspaltung und über einen nahezu unbegrenzten Brennstoffvorrat verfügt.

Equinor ist der Ansicht, dass CFS gut in sein kohlenstofffreies Investitionsportfolio passt, zu dem bereits Offshore-Wind- und Solarenergie gehören. Das norwegische Unternehmen war Teil einer Finanzierungsrunde von 84 Millionen Dollar für das Startup, das sich einer bestehenden Investorengruppe anschloss, zu der auch der Öl- und Gaskonzern Eni und Bill Gates‘ Breakthrough Energy Ventures gehören. Kein weiterer Kommentar.

„Sichere und effektive“, d.h. „grüne und nachhaltige“ Kernenergie

Laut einem ziemlich brillanten Dokumentarfilm aus der Zeit vor COVID mit dem Titel „Trust WHO“ hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Gefahren nuklearer Zwischenfälle immer wieder heruntergespielt, was ich mit der Tatsache zu erklären geneigt bin, dass sie von Bill Gates finanziert wird, und Bill Gates liebt die Kernenergie einfach! Und hier ist eine Schlagzeile aus dem Jahr 2021 (keine Parodie):

Auch keine Parodie der UNO:

Wie Tschernobyl zu einem unerwarteten Zufluchtsort für Wildtiere wurde

Und hier eine weitere aktuelle Schlagzeile:

Könnte ein kleiner Nuklearkrieg die globale Erwärmung umkehren?

Im Mai 2020 habe ich einen Twitter-Thread über die bevorstehende „Ökologisierung“ der Kernenergie gestartet. Zu meinem Entsetzen läuft das Ganze bisher nach Plan:

Wenn ich richtig liege, werden wir bald von seriösen Analysten hören, wie „grün“ die Kernenergie ist. Ich werde diesen Gedanken einfach hier stehen lassen, um zu sehen, wie schnell sich dieser Trend bewahrheitet.

Ein typisches Beispiel:

Salzschmelzenreaktoren könnten die Kernkraft zur grünsten Energiequelle der Welt machen.

Die CDC über den Strahlungsnotfall

In der Zwischenzeit hat die CDC neues Material über das Verhalten im Strahlungsnotfall herausgegeben (Duck and Cover 2.0):

Wie geht es jetzt weiter?

Wie ich schon sagte, ist das eine heikle Frage. Der Zustand der Energiewirtschaft ist ein direktes Spiegelbild unseres existenziellen Zustands als Spezies. Deshalb denke ich, wenn wir Methoden der Energieerzeugung finden wollen, die nicht besonders zerstörerisch sind, führt kein Weg daran vorbei, die existenziellen Probleme anzugehen, die sich im Laufe der Jahrhunderte angehäuft haben – andernfalls werden wir einfach weiter unter dem Stiefel leben und davon abhängig sein, dass dieser Stiefel uns ernährt.

Wenn wir die von Bill Gates praktizierte Art der Wahrnehmung abschaffen wollten, befänden wir uns plötzlich im Bereich der Seelensuche und des Mysteriums. Ich glaube wirklich, dass es darauf hinausläuft, das Mysterium des Lebens zu ehren – und nur von diesem Ort aus, einem Ort der Ehrfurcht und der glücklichen, nicht-märtyrerischen Demut, werden wir in der Lage sein, Lösungen zu finden, die nicht destruktiv sind.

Im Rahmen dessen, was Steven Newcomb scharfsinnig als das Herrschaftssystem definiert, wird die „Energieindustrie“ durch Kontrolle angetrieben, und zwar allein durch Kontrolle. Wenn es einen Weg gibt, eine Menge Energie zu erzeugen, ohne sie durch ein Megamonopol zu leiten, wird er sofort geschlossen – und wer weiß, vielleicht werden seine Erfinder und Befürworter sogar abgeschossen. Und warum? Weil „Energie“ alles hervorbringt. Wer die Produktion von „Energie“ kontrolliert, kontrolliert die Welt.

Der gesamte Weg, der uns zur industriellen Revolution geführt hat, war ein wenig schlampig. Ich glaube, dass es Antworten gibt, die in der Freude verwurzelt sind – aber wir haben noch einen langen Weg vor uns, bis wir dort ankommen. Fürs Erste sollten Sie jedoch vorsichtig sein. Man sagt, der Blick auf die Energierechnungen kann einen Herzinfarkt verursachen!