Unabhängige News und Infos

Medienratten springen von ihrem sinkenden Schiff

Medienratten springen von ihrem sinkenden Schiff

mercola.com

  • Im vergangenen Jahr wurde jeder, der die Möglichkeit diskutierte, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor stammt, verleumdet und zensiert. Die Mainstream-Medien beharrten darauf, dass SARS-CoV-2 von Fledermäusen auf Menschen übergesprungen sei, und zwar auf einem der Freiluftmärkte in Wuhan.
  • Um diese Behauptung zu untermauern, verließen sich die Mainstream-Journalisten auf Papiere und „wissenschaftliche Konsens“-Aussagen, die von Personen ausgeheckt wurden, die tief in die Forschung involviert sind, die diese Pandemie verursacht haben könnte
  • Viele etablierte Journalisten befinden sich nun in der unangenehmen Lage, dass sie für ihre Kollaboration mit Leuten, die daran gearbeitet haben, uns zu täuschen, angeprangert werden
  • Wenn die Welt die Theorie des natürlichen Ursprungs akzeptieren würde, könnten diejenigen, die gefährliche Gain-of-Function-Forschung betreiben, die diese Pandemie verursacht haben könnte, die Ausweitung dieser Forschung rechtfertigen
  • So wie es aussieht, deuten die Beweise darauf hin, dass COVID-19 das Ergebnis eines Laborlecks ist, was ein Überdenken der Legalität von Gain-of-Function-Forschung, die Krankheitserreger gefährlicher macht, erforderlich machen würde

Ich habe zum ersten Mal vor über 15 Monaten in meinem Artikel vom 4. Februar 2020 „Novel Coronavirus – The Latest Pandemic Scare“ erwähnt, dass der COVID-19-Ausbruch die Merkmale eines Laborausbruchs aufweist.

Ich und alle anderen, die diese Möglichkeit diskutierten, wurden von den Mainstream-Medien rundweg als unzuverlässige Spinner abgetan, die seit über einem Jahr darauf bestanden, dass SARS-CoV-2 den Sprung von Fledermäusen auf den Menschen auf einem der Freiluft-„Nassmärkte“ in Wuhan gemacht hat.

Um ihre Behauptung zu untermauern, verließen sich die Mainstream-Journalisten auf Papiere und „wissenschaftliche Konsens“-Aussagen, die von Personen ausgeheckt wurden, die in Wirklichkeit tief in die Forschung involviert sind, die diese Pandemie verursacht hat.

Personen wie der Direktor des National Institute for Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Dr. Anthony Fauci, der Direktor der National Institutes of Health, Dr. Francis Collins,1 Dr. Ralph Baric und der Präsident der EcoHealth Alliance, Peter Daszak – vier prominente Befürworter natürlichen Ursprungs, die viel Sendezeit bekommen – haben viel zu verlieren, wenn sich herausstellt, dass das Pandemievirus aus einem Labor stammt.

Natürlich würden sie wollen, dass jeder glaubt, SARS-CoV-2 sei auf natürliche Weise entstanden und habe die Arten gewechselt. In der Tat, wenn die Welt diese Vorstellung annehmen würde, wären sie in der Lage, diese Pandemie zu benutzen, um die Ausweitung der gefährlichen gain-of-function-Forschung zu rechtfertigen, an der sie beteiligt waren, und die jetzt beschuldigt wird, die Pandemie verursacht zu haben.

Mainstream-Medien Vertuschung der Wahrheit für mehr als ein Jahr

Voreingenommenen oder offen lügenden Quellen zu vertrauen, hat seinen Preis, und jetzt versuchen die Mainstream-Medien, ihr Gesicht zu wahren, da sich der öffentliche, politische und wissenschaftliche Konsens schnell dahingehend verschiebt, die Theorie des Laborlecks nicht nur als realisierbar, sondern als wahrscheinlich zu akzeptieren. Die neuen Details sind so überzeugend, dass Präsident Biden nun die US-Geheimdienste angewiesen hat, den Ursprung des Coronavirus zu untersuchen.

In einem Artikel der National Review vom 18. Mai 20213 beschreibt Jim Geraghty, wie sich die offizielle Darstellung in den letzten Wochen verschoben hat. Wie die Moderatorin von Rising with Krystal & Saagar, Saagar Enjeti, in einer Nachrichtensendung vom 19. Mai 2021 berichtet (Video), haben sowohl China als auch das US-Gesundheitsestablishment daran gearbeitet, den Ursprung der Pandemie zu vertuschen, aber sie wären niemals so lange erfolgreich gewesen, wenn es nicht die Mainstream-Medien gegeben hätte, die diese Bemühungen bereitwillig unterstützten.

Überall, wo man hinschaute, bestanden die alten Medien darauf, dass die Theorie des Labordurchbruchs „entlarvt“ sei, ohne jemals wirklich Beweise zu präsentieren, die über das Nachplappern der Meinungen von widersprüchlichen „Experten“ hinausgingen. Wie der Journalist und Dokumentarfilmer Leighton Woodhouse feststellte, „‚Desinformation‘ ist die neue Desinformation“. Mit anderen Worten, wann immer die Mainstream-Medien erklären, dass etwas eine Desinformation ist, werden sie Sie höchstwahrscheinlich falsch informieren.

In der Tat sind die Mainstream-Medien im letzten Jahr so konsequent falsch geworden, dass man die Nachrichten im Grunde um 180 Grad drehen muss, um überhaupt eine Chance zu haben, nicht grob falsch informiert zu werden.
Lahme Ausreden reichen nicht aus

Jetzt befinden sich viele alteingesessene Journalisten in der unangenehmen Lage, dass sie für ihre Zusammenarbeit mit Leuten, die daran gearbeitet haben, uns zu täuschen, angeprangert werden.

In einem Twitter-Thread lässt der freiberufliche Kommentarschreiber Drew Holden einige der vielen Mainstream-Schlagzeilen Revue passieren, die die Labor-Leck-Theorie als entlarvte Desinformation verspotten. Es ist eine veritable Hall of Shame der schlechtesten absolut schlechtesten Journalisten da draußen.

Wenn Sie sich darüber informieren wollen, wo die Fake News sind, werfen Sie einen Blick auf diese Liste. Einige Journalisten versuchen nun, ihre schlechte journalistische Ethik zu verteidigen und zu rechtfertigen, indem sie anderen die Schuld geben, aber das funktioniert nicht so gut.

Was all diese Wissenschaftsjournalisten nicht zugeben wollen, ist, dass sie von ihren besten wissenschaftlichen Quellen hereingelegt wurden, die sie absichtlich in die Irre führten, zum Nachteil der Wissenschaft, des Journalismus und unserer öffentlichen Gesundheit. Die Wissenschaftler, die es richtig gemacht haben, waren diejenigen, die keine Interessenkonflikte hatten. ~ Josh Rogin

In einer Reihe von Tweets – als Antwort auf einen Artikel des ehemaligen Wissenschaftsjournalisten der New York Times, Donald McNeil, in dem McNeil zugibt, dass er in seinem Job versagt hat, weil er in die Politik hineingesogen wurde und sich entschied, Fauci und Daszak zu vertrauen, die er beide persönlich kennt – schrieb Josh Rogin, ein außenpolitischer Kolumnist der Washington Post:

„Wenn Sie einen Artikel schreiben, in dem Sie sich selbst dafür verteidigen, dass Sie ein Jahr lang mit der Lab-Leck-Hypothese falsch lagen, indem Sie allen anderen außer sich selbst die Schuld für Ihre eigene Falschheit geben, haben Sie nichts gelernt und betreiben nur eine schwachsinnige Nabelschau, die buchstäblich niemanden interessiert.

