Unabhängige News und Infos

Land des Schwächelns? Japan wird in Sachen COVID-Hysterie auf Linie gebracht
Site of Reversible Destiny – Yoro Park, Gifu, Japan; ©Wolfgang Zoubek

Land des Schwächelns? Japan wird in Sachen COVID-Hysterie auf Linie gebracht

Am 29. März 2021 hat Dr. Wolfgang Zoubek für uns über die Corona-Lage in Japan berichtet.

Es war ein optimistischer Beitrag aus einem Land, in dem die Hysterie offenkundig in Check gehalten wurde. Zwischenzeitlich hat sich die Situation in Japan gewandelt und aus dem neuen Bericht, den uns Dr. Zoubek geschickt hat, muss man den Eindruck gewinnen, dass eine internationale Liga panikschürender Akteure unterwegs ist, um Länder in Hysterie gleichzuschalten.

Aber natürlich war es nur ein Zufall, dass Boris Johnson just nach einem G7-Treffen umgefallen ist, wie ein nasser Sack und das, was im Vereinigten Königreich als “Freedom Day” bezeichnet wird, den Tag, an dem in England ALLE Restriktionen wegen SARS-CoV-2 gestrichen werden, um maximal vier Wochen verschoben hat. Ebenso ist es sicher nur ein Zufall, dass in Japan just zu dem Zeitpunkt die Hysterie einsetzt, zu dem ein neuer Regierungschef aufgrund internationaler vernetzter Ereignisse, hier der Olympiade, entsprechende Verpflichtungen gegenüber anderen Staaten einhalten muss.

Die Hysterieschraube wird in Japan übrigens mit den selben Versatzstücken gedreht, die schon aus europäischen Staaten bekannt sind. Es scheint, die Mittel staatlicher Propaganda sind nicht nur beschränkt, sie sind auch gleichgeschaltet, was die Frage aufwirft, wo die Zentrale steht, die die verschiedenen Hysterieanstrengungen in unterschiedlichen Ländern koordiniert.


Das Kartenhaus fällt zusammen…