Unabhängige News und Infos

Leiter der Polizeigewerkschaft von Chicago fordert Mitglieder auf, sich der Impfpflicht zu widersetzen und warnt davor, die Truppe am Wochenende um 50 % zu verkleinern
John Catanzara, Präsident der Fraternal Order of Police Lodge 7, spricht am 10. August 2021 im Leighton Criminal Courthouse in Chicago zu Reportern. (Ashlee Rezin/Chicago Sun-Times via AP)

Leiter der Polizeigewerkschaft von Chicago fordert Mitglieder auf, sich der Impfpflicht zu widersetzen und warnt davor, die Truppe am Wochenende um 50 % zu verkleinern

Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft von Chicago rief am Dienstag seine Mitglieder auf, sich der COVID-19-Impfpflicht der Stadt zu verweigern, die am Freitag in Kraft treten soll.

Füllen Sie das Impfportal nicht aus, sagte der Präsident der Chicago Fraternal Order of Police, John Catanzara, in einem auf YouTube veröffentlichten Video an die Beamten.

Ich habe meinen Status sehr deutlich gemacht, was den Impfstoff angeht, aber ich glaube nicht, dass die Stadt die Autorität hat, das irgendjemandem vorzuschreiben – ganz zu schweigen von den Informationen über Ihre medizinische Geschichte.

Laut Catanzara bereitet die Polizeigewerkschaft eine Klage gegen die Stadt vor, falls die Verwaltung von Bürgermeisterin Lori Lightfoot versucht, das Mandat durchzusetzen, das von den städtischen Angestellten verlangt, ihren Impfstatus bis Freitag mitzuteilen, oder sie werden in einen „unbezahlten“ Status versetzt.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Stadt Chicago an diesem Wochenende eine Polizeipräsenz von 50 Prozent oder weniger haben wird, sagte Catanzara.

Die Epoch Times hat Lightfoot’s Büro für einen Kommentar kontaktiert.

„Ich kann Ihnen garantieren, dass der unbezahlte Status nicht länger als 30 Tage dauern wird“, sagte Catanzara am Dienstag. „Es gibt keine Möglichkeit, eine Polizeiabteilung, die zu 50 Prozent oder weniger ausgelastet ist, länger als sieben Tage aufrechtzuerhalten, ohne dass sich etwas rührt.“

„Dies ist ganz klar keine Arbeitskampfmaßnahme“, fügte er hinzu, „kein Aufruf zum Streik.“

Der Chef der Polizeigewerkschaft weist in seinem Video die Mitglieder an, Ausnahmegenehmigungen für die COVID-19-Impfung zu beantragen, diese Informationen aber nicht in das Impfportal der Stadt einzugeben.

Als Reaktion auf Cantanzaras Video während einer Pressekonferenz am Mittwoch beschuldigte Lightfoot ihn, falsche Informationen zu verbreiten, und wies die meisten seiner Aussagen als „unwahr oder offensichtlich falsch“ zurück.

„Wir konzentrieren uns darauf, sicherzustellen, dass wir die Möglichkeit maximieren, einen sehr sicheren Arbeitsplatz zu schaffen“, sagte Lightfoot den Reportern. „Die Daten sind sehr eindeutig. Es ist bedauerlich, dass die FOP-Führung sich entschieden hat, eine gegenteilige Darstellung zu verbreiten. Tatsache ist jedoch, dass Sie, wenn Sie nicht geimpft sind, mit Ihrem Leben, dem Leben Ihrer Familie, dem Leben Ihrer Kollegen und dem Leben der Öffentlichkeit spielen.“

Kurz nachdem Lightfoot die Maßnahmen im August angekündigt hatte, verglich Catanzara die Forderung damit, wie die Nazis ihren Opfern sagten, die Gaskammern seien Duschen.

„Wir sind hier nicht in Nazi-Deutschland … ‚Geht in die Duschen, die Pillen werden euch nicht schaden“, sagte er der Chicago Sun-Times, bevor er sich schnell für seine Wortwahl entschuldigte und sagte, er wolle Impfungen nicht mit den Geschehnissen während des Holocausts in Verbindung bringen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (Centers for Disease Control and Prevention) haben behauptet, dass die bekannten Vorteile der COVID-19-Impfungen „die bekannten und potenziellen Risiken überwiegen“.