Was all diese Wissenschaftsjournalisten nicht zugeben wollen, ist, dass sie von ihren besten wissenschaftlichen Quellen getäuscht wurden, die sie absichtlich in die Irre führten, zum Schaden der Wissenschaft, des Journalismus und unserer öffentlichen Gesundheit. Die Wissenschaftler, die es richtig gemacht haben, waren diejenigen, die keine Interessenkonflikte hatten.“

Conflicted Scientists Push für mehr gefährliche Forschung

In der Tat ist es höchste Zeit zu erkennen, dass Interessenkonflikte eine Rolle spielen und dass es eine sehr schlechte Idee ist, sich auf Experten zu verlassen, die alles daran setzen, dass ein bestimmtes Narrativ als das richtige dargestellt wird.

Wenn Mainstream-Journalisten am Ende auf der richtigen Seite der Geschichte stehen wollen – und nicht auf der Seite, die am Ende Millionen von Menschen tötet, indem sie medizinische und wissenschaftliche Ignoranz verbreitet – müssen sie aufhören, Personen mit Interessenkonflikten als Vorbilder der Wahrheit zu präsentieren, während sie Experten abweisen, die keine Konflikte im Spiel haben und tatsächlich aus einer Position der Neutralität kommen.

In Zukunft könnte es wichtiger denn je sein, auf unabhängige Experten zu hören, denn wie Enjeti bemerkt hat, sind dieselben Wissenschaftler, die uns über den Ursprung von SARS-CoV-2 getäuscht haben, jetzt damit beschäftigt, ein noch größeres Forschungsprojekt zu planen, das sich auf dieselbe gefährliche Forschung konzentriert, die uns COVID-19 gebracht haben könnte.

Das 1,2 Milliarden Dollar teure Global Virome Project wird die weltweite Zusammenarbeit bei der Erforschung riskanter Viren versechsfachen, und wie Enjeti anmerkt: „Den Hahn für die gain-of-function-Forschung aufzudrehen, während so viele Fragen ungelöst bleiben, ist absolut das Letzte, was wir tun sollten.“

Labor-Leck-Theorie gewinnt an Zugkraft

Im obigen Video interviewt Freddie Sayers Nicholas Wade, einen ehemaligen Wissenschaftsjournalisten der New York Times, zu seinem viel gelesenen Artikel, in dem er die Beweise für die beiden primären Ursprungstheorien detailliert darlegt.

Wie von Wade in „Origin of COVID – Following the Clues: Did People or Nature Open Pandora’s Box at Wuhan?, wenn wir jemals das Rätsel lösen wollen, woher dieses neuartige Virus stammt, müssen wir bereit sein, tatsächlich der Wissenschaft zu folgen, denn „sie bietet den einzigen sicheren Faden durch das Labyrinth.“

„Es ist wichtig anzumerken, dass es bisher keine direkten Beweise für eine der beiden Theorien gibt“, schreibt Wade. Jede hängt von einer Reihe von vernünftigen Vermutungen ab, aber bisher fehlt der Beweis. Ich habe also nur Hinweise, keine Schlussfolgerungen, anzubieten. Aber diese Anhaltspunkte weisen in eine bestimmte Richtung.“

Wie selbst die Mainstream-Medien jetzt zugeben werden, deutet das Übergewicht der Hinweise darauf hin, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor stammt, höchstwahrscheinlich aus der WIV. Die Beweise deuten außerdem darauf hin, dass das Virus in irgendeiner Weise manipuliert wurde, um die Ansteckungsfähigkeit und die Krankheit beim Menschen zu erhöhen.

Es gibt Forschungen, die bis ins Jahr 1992 zurückreichen und die zeigen, dass das Einfügen einer Furin-Spaltstelle genau dort, wo wir sie in SARS-CoV-2 finden, ein „sicherer Weg ist, ein Virus tödlicher zu machen“. Zufälligerweise wurde eine von 11 solcher Studien von Dr. Shi Zhengli, Leiter der Coronavirus-Forschung an der WIV, verfasst.

