Unabhängige News und Infos

Monaco führt ein digitales ID-System ein für den Zugang zu öffentlichen und privaten Dienstleistungen

Monaco führt ein digitales ID-System ein für den Zugang zu öffentlichen und privaten Dienstleistungen

Digitale ID-Karten sind jetzt in Monaco erhältlich und können für eine Reihe von Dingen verwendet werden, einschließlich internationaler Reisen. Hier finden Sie alles, was Sie über diese neueste Innovation wissen müssen.

Das Fürstentum stellte am Montag im Ozeanographischen Museum seine neuen digitalen Personalausweise für Staatsbürger und Einwohner vor.

„Ab heute wird die digitale Identität von Monegassen und Einwohnern Realität und eröffnet neue und sichere Perspektiven im Dienste der Bevölkerung des Fürstentums“, sagte Staatsminister Pierre Dartout.

Bei der Einführung waren auch der Bürgermeister von Monaco, Georges Marsan, und Frédéric Genta, Interministerieller Delegierter für den digitalen Übergang (DITN), anwesend, der die Feinheiten der neuen Karte erläuterte.

Die ID-Karten werden vom Maire und den staatlichen Diensten verwaltet und verteilt. Dabei arbeiten sie eng mit dem französischen Unternehmen IN Groupe zusammen, das auf sichere Identitäten und damit verbundene digitale Dienste spezialisiert ist.

Die ID-Karten sollen viele Verwaltungsprozesse vereinfachen, ohne die persönliche Sicherheit und Lebensqualität zu beeinträchtigen. Pierre Dartout bezeichnete die neue digitale Karte als „offenen Sesam“ für öffentliche und private Online-Dienste von Partnern, die ein hochsicheres Einzelauthentifizierungssystem verwenden, das den höchsten internationalen Standards in diesem Bereich entspricht.

Sicherheit ist ein großer Faktor bei der Einführung dieser Karte und die Regierung sagte, dass die Verhinderung von Identitätsdiebstahl eine Priorität bei der Entwicklung der Karte war. Es wurden mehrere Sicherheitsfaktoren eingebaut, wie z. B. ein fünfstelliger PIN-Code für die Verwendung der Karte auf einem Computer und ein sechsstelliger für die Verwendung auf einem Smartphone. Dies, so die Regierung, macht sie unveränderbar und fälschungssicher.

Außerdem kann der Nutzer jederzeit auf die persönlichen Daten zugreifen oder sie löschen, wodurch er die persönliche Kontrolle über die auf der Karte vorhandenen Informationen erhält. Sollte die Karte verloren gehen oder gestohlen werden, kann sie innerhalb von 24 Stunden gesperrt werden.

Neu ist, dass Monegassen und Residenten ihre Karte sowohl für allgemeine Identitätszwecke innerhalb des Fürstentums als auch für Reisen außerhalb des Landes verwenden können.

„Monegassen haben jetzt ein hochsicheres, modernes und ästhetisch ansprechendes Identitätsdokument“, sagte Georges Marsan.

Es wird erwartet, dass alle verfügbaren Dienste bis September einsatzbereit sind, obwohl einige bereits kompatibel sind. Bürger und Einwohner können Dokumente elektronisch unterschreiben oder mitunterzeichnen, sogar von mobilen Smartphones aus, sowie Ehrenerklärungen abgeben, Personenstandsurkunden beantragen und sich mit den privaten Bereichen von Monaco Telecom (MyMT) und SMEG (MyNexio) verbinden.

Diese neue Fähigkeit wird sowohl die Verwaltungsprozesse rationalisieren als auch der e-Signatur, die in Monaco bereits eingeführt wurde, einen Beweiswert verleihen. In den kommenden Monaten wird die Karte ein „One-Stop-Shop“ sein, der Zugang zu den Verwaltungsfunktionen der öffentlichen Dienste bietet.

„Monaco führt seine digitale Identität ein und reiht sich damit in die Top fünf der fortschrittlichsten Länder in diesem Bereich ein, wie insbesondere Singapur und Estland“, sagte Frédéric Genta. „In der Welt nach der Krise ist die digitale Identität eine wesentliche Infrastruktur für die Souveränität und Attraktivität Monacos. Unser Ziel ist es, alle Monegassen und Einwohner, mindestens aber zwei Drittel von ihnen, bis Ende 2022 damit auszustatten.“