Unabhängige News und Infos

Büro Moderna

Moderna kündigt Versuche mit mRNA-Spritze gegen Herzinfarkt an

Moderna plant eine Fülle von mRNA-Spritzen für alle möglichen Gesundheitsprobleme, einschließlich Herzinfarkte. Die Verwendung von Messenger-RNA zur Veränderung von Zellfunktionen, Hormonen, Enzymen und Proteinen ist extrem gefährlich, aber Transhumane und Technokraten sind entschlossen, die Menschheit 2.0 zu schaffen. TN warnte gleich nach der Ankündigung der mRNA-Spritzen für COVID-19, dass es einen nicht enden wollenden Strom von Spritzen geben würde, sobald das Fließband zu Ihrem Arm in Betrieb genommen wurde. ⁃ TN-Redakteur

Ein missbräuchlich verwendeter Begriff, der in Dissidentenkreisen die Runde macht und der mir als ostentativem Pedanten wirklich auf die Nerven geht, ist die Vorstellung, dass die Machthaber als soziale Architekten agieren, indem sie eine Strategie umsetzen, die auf der „Hegelschen Dialektik“ basiert.

Während die Dynamik, die sie beschreiben – eine, in der Krisen fabriziert werden, um Lösungen zu erzwingen, die die sozialen Strukturen unter ihrer Hegemonie neu organisieren – eine kluge Beobachtung ist, ist die Charakterisierung als Anwendung von Hegels dialektischer Methodologie falsch. Hegel hat das Prinzip der Dialektik nämlich nicht erfunden, das wird Zeno von Elea, dem griechischen Philosophen des 5. Jahrhunderts v. Chr. und Begründer der Eleatischen Schule, von Aristoteles zugeschrieben. Hegels Beiträge zur Philosophie der Dialektik sollten erst fast 2 Jahrtausende später formuliert werden. Auch wenn sie zweifelsohne von großer Bedeutung waren und eine tiefe Resonanz auf das moderne Studium der Dialektik haben, entspricht das von Hegel beschriebene System nicht der oben erwähnten Beschreibung. Stattdessen lässt sich dieser sozialtechnische Prozess der Zuordnung von These > Antithese > Synthese als Problem > Reaktion > Lösung eher als ein Beispiel für den dialektischen Materialismus von Karl Marx charakterisieren, der davon ausging, dass sich verändernde soziale Bedingungen eine Neuorganisation der Gesellschaft in Richtung auf das von den Machthabern angestrebte Ziel erleichtern würden.

Abgesehen von dieser philosophischen Diatribe ist die jüngste Ankündigung von Moderna, ein neues Medikament zu entwickeln, ein pittoreskes Beispiel für den Rahmen von Problem > Reaktion > Lösung, den viele als Beweis für ein bereits existierendes elitäres Motiv anführen, das sich hinter dem Deckmantel eines fabrizierten Problems verbirgt. Inmitten eines weltweiten Anstiegs von Herzerkrankungen hat Moderna angekündigt, eine mRNA-Spritze zu entwickeln, die direkt in das Herz injiziert wird, um Herzmuskelverletzungen zu stoppen, oder um es unverblümter auszudrücken: Herzinfarkte.

Bei der Ankündigung der Entwicklung dieser mRNA-„Behandlung“ bezeichnete Moderna-CEO Stéphane Bancel sie als „Science-Fiction-Medizin“. „Wir haben jetzt in der Klinik ein super aufregendes Programm, bei dem wir mRNA in das Herz von Menschen nach einem Herzinfarkt injizieren, um neue Blutgefäße wachsen zu lassen und so die Revaskularisierung des Herzens zu unterstützen.“ Die Spritzen würden auf derselben Technologie beruhen, die Moderna bei der Entwicklung seines Impfstoffs COVID-19 eingesetzt hat, von dem Bancel auch ankündigte, dass sein Unternehmen den ursprünglichen Preis auf 130 Dollar pro Dosis vervierfachen würde.

