Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Mises Institut: Das FBI und die CIA sind Feinde des amerikanischen Volkes

Mises Institut: Das FBI und die CIA sind Feinde des amerikanischen Volkes

Von Ryan McMaken

Jede menschliche Behörde, die in einer Kultur der Geheimhaltung, ohne Aufsicht und Rechenschaftspflicht arbeitet, agiert a) außerhalb der Rechtsstaatlichkeit, b) außerhalb moralischer Beschränkungen und c) außerhalb ethischer Zwänge. Die CIA, das FBI und die NSA sind Beispiele für Behörden, die niemandem gegenüber rechenschaftspflichtig sind. Die Technokraten mögen das so: Sie schütten einfach Geld hinein und lassen sie in Ruhe. Dennoch wird der Öffentlichkeit immer deutlicher bewusst, dass diese abtrünnigen Agenturen die Feinde des amerikanischen Volkes sind.

Der Chief Technology Officer der CIA, Nand Mulchandani, sprach vor kurzem auf einer Versammlung von Spitzenvertretern aus Technik und Regierung in Washington über eine völlige technokratische Umgestaltung der Agentur. Laut ZeroHedge,

Wir möchten jeden einzelnen Teil der Arbeit der Behörde umgestalten“, erklärte er [Mulchandani] und unterstrich damit das umfassende Engagement der CIA für die Integration von KI in ihre Kerntätigkeiten. Der Vorstoß der Behörde umfasst die Entwicklung großer Sprachmodelle, hoch entwickelter Algorithmen, die das Rückgrat generativer KI-Tools bilden und darauf abzielen, alle Bereiche von Feldoperationen bis zu Analyse- und Supportfunktionen zu verbessern.

Die Risikokapitalgesellschaft der CIA, In-Q-Tel, investiert in vielversprechende Unternehmen, um diesen Prozess zu unterstützen. Das Portfolio von In-Q-Tel ist auf über 300 Unternehmen angewachsen, von denen die meisten mit KI zu tun haben.

TN-Redakteur

Joe Rogan und Tucker Carlson haben letzte Woche in der Joe Rogan Show mehr als drei Stunden lang über alles Mögliche diskutiert, von UFOs über Religion bis zu künstlicher Intelligenz. Aber das vielleicht wichtigste Thema war die heimtückische und gefährliche Rolle, die die Geheimdienste des US-Regimes in Amerika spielen.

Insbesondere deutete Carlson an, dass sich die CIA weiterhin für die Geheimhaltung der JFK-Akten einsetzt, möglicherweise weil die CIA eine Rolle bei dem Attentat gespielt hat. Tucker erwähnte auch, dass der stellvertretende Leiter des FBI für den Sturz von Richard Nixon verantwortlich war. Carlson beschrieb, wie die Geheimdienste im Kongress eine enorme Macht haben, weil die Mitglieder des Kongresses – im Allgemeinen anrüchige Leute mit vielen Geheimnissen – Angst haben, erpresst zu werden. Schließlich gibt es in einer Welt nach dem Patriot Act, in der das US-Regime nahezu hemmungslos spioniert, in Amerika keine Privatsphäre mehr.

Ich überlasse es Ihnen, liebe Leser, sich das vollständige Interview anzuhören und sich selbst ein Bild von den Einzelheiten der Diskussion zu machen.

Was ich hier jedoch hervorheben möchte, ist, wie bemerkenswert es ist, dass zwei große Medienpersönlichkeiten – Rogan und Carlson – ihren Millionen von Zuhörern und Lesern verkünden, dass Organisationen wie die CIA und das FBI verabscheuungswürdige Agenturen sind, die sich der Untergrabung der rechtlichen und verfassungsmäßigen Institutionen der Vereinigten Staaten verschrieben haben.

Dies ist längst überfällig.

Deep-State-Behörden wie die CIA und das FBI haben viel zu lange als seriöse Organisationen gegolten, die nur versuchen, “für unsere Sicherheit zu sorgen” oder die Vereinigten Staaten vor angeblichen ausländischen Bedrohungen zu schützen. Die Konservativen gehören seit langem zu den schlimmsten Übeltätern. Libertäre wissen das sehr gut und haben jahrzehntelang die Sorte von “Small-Government”-Konservativen beobachtet, die in der einen Minute behaupten, “die Regierung kann nichts richtig machen”, und in der nächsten Minute für “heldenhafte” CIA- und FBI-Agenten schwärmen. Leute wie diese haben ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken schon lange an der Tür abgegeben, sobald die Diskussion auf die Spionageagenturen des Regimes – oder das Pentagon – kommt. Damit soll nicht gesagt werden, dass die Linken in dieser Hinsicht unschuldig sind. Historisch gesehen war es zwar die Linke, die in den 1970er-Jahren einige Anstrengungen unternahm, um die Geheimdienste und ihre Verbrechen aufzudecken, aber das ist nun Geschichte. Die Linke im Jahr 2024 hat selten einen Regimegegner getroffen, der ihr nicht gefiel. Das wurde letzten Monat deutlich, als Adam Westbrook und Lindsey Crouse in der New York Times erklärten, dass “der Tiefe Staat eigentlich ziemlich toll ist”.