Die Argumente, die zur Unterstützung der natürlichen Ursprungstheorie vorgebracht werden, beruhen hingegen auf nicht schlüssigen Spekulationen, die es erfordern, wissenschaftlich mögliche Szenarien zu verwerfen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist dies nicht ratsam.

„Es scheint mir, dass die Befürworter der Laborentweichung alle verfügbaren Fakten über SARS2 wesentlich einfacher erklären können als diejenigen, die eine natürliche Entstehung favorisieren“, schreibt Wade.

Schutz von gefährlicher Forschung

In einer Veröffentlichung vom 19. Mai 202115 fasst Peter Gøtzsche vom Institute for Scientific Freedom den Artikel von Wade zusammen und gibt zusätzliche Kommentare dazu ab. Ein offensichtlicher Punkt, den die etablierten Medien komplett ignoriert haben, ist, dass die Idee, dass ein Virus aus einem Labor entkommen kann, keine Verschwörungstheorie ist. Es ist eine Tatsache. Lecks in Laboren haben im Laufe der Jahre mehrere Ausbrüche verursacht, und Laborunfälle kommen täglich vor.

Wie Wade hebt auch Gøtzsche hervor, dass genau die Leute, die für die Theorie des natürlichen Ursprungs argumentieren, diejenigen sind, die am meisten zu verlieren hätten, wenn das Virus eine Laborkreation wäre. Aus welchem Grund auch immer, die alten Medien folgten fast ausnahmslos der Meinung dieser widersprüchlichen Experten, während sie viele andere hoch angesehene Wissenschaftler, die Beweise für das Gegenteil präsentierten, verleumdeten.

Wir wissen mit großer Sicherheit, dass die Forscher an der WIV Zugang zu Coronaviren hatten und an ihnen geforscht haben. Wir wissen auch, dass sie mit Wissenschaftlern in den Vereinigten Staaten zusammenarbeiteten und von den National Institutes of Health Mittel für diese Forschung erhielten. Wie von Gøtzsche angemerkt:

„Die Forscher am Wuhan Institut wurden von Chinas führendem Experten für Fledermausviren, Dr. Shi Zheng-li, geleitet. Shi arbeitete mit Ralph S. Baric von der University of North Carolina zusammen, der Pionierarbeit bei der genetischen Manipulation dieser Viren leistete, was zu einem wichtigen Aspekt der Forschung am Wuhan Institut wurde. Ihre Arbeit konzentrierte sich darauf, die Fähigkeit von Fledermausviren, Menschen anzugreifen, zu verbessern, um „das Emergenzpotenzial zu untersuchen“.

Im Jahr 2015 schufen sie ein neuartiges Virus, indem sie das Rückgrat des SARS-Virus nahmen und dessen Spike-Protein durch eines aus einem anderen Fledermausvirus, bekannt als SHC014-CoV, ersetzten. Dieses hergestellte Virus war in der Lage, eine Laborkultur von Zellen aus den menschlichen Atemwegen zu infizieren.

Sie schrieben, dass wissenschaftliche Prüfgremien ihre Forschung für zu riskant halten könnten, um sie fortzusetzen, aber sie argumentierten, dass sie das Potenzial hat, sich auf zukünftige Ausbrüche vorzubereiten und diese zu mildern. Der Wert von Gain-of-Function-Studien zur Verhinderung der COVID-19-Pandemie war jedoch negativ, da diese Forschung höchstwahrscheinlich die Pandemie verursachte.

Am 9. Dezember 2019, kurz vor dem Ausbruch der Pandemie, gab Daszak ein Interview, in dem er in glühenden Worten davon sprach, wie seine Forscher am Wuhan-Institut über 100 neue, mit SARS verwandte Coronaviren geschaffen hatten, von denen einige in menschliche Zellen gelangen und in humanisierten Mäusen eine unheilbare SARS-Erkrankung auslösen konnten …

China ist bisher für mehr als 3 Millionen Todesfälle verantwortlich und die Vereinigten Staaten sind mitschuldig. Was auch immer man über den Ursprung von SARS-CoV-2 denkt, es ist klar, dass es keine Pandemie gegeben hätte, wenn das Wuhan Institute of Virology keine Gain-of-Function-Forschung betrieben hätte und deshalb nicht mehr als tausend Proben von Coronaviren aus Fledermaushöhlen gesammelt hätte.

