Unabhängige News und Infos

„Mysteriöse“ Häufung von Todesfällen bei Neugeborenen: Untersuchung eingeleitet
Future Publishing via Getty Images

„Mysteriöse“ Häufung von Todesfällen bei Neugeborenen: Untersuchung eingeleitet

Die Gesundheitsbehörden sagen, dass dies nicht auf COVID-Infektionen zurückzuführen ist.

Die schottischen Gesundheitsbehörden haben eine Untersuchung eingeleitet, nachdem zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten eine mysteriöse Häufung von Todesfällen bei Neugeborenen aufgetreten ist.

In einem Bericht der Zeitung „The Herald“ wird auf die „sehr ungewöhnliche“ Häufung von Todesfällen bei Säuglingen hingewiesen, nachdem im März 18 Säuglinge innerhalb von vier Wochen nach der Geburt gestorben waren.

Dieselbe Kontrollgrenze wurde auch im September letzten Jahres überschritten, als 21 Todesfälle bei Neugeborenen gemeldet wurden, was das erste Mal seit Beginn der Aufzeichnungen war.

„Die Sterblichkeitsrate bei Neugeborenen lag im September bei 5,1 pro 1.000 Lebendgeburten und im März bei 4,6 pro 1.000, gegenüber einem Durchschnitt von 1,49 pro 1000 im Jahr 2019“, berichtet die Zeitung.

Public Health Scotland (PHS) erklärte, dass die Todesfälle nicht auf einen Zufall zurückzuführen sein könnten, während die Ursache für die vorangegangene Häufung im September ebenfalls „ein Rätsel bleibt“.

In dem Bericht wird festgestellt, dass die Impfquote bei werdenden Müttern gestiegen ist und dass COVID-Infektionen während der Schwangerschaft mit einem höheren Risiko einer Frühgeburt verbunden sind, dass aber kein „direkter Zusammenhang“ zwischen den COVID-Wellen und den Todesfällen besteht.

Laut PHS Scotland haben COVID-Infektionen bei den Todesfällen im September „offenbar keine Rolle gespielt“.

Dr. Sarah Stock von der Universität Edinburgh sagte: „Die Zahlen sind wirklich beunruhigend“, räumte aber ein, dass sie die Ursache für die Todesfälle nicht kenne.