Unabhängige News und Infos

MIT-Ingenieure erfinden Roboter, der „fast alles“ bauen kann, einschließlich sich selbst zu reproduzieren

MIT-Ingenieure erfinden Roboter, der „fast alles“ bauen kann, einschließlich sich selbst zu reproduzieren

Ingenieure am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickeln eine Gruppe von Robotern mit Intelligenz, die in der Lage sind, fast alles zu bauen, darunter Gebäude, Fahrzeuge und sie können sogar sich selbst zu größeren Robotern replizieren.

Diese innovative Forschung wurde in der Fachzeitschrift Nature Communications Engineering in einer Studie veröffentlicht, die von der CBA-Doktorandin Amira Abdel-Rahman, Professor und CBA-Direktor Neil Gershenfeld und drei weiteren Autoren verfasst wurde.

Die Forscher gaben bekannt, dass sie mit der Luftfahrtindustrie, Automobilfirmen und der NASA an der neuen Technologie arbeiten.

„Die neue Arbeit des MIT-Zentrums für Bits und Atome (CBA) baut auf jahrelanger Forschung auf, einschließlich kürzlich durchgeführter Studien, die zeigen, dass Objekte wie ein verformbarer Flugzeugflügel und ein funktionsfähiger Rennwagen aus winzigen, identischen und leichten Teilen zusammengebaut werden könnten – und dass Robotergeräte gebaut werden könnten, um einen Teil dieser Montagearbeiten auszuführen“, teilte das MIT am Dienstag, den 22. November, mit.

„Jetzt hat das Team gezeigt, dass sowohl die Assembler-Bots als auch die Komponenten der zu bauenden Struktur alle aus denselben Untereinheiten bestehen können, und die Roboter können sich unabhängig voneinander in großer Zahl bewegen, um große Zusammenbauten schnell zu bewerkstelligen“, heißt es weiter.

Die identischen Untereinheiten werden als Voxel bezeichnet, die jeweils sowohl Energie als auch Daten von einer Einheit zur nächsten übertragen können.

„Die Roboter selbst bestehen aus einer Kette von mehreren Voxeln, die Ende an Ende miteinander verbunden sind. Diese können ein anderes Voxel mithilfe von Befestigungspunkten an einem Ende ergreifen und sich dann wie ein Inchworm zur gewünschten Position bewegen, wo das Voxel an der wachsenden Struktur befestigt und dort losgelassen werden kann“, so das MIT.

„Wenn wir diese Strukturen bauen, müssen wir auch Intelligenz einbauen“, sagte Professor und CBA-Direktor Neil Gershenfeld. „Es entstand die Idee der Strukturelektronik – der Herstellung von Voxeln, die sowohl Strom und Daten als auch Kraft übertragen… Es gibt keine Drähte. Es gibt nur die Struktur.“