Unabhängige News und Infos

Moskau warnt vor einem gewaltigen globalen Sturm
© RIA/Vladimir Sergeev

Moskau warnt vor einem gewaltigen globalen Sturm

„Absurde“ Entscheidungen der USA und der EU sind schuld, sagt der Pressesprecher des Kremls

Die Welt stehe vor großen Turbulenzen, die auf unlogische Entscheidungen westlicher Staaten zurückzuführen seien, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow.

„Höchstwahrscheinlich beginnt ein riesiger globaler Sturm“, warnte Peskow in einem Interview mit Tass am Montag.

„In vielerlei Hinsicht gibt es dafür objektive Gründe, aber es gibt auch subjektive Gründe für diesen beginnenden Sturm, die mit absolut unlogischen und oft absurden Entscheidungen und Handlungen der Behörden in den USA, Europa, der EU und einzelnen europäischen Ländern zusammenhängen“, sagte er.

Die Sanktionen, die die USA, die EU und einige andere Länder wegen der Militäroperation in der Ukraine gegen Russland verhängt haben, sind nach hinten losgegangen und haben zu einem Anstieg der Energiepreise und einer Rekordinflation im Westen geführt.

In dieser Situation „gelingt es Russland immer noch, die makroökonomische Stabilität aufrechtzuerhalten. Daran wird sehr intensiv, umsichtig und konsequent gearbeitet“, so Peskow.

„Da im Westen künstliche Beschränkungen eingeführt werden, konzentrieren sich [Russlands] Handels- und Wirtschaftsbeziehungen verständlicherweise mehr auf den Osten“, fügte er hinzu.

Der Pressesprecher des Kremls, der bei der Eröffnung des Östlichen Wirtschaftsforums in Wladiwostok sprach, betonte jedoch, dass es „völlig unfair sei zu sagen, dass wir uns jetzt dem Osten zugewandt haben… die asiatisch-pazifische Region war schon immer eine bedeutungsvolle Komponente für die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, den Energiedialog und andere Bereiche.“