Unabhängige News und Infos

Jetzt ist die Geburtenrate auch in Norwegen in diesem Jahr auf einem Rekordtief

Jetzt ist die Geburtenrate auch in Norwegen in diesem Jahr auf einem Rekordtief

Wie Sie vielleicht wissen, wenn Sie meinen Substack verfolgt haben, ist in letzter Zeit etwas Seltsames mit den Geburtenraten weltweit passiert.

Auf mysteriöse Weise sind die Geburtenraten überall auf der Welt zur gleichen Zeit eingebrochen, und die Experten scheinen keine Ahnung zu haben, was los ist.

In Stockholm beispielsweise sank die Zahl der Geburten um 14 %, in Deutschland um 12 % und in Taiwan um satte 27 %. Jetzt scheint sich etwas zu ereignen, das die Geburtenrate in vielen Ländern der Welt gleichzeitig beeinflusst.

„Es ist ein drastischer und bemerkenswerter Rückgang, der über das übliche Maß hinausgeht. So etwas haben wir noch nie erlebt, dass der Boden in nur einem Quartal wegbricht“, sagte Gunnar Andersson, Professor für Demografie an der Universität Stockholm, gegenüber Dagens Nyheter.

Es wäre eine Sache, wenn es nur in einem Land passieren würde. Aber wenn es in vielen Ländern gleichzeitig passiert, ist etwas faul.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, meinen früheren Artikel zu diesem Thema hier zu lesen:

Jetzt bin ich auf einige Informationen über die Geburtenrate in Norwegen gestoßen, damit wir vergleichen können, wie es dort im Vergleich zum Rest der Welt aussieht.

Norwegen hat jetzt die niedrigste Geburtenrate seit Beginn der Aufzeichnungen.

Auch in Norwegen ist die Zahl der Geburten in diesem Jahr zurückgegangen, aber es scheint nicht so schlimm zu sein wie in vielen anderen Ländern, also sehen wir uns das mal genauer an.

Interessanterweise stieg die Geburtenrate im Jahr 2021 während der Pandemie zum ersten Mal seit 12 Jahren wieder an. Im ersten Quartal 2022 ist die Geburtenrate jedoch auf ein neues Rekordtief gefallen.

Screenshot von SSB zu den norwegischen Geburtenraten.

Im ersten Quartal 2022 wurden 12 869 Babys geboren, verglichen mit 13 726 im Jahr 2021. Mit anderen Worten, dies ist ein Rückgang um 6,2 %. Aber wir müssen dabei bedenken, dass 2021 die Zahl der Geburten im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen ist.

Wenn wir uns also das Jahr 2019 ansehen, das vor den Pandemieeinschränkungen lag, wurden 13 407 Babys geboren. Selbst im Vergleich zu 2019 sehen wir dann einen Rückgang der Geburten um 4 % im Vergleich zu diesem Jahr.

Nun könnte es sein, dass sich mehr Menschen entschlossen haben, im Jahr 2021 Babys zu bekommen, und wir in diesem Jahr einen kompensatorischen Rückgang sehen.

Einem Experten der norwegischen Gesundheitsbehörde zufolge könnte dieser Rückgang damit erklärt werden, dass Frauen heutzutage mehr Bildung in Anspruch nehmen und dass die Säkularisierung und die gestiegenen Immobilienpreise zu niedrigeren Geburtenraten beitragen.

Auf jeden Fall ist die Geburtenrate in Norwegen gesunken, aber nicht annähernd so stark wie in anderen Ländern, in denen der Rückgang zwei- bis dreimal so stark war. Interessant ist, dass die Geburtenrate bei jüngeren Frauen offenbar stärker zurückgegangen ist, wie Sie in diesem Diagramm sehen können.

Dies entspricht dem, was ich in Großbritannien festgestellt habe, wo einige jüngere Frauen anscheinend nicht so viele Babys bekamen, wie sie es normalerweise tun würden; lesen Sie mehr darüber in meinem früheren Artikel hier:

Als ich mir die Geburtenstatistiken ansah, stellte ich außerdem fest, dass die Sterberate in Norwegen in diesem Jahr offenbar gestiegen ist.

Im ersten Quartal 2022 starben 11 900 Menschen, verglichen mit nur 10 100 im Jahr 2021. Das ist ein satter Anstieg von 18 %.

Screenshot von SSB über die Sterblichkeitsrate in Norwegen.

Nun muss man sagen, dass die Sterblichkeitsrate in Norwegen in den Pandemiejahren 2020 und 2021 tatsächlich niedriger als normal war, um dann 2022 dramatisch anzusteigen.

„Die Sterblichkeitsrate war in den Jahren 2020 und 2021 aufgrund von Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie künstlich niedrig. Diese halfen, die Schwächsten unter uns zu schützen, und sorgten dafür, dass mehr Menschen länger leben konnten als unter normalen Umständen. Jetzt sind die meisten Beschränkungen aufgehoben, und im dritten Quartal in Folge war die Sterberate höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres“, sagt Espen Andersen vom norwegischen Statistikamt SSB.

Die Geburten sind also rückläufig. Die Sterbeziffer ist dramatisch angestiegen.

Was ist hier los?