Unabhängige News und Infos

Krankenschwester: Krankenhaus in Houston instruiert Mitarbeiter Nebenwirkungen des Impfstoffs nicht aufzulisten

Krankenschwester: Krankenhaus in Houston instruiert Mitarbeiter, die Nebenwirkungen des Impfstoffs nicht aufzulisten

Das Houston Methodist Hospital verbietet seinen Mitarbeitern, Nebenwirkungen des Coronavirus-Impfstoffs in den offiziellen Aufzeichnungen aufzuführen, so eine Krankenschwester des Houston Methodist Hospital. Krankenschwester Jennifer Bridges erschien auf The Highwire mit Del Bigree, um die schockierende Enthüllung mitzuteilen.

„Jedes Mal, wenn eine Krankenschwester oder ein anderer Mitarbeiter mit einer unerwünschten Reaktion erschien, sagen sie ihnen im Grunde in der Notaufnahme: „Nein, das ist keine unerwünschte Reaktion. Das ist nur eine Unverträglichkeit.“ Und sie melden es nicht korrekt und sprechen es auch nicht richtig an“, sagte Jennifer Bridges gegenüber Del Bigtree. Video hier….

„Und tatsächlich hatte ich Kontakt mit jemandem im Krankenhaussystem, der sich damit befasst, die Aufzeichnungen von Patienten zu erstellen und zu finalisieren… Sie haben mir gesagt, dass das Houston Methodist Hospital ihnen offiziell gesagt hat: in der Tabelle zum Impfstoff „Keine Nebenwirkungen auflisten“. Zum Beispiel wird den Leuten gesagt, sie sollen nicht darüber sprechen, sie nicht ansprechen und sie grundsätzlich nicht auf den Listen markieren. Zum Beispiel müssen wir als Mitarbeiter selbst in das System gehen und diese Nebenwirkungen dokumentieren, weil das Methodist es nicht macht“, sagte Schwester Jennifer Bridges gegenüber Bigtree.

Berichten zufolge verklagten auch 117 Mitarbeiter der Houston Methodist das Krankenhaus , um das Impfmandat der Institution zu bekämpfen.