Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

unsplash

Klimaexperte zeigt, dass sich die Antarktis seit 70 Jahren nicht mehr erwärmt hat, und wird von LinkedIn geworfen

Entgegen den Behauptungen des IPCC-Klimarates in seinem jüngsten Bericht hat sich die Antarktis seit 1950 nicht erwärmt, schreibt der Klimaexperte Ferdinand Meeuws auf Opiniez.com.

Er bezieht sich auf eine Studie, die 2020 in der führenden wissenschaftlichen Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde. Weil diese Forschung nicht in das Narrativ des IPCC passe, sei sie nicht in den letzten Bericht aufgenommen worden, sagt Meeuws. Auch die Mainstream-Medien verschweigen die Studie.

“Unbequeme Fakten: Keine Erwärmung in der Antarktis in den vergangenen 70 Jahren. Studie von 2020 zu Tode ignoriert, passt nicht zum Klimaalarmismus”, schreibt der Klimaexperte auf Twitter.

Die Forschung legt eine Bombe unter die Hypothese, dass die globale Erwärmung auf menschliche CO2-Emissionen zurückzuführen ist. Die Wissenschaftler bezeichnen sie als “das Rätsel des Südpols”.

Meeuws teilte die Studie auf LinkedIn und wurde zensiert. “Ich wurde von LinkedIn geworfen, weil ich gepostet hatte: ‘Die Antarktis erwärmt sich nicht und das seit 70 Jahren’. Das ist übrigens ein exaktes Zitat aus einem Nature-Artikel”, beschwert er sich.

“Verrückter geht’s nicht. LinkedIn löscht einen Nature-Artikel, wenn er nicht zu ihren einseitigen Klimaglauben passt.”

Arjan Duiker, FVD-Parteianhänger in Beverwijk, antwortet: “Zensur der höchsten Stufe! Hiermit der Aufruf zur massiven Löschung von LinkedIn.”

Zuvor hatte Meeuws in der Sendung Ongehoord Nieuws gesagt, die Klimahysterie sei “aus dem Ruder gelaufen”.