Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Louis Farrakhan nennt den Corona-Impfstoff „Flasche des Todes“

Der Führer der Nation of Islam, Louis Farrakhan, hat sich in letzter Zeit sehr kritisch über Corona-Impfstoffe geäußert. Er nannte den Impfstoff eine „Flasche des Todes“. Er zog auch eine Parallele zu der mit Zyanid versetzten Limonade, die der Sektenführer Jim Jones 1978 seinen Anhängern in Guyana zu trinken gab. „Das ist der Tod selbst“, sagte er über den Corona-Pfeffer..

Farrakhan prangerte an, dass der Impfstoff so überstürzt entwickelt wurde und dass dabei alle möglichen Schritte übersprungen wurden.

Im Dezember letzten Jahres forderte der Führer der Nation of Islam die Menschen auf, sich nicht impfen zu lassen. Er sagte, die Impfkampagne sei Teil einer Regierungsverschwörung, um die Bevölkerung auszudünnen. Farrakhan sagte, die Menschen bräuchten keinen Impfstoff, sondern Vitamin D aus dem Sonnenlicht, um Corona zu bekämpfen.

„Wissen Sie, warum die Karibik weniger betroffen ist als Amerika und Europa?“, fragte er. „Weil wir viel Zeit in der Sonne verbringen.“

Im Juli letzten Jahres sagte Farrakhan, der Impfstoff sei Teil eines Plans von Dr. Anthony Fauci und Bill und Melinda Gates, „um die Erde zu entvölkern“. Er verglich den Corona-Impfstoff mit „Giftmüll“.

„Ich sage meinen Brüdern und Schwestern in Afrika: Wenn sie mit einem Impfstoff kommen, seid auf der Hut. Lassen Sie sich nicht impfen. Sie haben eine lange Geschichte des Verrats“, sagte er während seiner Rede. „Nehmt nicht ihre Medizin.“