Unabhängige News und Infos

shutterstock

mRNA-Impfstoffe, die über die Luft übertragen werden: Wie Sie sich vor unfreiwilligen Impfungen schützen können

Ist es schwer zu glauben, dass die Menschen, die bereit sind, Ihnen den Job wegzunehmen oder eine lebensrettende Operation zu verweigern, weil Sie nicht geimpft sind, auch versuchen könnten, Sie heimlich gegen Ihren Willen zu impfen?

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie haben den Auftrag, die Bevölkerung zu impfen, aber es gibt eine große Gruppe von Menschen, die einfach nicht mitmachen will, egal, was Sie ihnen anbieten oder wegnehmen. Diese nicht konforme Bevölkerungsgruppe (die Ungeimpften) machte während COVID-19 zwischen 19 und 30 Prozent der US-Bevölkerung aus, je nachdem, wie man die Zahlen berechnet, so ein Bericht der Epoch Times.

Was also tun mit denen, die sich nicht an die Regeln halten?

Forscher aus Yale haben kürzlich einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt. Laut ihrer Veröffentlichung mit dem Titel „Polymer nanoparticles deliver mRNA to the lung for mucosal vaccination“ (Polymer-Nanopartikel bringen mRNA in die Lunge für eine Impfung über die Schleimhäute) ist es ihnen gelungen, eine neue Methode zur Übertragung von mRNA-Impfstoffen über die Luft zu entwickeln.

Die an dieser Studie beteiligten Forscher entwickelten eine inhalierbare Form eines mRNA-Impfstoffs gegen Lungenkrankheiten, einschließlich COVID-19, und verwendeten biologisch abbaubare Nanopartikel, um die mRNA erfolgreich zu den Lungenzellen von Mäusen zu transportieren. Es wurde berichtet, dass die Mäuse nach zwei nasalen Dosen erfolgreich immunisiert waren. Die Forscher aus Yale kommen zu dem Schluss, dass diese auf Aerosolen basierende Methode sowohl sicher als auch wirksam“ ist und einen bedeutenden Fortschritt in der Verabreichung von Impfstoffen darstellt. Nach dem Nachweis der Fähigkeit, mRNA in Lungenzellen von Mäusen zu transportieren, sind nun Versuche am Menschen geplant.

Dr. Panda’s Newsletter berichtet: „Professor Mark Saltzman, einer der Autoren der Studie, sagte, dass die neue Verabreichungsmethode die Art und Weise, wie Menschen geimpft werden, radikal verändern könnte. Er fügte hinzu, dass es dadurch einfacher werden könnte, Menschen zu impfen, die in abgelegenen Gebieten leben oder Angst vor Spritzen haben.

Das wirft die Frage auf: Würde man uns gegen unseren Willen impfen?

Die US-Regierung hat in der Vergangenheit immer wieder Experimente an Bürgern ohne deren Wissen oder Zustimmung durchgeführt. Dazu gehören das Tuskegee-Experiment, Operation Big Itch, Operation Drop Kick, Operation May Day, Green Run, Operation Top Hat usw.

Aber nicht nur die Geschichte der Versuche an Bürgern ist beunruhigend.

In der Wissenschaft setzt sich immer mehr die Auffassung durch, dass „obligatorisches moralisches Bioenhancement eher verdeckt“ als offen betrieben werden sollte.

Parker Crutchfield, Ph.D. und außerordentlicher Professor für medizinische Ethik an der Western Michigan University, schrieb dies im Jahr 2019:

„Einige Theoretiker argumentieren, dass moralisches Bioenhancement verpflichtend sein sollte. Ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass, wenn moralisches Bioenhancement obligatorisch sein sollte, seine Verabreichung eher verdeckt als offen erfolgen sollte. Mit anderen Worten, es ist moralisch vorzuziehen, dass ein obligatorisches moralisches Bioenhancement verabreicht wird, ohne dass die Empfänger wissen, dass sie es erhalten“.

Vielen Dank an The Epoch Times und Dr. Panda’s Newsletter, die auf diese beunruhigende Perspektive aufmerksam gemacht haben.

Wenn man bedenkt, was mit den COVID-Impfvorschriften geschehen ist, ist es dann nicht schwer zu glauben, dass die Leute, die bereit waren, Ihnen Ihren Arbeitsplatz zu nehmen oder Ihnen eine lebensrettende Operation zu verweigern, weil Sie nicht geimpft sind, auch versuchen könnten, Sie heimlich gegen Ihren Willen zu impfen?

Die Möglichkeit besteht – und sie beunruhigt die Menschen.

In einem Interview mit der OAN-Nachrichtensprecherin Alison Steinberg sagte Dr. McCullough: „Genetische Impfstoffe haben sich bisher als Katastrophe erwiesen. Entweder funktionieren sie nicht, wenn sie systemisch verabreicht werden, oder sie verursachen zusätzliche Probleme, wenn sie auf anderem Wege verabreicht werden“.

„Obwohl nasale Impfstoffe mechanisch attraktiv sind, haben sie sich bei vielen Atemwegserkrankungen nicht bewährt. Die Dosis kann nicht kontrolliert werden und sie ahmen nicht die natürliche Immunität nach, die wir bei einer Virusinfektion erhalten. Die Menschen sind besorgt, dass sie ihre körperliche Autonomie verlieren, wenn Impfstoffe in die Nahrung, die Luft oder das Wasser gelangen“, fügt er hinzu.

Was können wir also tun, um uns zu schützen?

Dr. McCullough erwähnte das erste Protokoll zur Entgiftung von Spike-Proteinen, das jemals in einer medizinischen Fachzeitschrift in den USA veröffentlicht wurde.

Das Entgiftungsprotokoll ermöglicht (hier in Deutsch von Deepl übersetzt)es dem Einzelnen, sowohl die unfreiwillige Exposition gegenüber Spike-Protein als auch das Spike-Protein-Syndrom proaktiv anzugehen, indem drei natürliche Substanzen, Nattokinase, Bromelain und Curcumin, die alle rezeptfrei erhältlich sind, verwendet werden.

Obwohl das Protokoll bisher nicht durch randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudien wissenschaftlich validiert wurde, weist Dr. McCullough darauf hin, dass klinische Beobachtungen auf eine positive Wirkung hindeuten.

Das Protokoll

Laut Dr. McCulloughs Substack sind die empfohlenen Dosierungen im Protokoll wie folgt

  • Nattokinase: 2000 Fibrineinheiten (100 Milligramm) zweimal täglich oral ohne Nahrung
  • Bromelain: 500 Milligramm oral einmal täglich ohne Nahrung
  • Curcumin: 500 Milligramm oral zweimal täglich (nano, liposomal oder mit Piperin-Zusatz empfohlen)

Weitere Informationen zu diesem Protokoll finden Sie hier.

Für eine hochwertige Nattokinase empfiehlt Dr. McCullough die Spike Support Formula, die auch Löwenzahnwurzel, Selen und eine Reihe anderer vielversprechender Inhaltsstoffe enthält, die Sie und Ihre Familie vor den langfristigen Auswirkungen der Spike-Proteine schützen können.