Wie von anderen vorgeschlagen, ist es klar, dass diese Art von Forschung niemals hätte finanziert werden dürfen und niemals hätte durchgeführt werden dürfen. Die WHO und die Vereinten Nationen sollten einen Aufruf herausgeben, alle gain-of-function-Forschung dauerhaft zu stoppen. Alle Regierungen sollten die Gain-of-Function-Forschung illegal machen, mit harten Strafen für Verstöße gegen das Gesetz. Diese Forschung ist eine große Bedrohung für die Menschheit. Sie muss aufhören.“

Der erste Schritt ist getan, geht aber nicht weit genug

Mainstream-Journalisten sind nicht die einzigen, die gerade jetzt nach einer akzeptablen Titelgeschichte suchen. In einer bemerkenswerten – und völlig unglaublichen – Kehrtwende, bestehen Fauci und NIH-Direktor Dr. Francis Collins nun darauf, dass keine der Forschungen, die sie jemals finanziert haben, als gain-of-function qualifiziert, und dass Beweise, die verwendet wurden, um zu beweisen, dass die Finanzierung zu gain-of-function Forschung ging, wurde falsch interpretiert.

Unabhängig davon verkündete Senator Rand Paul am 25. Mai 2021, dass der US-Senat einen Änderungsantrag verabschiedet hat, der alle Bundesmittel für die gain-of-function-Forschung in China dauerhaft verbietet. Obwohl das eine großartige Nachricht ist, geht sie nicht annähernd weit genug und wird in keiner Weise eine weitere von Menschen verursachte Pandemie verhindern. Der Grund ist offensichtlich. Diese Art von Forschung wird überall auf der Welt betrieben, nicht nur in China.

Solange die US-Regierung die Gain-of-Function-Forschung innerhalb ihrer eigenen Grenzen nicht verbietet und den Rest der Welt nicht dazu ermutigt, sie ebenfalls zu verbieten, gibt es nichts, was Forscher daran hindert, einen weiteren tödlichen Erreger zu erfinden, der auf natürlichem Wege nie entstanden wäre.

Wie Wade feststellte, ist das „Labor-Flucht-Szenario für den Ursprung des SARS2-Virus … kein bloßes Handwedeln in Richtung des Wuhan Institute of Virology … [es basiert] auf dem spezifischen Projekt, das dort vom NIAID finanziert wird.“

In der Tat ist es nicht akzeptabel, die Schuld auf das WIV zu schieben und dann Feierabend zu machen. Wir müssen dem Geschehen auf den Grund gehen und Schlupflöcher schließen, die zu einer Wiederholung führen können. Dazu gehört zweifelsohne, dass wir die Gain-of-Function-Forschung überall beenden, nicht nur unsere Zusammenarbeit mit China.

Während einige Journalisten versuchen, von der Hitze abzulenken, indem sie die jüngste Akzeptanz der Laborleck-Theorie als einen „Pro-Trump-Kulturkrieg gegen amerikanische Wissenschaftler bezeichnen, wird das auf lange Sicht nicht funktionieren, denn Fakten sind Fakten.

Wissenschaftler, die gefährliche Forschung betreiben, die uns alle umbringen könnte – unabhängig von ihrer Nationalität – müssen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie schuldig sind, und daran gehindert werden, zu weit zu gehen. Ende der Geschichte.

Dies ist keine parteipolitische Frage. Es ist eine Frage von Recht und Unrecht. Solange Funktionserweiterungsforschung betrieben wird, egal wo, besteht die Möglichkeit, wenn nicht sogar die Wahrscheinlichkeit eines weiteren, vielleicht noch tödlicheren Ausbruchs.

Quellen: