Unabhängige News und Infos

Kriegsverbrfecher plädiert auf dem WEF für eine „digitale Infrastruktur“, um zu verfolgen, wer geimpft ist und wer nicht!

Kriegsverbrfecher plädiert auf dem WEF für eine „digitale Infrastruktur“, um zu verfolgen, wer geimpft ist und wer nicht!

Der frühere britische Premierminister, Kriegsverbrecher und Massenmörder Tony Blair hat Organisationen wie das Weltwirtschaftsforum aufgefordert, die Regierungen zum Aufbau einer „digitalen Infrastruktur“ zu ermutigen, um zu verfolgen, wer geimpft ist und wer nicht.

Blair forderte auf der Jahrestagung des WEF eine solche staatlich kontrollierte digitale Impfdatenbank. Der ehemalige Premierminister betonte die Bedeutung von „Technologie und digitaler Infrastruktur“, um den Status von geimpften und ungeimpften Menschen zu überwachen.

„Sie benötigen die Daten“, sagte Blair. „Man muss wissen, wer geimpft ist und wer nicht“. Er wies auch darauf hin, dass einige Impfstoffe, die noch in der Entwicklung sind, aus mehreren Spritzen bestehen. „Man benötigt also eine solide digitale Infrastruktur, und die ist in vielen Ländern nicht vorhanden. In den meisten Ländern ist das nicht der Fall.

Er sieht eine Rolle für die Welthandelsorganisation, das WEF, die G20 und die G7, um ein solches Netz durchzusetzen.

Sein Tony Blair Insitute for Global Change hatte sich zuvor für eine digitale Identität ausgesprochen. Er selbst hat sich für obligatorische Impfpässe ausgesprochen. Auch das WEF und die Welthandelsorganisation unterstützen digitale Überwachungssysteme nachdrücklich.

Außerhalb des Blickfelds der WEF-Kameras wirkt Blair plötzlich viel weniger gesprächig:

Tony Blair, der Mann, der so redselig ist und dem Land über die kontrollierten MSM so gerne etwas vorschreiben möchte. Er scheint seine Stimme zu verlieren, wenn ihm ernsthafte Fragen gestellt werden.