Die Aufgabe, sich diesen verachtenswerten Feinden der Freiheit in Amerikas Geheimdiensten – insbesondere dem FBI, der CIA und der NSA – entgegenzustellen, fällt der Minderheit der Amerikaner zu, die sich tatsächlich genug um Recht und Menschenrechte schert, um echte Einschränkungen der Macht des Regimes anzustreben. Diejenigen von uns, die zu dieser Minderheit gehören, dürfen keine Gelegenheit auslassen, diese Organisationen und jeden einzelnen Agenten und Angestellten dieser Behörden, der ein vom Steuerzahler finanziertes Gehalt bezieht, zu verunglimpfen, anzuzweifeln, in Frage zu stellen und generell ihre Abscheu zu bekunden.

Eine Gefahr für viele Jahrzehnte

Spätestens seit den frühen 1960er-Jahren ist vielen klar, dass die Nachkriegsgeheimdienste eine besonders gefährliche Bedrohung für die Menschen in den Vereinigten Staaten darstellen. So äußerte sich unter anderem der ehemalige Präsident Harry Truman genau einen Monat nach der Ermordung Kennedys – sicher nur ein Zufall – besorgt über die Einmischung der CIA in die inneren Angelegenheiten. Er schrieb in der Washington Post: “Seit einiger Zeit stört mich die Art und Weise, wie die CIA von ihrer ursprünglichen Aufgabe abgelenkt wurde. Sie ist zu einem operativen und manchmal auch zu einem politikgestaltenden Arm der Regierung geworden. Das hat zu Problemen geführt und könnte unsere Schwierigkeiten in einigen brisanten Bereichen verschlimmert haben. Als ich die CIA gründete, dachte ich nie daran, dass sie in Friedenszeiten in Mantel- und Degenoperationen verwickelt werden würde.”

Damals wie heute war die Washington Post jedoch ein Arm des tiefen Staates, und der Herausgeber ließ Trumans Meinungsäußerung auf Seite A11 verschwinden. Die CIA war jedoch so empört über die Kolumne, dass CIA-Direktor Allen Dulles log und behauptete, Truman sei “ziemlich verblüfft” gewesen, als er seinen eigenen Artikel sah, und dass das Ganze in Wirklichkeit das Werk eines Truman-Beraters war.

Diesem bizarren Versuch eines CIA-Mitarbeiters, Trumans Artikel “zurückzuziehen”, widersprach jedoch Truman selbst, der in einem Brief von 1964 bekräftigte, dass Truman die CIA lediglich als Informationsdienst für den Präsidenten vorgesehen hatte und dass “sie nicht als internationale Agentur für seltsame Aktivitäten gedacht war”. Später sagte Truman in einem Interview: “Wenn ich gewusst hätte, was passieren würde, hätte ich die CIA nie gegründet.”

Natürlich kann Truman in den späten 1950er-Jahren von vielen “seltsamen Aktivitäten” der CIA gewusst haben, wie z. B. MKULTRA und die damit verbundenen Experimente zur “Gedankenkontrolle” mit LSD und anderen Drogen. Die CIA war dafür bekannt, dass sie ihre Opfer gegen ihren Willen unter Drogen setzte, wie sieben schwarze Häftlinge in Kentucky, denen 77 Tage lang “doppelte, dreifache und vierfache” Dosen von LSD verabreicht wurden. Erwähnenswert ist auch der sehr verdächtige Fall von Frank Olson, einem Biowaffenexperten, dem von CIA-Agenten ohne sein Wissen LSD verabreicht wurde. Olson “stürzte” später 1953 aus einem Hotelfenster in den Tod. Die CIA hat 22 Jahre lang über die Verabreichung von Drogen an Olson gelogen.

Die CIA wurde im Gefolge des Vietnamkriegs genauer unter die Lupe genommen, als die Linke begann, den tiefen Staat zu zügeln, der jahrelang versucht hatte, amerikanische Kriegsgegner durch eine Vielzahl schmutziger Tricks zu vernichten. Dennoch war die Behörde kaum “reformiert” worden, als Ende 2001 der “Krieg gegen den Terror” der USA begann. Die CIA kehrte zu ihren illegalen medizinischen Folterungen zurück – vorausgesetzt, sie hatten jemals aufgehört – und führte neue medizinische Experimente an Regimegefangenen durch. Von der ACLU aufgedeckte Dokumente haben gezeigt, dass CIA-Ärzte immer noch eingesetzt werden, um den Folterprogrammen der CIA den Anschein wissenschaftlicher Legitimität zu verleihen. Im Zeitalter der Impfpässe sollte diese Allianz zwischen Ärzten und der CIA jeden Verfechter der Menschenrechte alarmieren.

Trotz alledem versagt die CIA weiterhin auf spektakuläre Weise bei ihrer ursprünglichen Aufgabe, nützliche Informationen zu sammeln. Die CIA hat die iranische Revolution nicht kommen sehen. Die CIA wusste nichts von den sowjetischen Raketen, die 1962 nach Kuba geliefert wurden. Die CIA glaubte, dass die Sowjetunion in den 1980er-Jahren ein wirtschaftliches Kraftzentrum war. Und natürlich ließ die CIA den 11. September direkt vor ihrer Nase geschehen.

In Anbetracht all dessen sind in den vergangenen Jahren selbst konservative Anhänger der CIA zur Vernunft gekommen. Der verstorbene Angelo Codevilla zum Beispiel rief in einem Artikel aus dem Jahr 2020 dazu auf, die CIA “aufzulösen”. Die CIA, so Codevilla, sei inzwischen so “ideologisch parteiisch”, so “veraltet” und ihre Misserfolgsbilanz so unbestreitbar, dass die Behörde inzwischen “von Natur aus gefährlich und minderwertig” sei.

Beenden Sie das FBI

Die CIA ist jedoch nicht allein in ihrem Krieg gegen die amerikanische Freiheit und den Anstand. Das FBI ist fast genauso gefährlich, weshalb Codevilla auch fordert, das FBI “auf die Strafverfolgung zu beschränken”.

Was viele Amerikaner nicht wissen, ist, dass sich das FBI nicht einmal mehr als Strafverfolgungsbehörde versteht. Das FBI ist jetzt eine Behörde für “nationale Sicherheit”, und das bedeutet, dass das FBI ein Arm des amerikanischen Spionageregimes ist. Das ist natürlich der Grund, warum das Justizministerium jetzt für offenkundig politische Zwecke eingesetzt werden kann, wie , als das FBI 2016 den Kandidaten Donald Trump ausspionierte.

Hier auf mises.org haben wir bereits über die Mischung aus Missbrauch und Inkompetenz berichtet, die das FBI kennzeichnet. Das FBI verbringt unzählige Stunden damit, harmlose “Feinde” des Regimes aufzuspüren – wie kleine alte Damen, die wegen des Aufstands vom 6. Januar angeklagt sind -, während es echte Kriminelle wie Larry Nassar ignoriert. Es ist auch nicht überraschend, dass die örtliche Polizei Ihnen sagen wird, dass es die staatliche und die örtliche Polizei sind, die die eigentliche Arbeit beim Aufspüren von echten Kriminellen leisten, und dass dann das FBI einspringt, um die Lorbeeren zu ernten.

Ferner verleiht die Geschichte des FBI der Behauptung von Tucker Carlson, dass Geheimdienste dazu da sind, Kongressmitglieder zu erpressen, erhebliche Plausibilität. Dies ist eine bekannte Taktik, die von J. Edgar Hoover während seiner 48-jährigen Amtszeit beim FBI angewandt wurde. Hoover wurde natürlich jahrzehntelang als Held gepriesen, aber in Wirklichkeit war er, in den Worten des Historikers Beverly Gage, ein “eindimensionaler Tyrann und Hinterzimmer-Intrigant, der den Rest des Landes mit Gewalt gefügig machte… der einflussreichste Bundesbeamte des zwanzigsten Jahrhunderts”. Hoover und seine Armee willfähriger FBI-Agenten spionierten jeden aus, der als Ziel für Erpressungen infrage kam, vorwiegend gewählte Amtsträger und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Was soll man also mit diesen Behörden machen?

Es gibt nichts, was diese Behörden tun, was ihre weitere Existenz rechtfertigen könnte. Beide Agenturen – von denen keine in ihrer jetzigen Form unter den aufgezählten Befugnissen der US-Verfassung zugelassen ist – wurden den Steuerzahlern als Agenturen verkauft, die nur gegen hartgesottene Kriminelle und ausländische Diktatoren eingesetzt werden sollten. Heute verbringen diese Organisationen ihre Zeit damit, die Steuerzahler auszubeuten, um immer größere Budgets zu erhalten, um immer mehr Befugnisse zum Ausspionieren von Amerikanern zu erhalten und um neue Wege zu finden, dieselben Amerikaner dazu zu bringen, die neuesten Kriege des Regimes zu unterstützen.

Sie sind, einfach ausgedrückt, die Geheimpolizei des Regimes, die sich dem Ausbau der Macht des Regimes widmet. Eine Antwort besteht darin, ihre Budgets zu kürzen, ihre Ermächtigungsgesetze aufzuheben und eine aggressive Strafverfolgung gegen das Regime als Vergeltung für die vielen Verbrechen dieser Behörden zu fördern. Das ist wahrscheinlich das beste Szenario. Andere Szenarien erfordern wahrscheinlich den Bankrott des Regimes oder vielleicht seine Auflösung. Das wird wahrscheinlich kurzfristig erhebliche negative wirtschaftliche Auswirkungen haben. Leider sind viele Amerikaner dank der unerbittlichen staatlichen Propaganda, die uns weismachen will, dass diese amerikanische Version des KGB zu unserem eigenen Wohl existiert, immer noch von diesen Organisationen fasziniert. Die Abschaffung wird eindeutig Zeit benötigen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen.