Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Klaus Schwab, der Gründer und Leiter des Weltwirtschaftsforums (WEF), hat fünf Bücher veröffentlicht, von denen nur das erste nichts mit The Great Reset oder Covid zu tun hat

Klaus Schwab, der Gründer und Leiter des Weltwirtschaftsforums (WEF), hat fünf Bücher veröffentlicht, von denen nur das erste nichts mit The Great Reset oder Covid zu tun hat

Klaus Schwab, der Gründer und Leiter des Weltwirtschaftsforums (WEF), hat fünf Bücher veröffentlicht, von denen das erste nichts mit The Great Reset oder Corona zu tun hat. Die anderen vier sind in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:

Schwab, Klaus (2016), Die vierte industrielle Revolution. Cologny/Genf, World Economic Forum. 172 S. https://law.unimelb.edu.au/__data/assets/pdf_file/0005/3385454/Schwab-The_Fourth_Industrial_Revolution_Klaus_S.pdf

Schwab, Klaus & Nicholas Davis (2018), Shaping the Future of the Fourth Industrial Revolution. A Guide to Building a Better World. UK, USA, Kanada, Penguin Portfolio. XII + 273 pp.

Schwab, Klaus & Thierry Malleret (2020), Covid-19: The Great Reset. S.l., Forum Publishing. 107 S. http://reparti.free.fr/schwab2020.pdf

Schwab, Klaus & Peter Vanham (2021), Stakeholder Capitalism. A Global Economy that Works for Progress, People and Planet. New Jersey, Wiley. XVII + 285 Seiten.

Das dritte Buch, Covid-19: The Great Reset, ist das wichtigste. Ich werde daher mit diesem Buch beginnen.

Zunächst möchte ich jedoch auf zwei Verbindungen zu den deutschen 1930er-Jahren hinweisen. Im Jahr 1925 veröffentlichte Hitler Mein Kampf. Diejenigen, die dieses Buch gelesen haben, haben darüber gelacht. Diejenigen, die nicht darüber lachten, wurden ausgelacht und als das angesehen, was man heute als “Verschwörungsdenker” bezeichnen würde. Es überrascht nicht, dass sich diese sogenannten Verschwörungsdenker im Nachhinein als richtig herausstellten; schließlich hatten sie Informationen aus erster Hand, nämlich von Hitler selbst. Es wäre also besser gewesen, auf sie zu hören, anstatt sie zu verhöhnen.

Das Gleiche gilt für meine Lektüre der Bücher von Schwab. Ich fantasiere nichts und ich glaube nicht an unbewiesene Fantasien. Ich lese in Schwabs Büchern das, was er selbst über das schreibt, was er vorhat, und ich beziehe das auf mich. Objektiver kann es nicht sein. Deshalb ist es mir ein völliges Rätsel, warum es dann viele Eingeschleuste immer noch wagen, mich als “Verschwörungsdenker” zu bezeichnen.

Zweitens. Was Schwab und seine mächtigen Lakaien mit uns vorhaben, ist so abscheulich, dass es unsere Vorstellungskraft und unser Verständnis übersteigt. Was Hitler mit den Juden und Asozialen vorhatte, war ebenfalls so unvorstellbar, dass viele selbst dann, als sie in Viehwaggons transportiert wurden, nicht glauben konnten, dass sie in den sicheren Tod fuhren. Ähnlich gibt es viele, die nicht glauben können und wollen, dass Schwab eines Tages das verwirklichen wird, was er in seinen Büchern vorhersagt. Sie wollen nicht einmal sehen, dass diese Verwirklichung bereits in vollem Gange ist, nach dem Motto “Du wirst nichts besitzen und glücklich sein”. Ich kann das mit zahlreichen Beispielen belegen. Um es klar zu sagen: Ich vergleiche nicht das schreckliche Leid der Opfer des Naziregimes mit dem, was uns erwartet, denn das wäre respektlos. Ich vergleiche nur das Nicht-Sehen-Wollen (oder -Können).

Kehren wir nun zu Schwabs zentralem Buch zurück, Covid-19: The Great Reset, das im Juli 2020 veröffentlicht wurde. Ich beziehe mich im Folgenden auf die Paginierung in der pdf-Version, da jeder sie kostenlos unter http://reparti.free.fr/schwab2020.pdf herunterladen kann. Die Druckausgabe hat eine andere Seitenzahl.

Covid-19: Der große Reset

Schon der Titel beweist die enge Verbindung zwischen Covid-19 und The Great Reset: Die sogenannte Pandemie wurde geschaffen, um The Great Reset zu realisieren. Schwab sagt es selbst, obwohl er es so darstellt, als ob der Ausbruch der sogenannten Pandemie diese Gelegenheit “zufällig” geschaffen hätte: “Wir sollten diese beispiellose [= beispiellose] Gelegenheit nutzen, um unsere Welt neu zu gestalten” (9) und “Die Pandemie gibt uns diese Chance: Sie “stellt ein seltenes, aber enges Fenster der Gelegenheit dar, unsere Welt zu reflektieren, neu zu gestalten und zurückzusetzen” 165.

Dieser “Zufall” war gelogen, denn wie Sie inzwischen aus meiner Lektüre von Kennedys Buch über Fauci wissen, wurde der Corona-Ansatz wiederholt und lange im Voraus geprobt, wobei die bemerkenswertesten Simulationen SPARS 2017 und EVENT 201, A Global Pandemic Exercise (Oktober 2019) waren; Generalproben, die im Jahr 2020 im Detail durchgeführt wurden.

Was ist unter “The Great Reset” zu verstehen? Schwab schreibt, dass sich “viele Dinge für immer verändern werden” (7) und die “neue Normalität” sich radikal von dem unterscheiden wird, was wir hinter uns lassen (7). Diese “vielen Dinge” werden in drei Teilen behandelt. Der erste Teil ist dem “Makro-Reset” gewidmet. Dabei geht es um wirtschaftliche, soziale, geopolitische, ökologische und technologische Veränderungen. Der zweite Teil befasst sich mit dem “Mikro-Reset”: den Auswirkungen auf die Unternehmen und die Industrie auf der Mikroebene. Der dritte Teil ist dem “individuellen Reset” oder den Folgen für den Einzelnen gewidmet, die so tiefgreifend sein werden, dass sie zu einer “Neudefinition unseres Menschseins” führen werden. (83) In jedem Fall handelt es sich um Folgen der Maßnahmen, die gegen die sogenannte Pandemie ergriffen wurden, wobei die völlig nutzlosen und äußerst schädlichen Abriegelungen die schlimmsten sind. Arbeitsplatzverluste, Erwerbslosigkeit, Konkurs, Zusammenbruch der Wirtschaft, Entwertung, Einführung von elektronischem (und damit kontrollierbarem) Geld und mehr Steuern, ganz zu schweigen von den enormen psychologischen und medizinischen Schäden, die dadurch verursacht werden, werden von Schwab als Folgen der Pandemie dargestellt (22, 23, 25 und passim), was eine Lüge ist, denn es sind keine Folgen der Corona, sondern Folgen der absurden Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die Pandemie angeblich zu bekämpfen. Selbst die erzwungenen Abriegelungen werden als Folge des Virus und nicht der Maßnahmen dargestellt: “Bis heute hat COVID-19 die Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt gezwungen, sich selbst von Familien und Freunden zu isolieren. Als ob diese “Mehrheit” dies freiwillig getan hätte.