Die neuartigen mRNA-0184-Spritzen, die von Moderna entwickelt werden, sollen den Körper bei der Produktion von Relaxin unterstützen, einem Hormon, das die Durchblutung steigert und damit möglicherweise das Risiko von Herzinfarkten verringern kann. Laut Moderna selbst kodiert mRNA-0184 für Relaxin, ein natürlich vorkommendes Hormon, von dem bekannt ist, dass es hämodynamische Veränderungen hervorruft, die für Patienten mit Herzinsuffizienz vorteilhaft sein können. Die mRNA-Sequenz von mRNA-0184 ist so gestaltet, dass sie den Körper anweist, Relaxin mit einer verlängerten Halbwertszeit zu produzieren, mit dem Ziel, einen anhaltenden klinischen Nutzen bei Patienten mit Herzinsuffizienz zu erzielen“, erklärte Moderna, dass die mRNA-0184-Spritzen derzeit in klinischen Studien der Phase 1B an Patienten mit stabiler Herzerkrankung getestet werden.

In seiner Geschäftsaktualisierung, in der der aktuelle Stand der klinischen Versuche mit der Herzinfarktspritze bekannt gegeben wurde, vermittelte Moderna seine übergeordnete Strategie, den Pharmamarkt mit mRNA-Produkten zu überschwemmen. Aus dieser Mitteilung ging hervor, dass Moderna gleichzeitig Programme zur Entwicklung von mRNA-Behandlungen für COVID-19, Respiratory Syncytial Virus, saisonale Grippe, zystische Fibrose, Propionsäurekrankheit und personalisierte Krebsimpfstoffe durchführt.

Dieser Ansatz ignoriert die schädlichen Auswirkungen, die der inzwischen scheinbar allgegenwärtige Einsatz der mRNA-Technologie auf die globale öffentliche Gesundheit hat. Seitdem mRNA-Impfstoffe für COVID-19 zur Verfügung stehen, hat sich die Zahl der Schlaganfälle und Herzinfarkte bei jungen Menschen, die keine Vorerkrankung haben, drastisch erhöht. Dies war ein Argument von Dr. Doran Fink von der FDA, der darauf hinwies, dass für Männer unter 40 Jahren das Risiko einer COVID-19-Impfung größer ist als das Risiko, sich die Krankheit selbst zuzuziehen. Die Einschätzung von Dr. Fink wurde während der ersten Anhörung der FDA zur Sicherheit einer damals möglichen Auffrischungskampagne geäußert, die seither zur neuesten Geldbeschaffungsmaßnahme für Unternehmen wie Modern, Pfizer und andere geworden ist.

Trotz der völligen kognitiven Dissonanz, die die amerikanische technokratische Gesundheitsintelligenz zu kultivieren vermochte, hat sogar die CDC in jüngster Vergangenheit das potenzielle Risiko von mRNA-Impfstoffen bekannt gegeben, das die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls erhöht. Dies geschieht lange, nachdem der Zusammenhang zwischen Herzbeutelentzündung und Herzmuskelentzündung und COVID-19-Impfstoffen hergestellt wurde. Natürlich wird jeder Zusammenhang zwischen den plötzlichen Todesfällen und den COVID-19-Impfstoffen weiterhin als „Verschwörungstheorie“ abgetan, genauso wie früher die Behauptung, das Pharmakartell würde Medikamente zur Behandlung bekannter Nebenwirkungen entwickeln.

Während die Folgen des Ignorierens dieser Vorwarnungen zu einer weiteren Krise der öffentlichen Gesundheit geführt haben, bei der die Zahl der Todesfälle nach der COVID-19-Pandemie die der Todesfälle während der Pandemie um mehr als 300.000 übertroffen hat, hat sich die darauffolgende Katastrophe als nichts weiter als eine weitere Gelegenheit für Unternehmen wie Moderna erwiesen, diese auszunutzen.