Unabhängige News und Infos

Nach der vierten Impfung sterben 3 Ärzte aus derselben Krankenhausgruppe kurz nacheinander

Nach der vierten Impfung sterben 3 Ärzte aus derselben Krankenhausgruppe kurz nacheinander

In der vergangenen Woche sind drei Ärzte von Trillium Health Partners, einer Krankenhausgruppe in Mississauga in der kanadischen Provinz Ontario, gestorben. Die Todesursache ist unbekannt. Die drei Ärzte starben kurz nachdem die Krankenhäuser begonnen hatten, dem Personal eine vierte Covid-Impfung zu verabreichen. Vor kurzem starb auch ein bekannter kanadischer Notarzt beim Laufen.

Am 17. Juli starb der HNO-Arzt Lorne Segall. Er hinterlässt eine Frau und drei Kinder. Segall arbeitete im Credit Valley Hospital, einem der drei Krankenhäuser, die zu Trillium Health Partners gehören.

Einen Tag später, am 18. Juli, starb Dr. Stephen McKenzie. Er arbeitete seit 1983 als Neurologe für Trillium Health Partners und war mit dem Mississauga Hospital verbunden.

Am 21. Juli verschickte Trillium Health Partners eine weitere Mitteilung über einen Todesfall: Dr. Jakub Sawicki war seit 2014 für Trillium Health Partners tätig und forschte über Schmerzen.

Der Tech-Unternehmer Steve Kirsch weist darauf hin, dass die drei Ärzte nur wenige Tage nacheinander gestorben sind, wenige Tage nach der vierten Covid-Impfung. „Man merkt, dass sie alle junge Ärzte waren. Alle drei waren für Trillium Health in Mississauga tätig. Über das Datum der Impfung und die Todesursache ist nichts bekannt.“

„Pech? Oder in Verbindung mit dem Impfstoff? Was meinen Sie?“, fragt Kirsch.

Er fragt sich, ob die Ärzte jemals das Wort ergreifen werden, oder ob sie weiterhin mit den Schultern zucken und sich weigern werden, die Daten zur Kenntnis zu nehmen, die zeigen, dass diese Impfstoffe „der größte Skandal in der Geschichte der Medizin“ sind.

Wir können nicht einfach, mit den Schultern zu zucken und uns zu sagen: „Das ist seltsam“ und weiterzugehen.