Übrigens ist das Buch voll von falschen Behauptungen und Halbwahrheiten. Auf Seite 16 schreibt Schwab, dass es falsch sei, die saisonale Grippe mit COVID-19 zu vergleichen, während zahlreiche wissenschaftliche Beiträge gezeigt haben, dass der Vergleich zulässig ist. Auf Seite 53 schreibt er: “Im Falle der Pandemie ist der ursächliche Zusammenhang zwischen dem Virus und der Krankheit offensichtlich: SARS-CoV-2 verursacht COVID-19. Abgesehen von einer Handvoll Verschwörungstheoretikern wird das niemand bestreiten. Kein “Verschwörungstheoretiker” wird jedoch bestreiten, dass “SARS-CoV-2” die Ursache von “COVID-19” ist. Diese falsche Behauptung zielt ausschließlich darauf ab, all diejenigen zu diskreditieren, die Zweifel an der Behandlung von COVID-19 (und nicht an seiner Ursache) äußern.

Wir begegnen in diesem Buch auch all den Tricks, mit denen Fauci und Gates für ihre Impfstoffe geworben haben, wie z. B. der Angstmacherei (8) und den völlig abwegigen Vergleichen mit dem Schwarzen Tod (7, 9, 33, 96) und mit der Spanischen Grippe (20, 96). Auch die lächerliche Behauptung, wir könnten nicht zum “normalen” Zustand vor Covid-19 zurückkehren, solange kein Impfstoff zur Verfügung steht (23, 25, 61), steht in einer Reihe mit dem, was Fauci und Gates der Menschheit vorgegaukelt haben. Schwab sieht es als eine Hürde, die genommen werden muss, um weltweit genügend Menschen zu impfen, die trotz des “Aufkommens von Impfgegnern” eine “ausreichend hohe Compliance” [= einen ausreichend hohen Grad an Unterwerfung] aufweisen (23). Das sagt alles über die Art und Weise, wie er auf die Menschheit herabschaut, wie auf eine Herde folgsamer Schafe mit einem schwarzen Schaf gelegentlich, das zu seinem Ärger nicht mit der Herde mitgehen will.

Wie viele seiner befreundeten Milliardäre ist Schwab zutiefst besorgt über die “sozialen Unruhen”, die seiner Ansicht nach weltweit enorm zugenommen haben und die offensichtlich die Klasse der steinreichen Herrscher bedrohen, denn wenn das Volk revoltiert, werden sie die ersten Opfer sein (33-34). Eine Lösung formuliert er nicht. Er kommt nicht weiter, als dass er vorschlägt, dass die Regierungen die Wahrscheinlichkeit von Aufständen und Revolutionen durch repressives Vorgehen abmildern (“mitigate”, 35) können. Daher “müssen sich alle Länder an eine stärkere staatliche Intervention anpassen” (37). Mit anderen Worten: mehr Kontrolle und staatliche Eingriffe, angeblich, um die Welt zu retten, in Wirklichkeit aber, um die Bevölkerung, die die Repression eines Tages nicht mehr akzeptieren wird, unter ihrer Fuchtel zu halten. Zusammenfassend bezeichnet er dies als “Global Governance” (44-46). Zwischen den Regierungen und den Bevölkerungen muss ein neuer “Gesellschaftsvertrag” (37-40) geschlossen werden, was bedeutet, dass die Bevölkerungen, angeblich zur Rettung der Umwelt und der Gesellschaft, diktatorischen Befehlen gehorchen müssen. Man denke nur an die aktuellen Machenschaften der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die in allen Mitgliedsländern die ausschließliche Befugnis erhalten will, bei der nächsten (bereits für Ende 2024 geplanten) sogenannten Pandemie Maßnahmen zu verhängen.

Wohl überlegt, nicht wegen Covid hält Schwab einen kompletten globalen Neuanfang (The Great Reset) für notwendig, sondern als Folge der Vierten Industriellen Revolution, auf die ich bei der Besprechung der folgenden Bücher zurückkommen werde. Die vierte industrielle Revolution wird, wie wir in den folgenden Besprechungen sehen, so tiefgreifende Auswirkungen auf die Industrie, die Natur und die Menschen haben, dass die Welt mit den heutigen Formen der Governance nicht mehr regierbar sein wird. Es gibt keinen Grund, gelegentlich Anpassungen vorzunehmen, sondern alles muss von Grund auf neu gedacht und organisiert werden. Tabula rasa.

