Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

white and black letter blocks

Medien verbreiten LÜGEN über Vogelgrippe-Todesfälle

Peter Imanuelsen

Mexiko weist Behauptungen zurück, wonach ein 59-jähriger Mann an der Vogelgrippe gestorben sei.

Nun, es ist passiert. Eigentlich sollte es eine größere Nachricht sein.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab eine Pressemitteilung heraus, in der es hieß, sie habe “einen bestätigten tödlichen Fall einer Vogelgrippe-Infektion beim Menschen” erhalten.

Die Massenmedien berichteten ausführlich über die Nachricht der WHO, dass der Mann an einem vollkommen neuen Vogelgrippestamm gestorben sei.

Wie üblich waren die Mainstream-Medien damit beschäftigt, Panikmache zu betreiben.

Aber es stellte sich heraus, dass wir wieder einmal belogen wurden.

Das mexikanische Gesundheitsministerium dementierte, dass der Mann an der Vogelgrippe gestorben sei und erklärte, er sei an chronischen Krankheiten gestorben, die zum Versagen mehrerer Organe geführt hätten.

Es stellte sich heraus, dass der Mann seit Wochen bettlägerig war, an Diabetes Typ 2, Bluthochdruck und Nierenversagen litt.

Die WHO berichtet, dass er mit einem PCR-Test auf Vogelgrippe getestet wurde. Wir alle wissen, dass PCR-Tests von vornherein fragwürdig sind.

Wenn man die ursprüngliche Pressemitteilung der WHO liest, bekommt man den Eindruck, der Mann sei an Vogelgrippe gestorben. Und so wurde es auch in den Mainstream-Medien berichtet.

Nach der anfänglichen Panikmache hat die WHO jedoch eine Pressekonferenz abgehalten, in der sie nun ebenfalls bestreitet, dass der Mann an der Vogelgrippe gestorben ist.

“Bei dem Todesfall handelt es sich um eine multifaktorielle Todesursache, die nicht auf H5N2 zurückzuführen ist”, sagte WHO-Sprecher Christian Lindmeier.


Quelle

In diesem Fall haben sich die Medien überschlagen und berichtet, dass ein Mann an der Vogelgrippe gestorben sei. Das hat die Menschen natürlich verängstigt.

Es ist kein Zufall, dass Big Pharma bereits Impfstoffe gegen die Vogelgrippe herstellt. Moderna befindet sich bereits in der zweiten Phase der klinischen Erprobung seiner neuen Vogelgrippe-mRNA-Injektion.

Es stellt sich die Frage, warum die Medien die Vogelgrippe so sehr für ihre Panikmache nutzen.

Die Nachricht, dass der Mann an der Vogelgrippe gestorben ist, wurde in den Medien breitgetreten. Aber als die WHO sagt, dass der Mann NICHT an der Vogelgrippe gestorben ist, berichten die Medien kaum darüber.

Warum sind die Medien nicht daran interessiert, über die Korrektur zu berichten, wenn wir jetzt wissen, dass der Mann nicht an der Vogelgrippe gestorben ist?

Jetzt haben die Menschen den Eindruck, dass eine neue, gefährliche Vogelgrippe-Pandemie vor der Tür steht, die sie dazu verleiten könnte, sich neue Spritzen von Big Pharma zu besorgen.

Vertrauen Sie niemals den Mainstream-Medien.