Schwab weist auch auf die Gefahren des unaufhaltsamen technischen Fortschritts hin, den wir erleben, sowie auf die ethischen Fragen, die bestimmte Errungenschaften wie die Gentechnik aufwerfen, aber der Grundton seiner Erzählung ist dennoch der Jubel über die vielen Segnungen, die bekannte und noch nicht anerkannte technische Fortschritte der Menschheit bringen können und nach dem Großen Reset bringen werden. Dabei scheint er aufrichtig besorgt zu sein über die weltweite Armut und Ungleichheit, die Zerstörung der Natur und die globale Erwärmung, die Bekämpfung tödlicher Krankheiten und vieles andere mehr. Wer jedoch genau hinschaut und kritisch liest, wird bald feststellen, dass es sich um eine ausgeklügelte Komödie und einstudierte Propaganda handelt. Denn wie kann sich jemand mit einem Jahresgehalt von einer Million Schweizer Franken, mit einer Organisation, die über Milliarden verfügt und keine Steuern zahlt oder zahlen muss, und die nur in “hochrangige Treffen, Forschung, Initiativen und digitale Netzwerke”, aber keinen Rappen in die Armutsbekämpfung investiert, um die Armut in der Welt kümmern? [1] Wie kann sich die riesige Gruppe von Anhängern, die in Privatjets nach Davos fliegt, sich weigert, in ein Elektroauto zu steigen, und bereit ist, 19.000 Dollar pro Person (= 17060,76 Euro) für die Teilnahme an der Jahrestagung in Davos zu zahlen, wirklich um die Umwelt und die Zukunft der Erde sorgen?[2]

Die Quelle von Schwabs Inspiration ist das chinesische Modell, dem er die Seiten 46 bis 49 widmet. Die Haltung des Westens gegenüber China ist zweideutig. Einerseits blickt er mit Abscheu auf das repressive, staatlich kontrollierte System der Unfreiheit – als ob es hier mit der nicht gewählten Diktatorin Ursula von der Leyen besser wäre -, andererseits blickt er mit Bewunderung auf die Art und Weise, wie China schnell zu einer Weltwirtschaftsmacht aufgestiegen ist, und vor allem auf das System, das diesen Aufstieg ermöglicht hat. Dieses System wollen Schwab und seine Mitstreiter in Europa und im weiteren Sinne in der ganzen Welt einführen, natürlich mit voller Zustimmung der Vereinigten Staaten, deren Status als einzige Weltmacht zunehmend bedroht ist.

Covid-19: The Great Reset ist, kurz gesagt, ein Buch, das jeder lesen sollte. Und diejenigen, die es nicht gelesen haben, täten gut daran, denjenigen zuzuhören, die es gelesen haben. So wie Deutschland besser daran getan hätte, auf diejenigen zu hören, die Mein Kampf ernst genommen haben, anstatt seine Leser als Verschwörungstheoretiker hinzustellen.

Für diejenigen, die befürchten, Probleme mit dem nicht immer einfachen, sehr amerikanischen Englisch zu haben, oder für diejenigen, die sich nicht trauen, ein dickes und alles andere als (un)spannendes Buch zu lesen, habe ich gute Nachrichten. Im Juni 2021 wurde Harry Salman mit The Great Reset. The Plan for the World after Corona veröffentlicht. Es ist ein Buch von 107 schmalen Seiten, in dem Salman in sieben Kapiteln Schwabs Pläne und Ideen sachkundig und prägnant zusammenfasst und mit kritischen Kommentaren versieht. Ich werde es beim nächsten Mal ausführlicher besprechen. Es ist sehr empfehlenswert, auch für diejenigen, die Schwabs Buch ohnehin lesen würden, und Sie haben es in weniger als einem Tag ausgelesen.