Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Nachtclub-Besitzer weigern sich, Impfpässe als Bedingung für den Eintritt zu verlangen
Rob Pinney via Getty Images

Nachtclub-Besitzer weigern sich, Impfpässe als Bedingung für den Eintritt zu verlangen

Gestern feierte das Vereinigte Königreich den „Tag der Freiheit“, an dem alle Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben werden sollten, aber Premierminister Boris Johnson dämpfte die Stimmung mit der Ankündigung, dass jeder, der ab Ende September einen Nachtclub betritt, sich zweimal impfen lassen muss.

Da die gleichen Regeln auch für „überfüllte Lokale“ gelten, deutet die Regierung nun an, dass auch stark frequentierte Pubs gezwungen werden könnten, den Impfstatus der Gäste an der Tür zu überprüfen.

Wirtschaftsminister Paul Scully sagte gegenüber Sky News, dass die Minister „überhaupt nicht von überfüllten Pubs sprechen“, aber er fuhr fort, dass für gut besuchte Lokale „nichts ausschließen können“.

„Wir müssen es wirklich sorgfältig definieren und das werden wir in den kommenden Monaten tun“, sagte Scully und deutete an, dass weitere Lokale, einschließlich Sportveranstaltungen, auf die Liste gesetzt werden könnten.

Der Plan der Regierung, den Impfstatus als Bedingung für den Zutritt von Nachtclubs zu überprüfen, wurde jedoch von Vertretern der Industrie kritisiert, wobei einige schworen, die Regeln komplett zu missachten.

Michael Kill, Vorstandsvorsitzender der Night Time Industries Association, sagte: „Die Ankündigung des Premierministers, dass COVID-Pässe für Nachtclubs im September verpflichtend gemacht werden, kommt, nachdem sein Gesundheitsminister erst vor einer Woche gesagt hat, dass sie nicht verpflichtend sein werden. Was für ein absoluter Scherbenhaufen.“

„Abgesehen von der Tatsache, dass dies eine weitere chaotische Kehrtwende ist, die dazu führt, dass Nachtclubs, die seit Monaten ihre Wiedereröffnung planen, nun noch mehr Änderungen an ihrer Arbeitsweise vornehmen müssen – das ist immer noch eine schlechte Idee“, fügte er hinzu.

Peter Marks, Geschäftsführer des Nachtclub-Betreibers Rekom UK, ging noch weiter und sagte, dass seine Nachtclubs „nicht verlangen werden“, dass die Leute doppelt geimpft wein müssen, oder wir „werden niemanden hereinlassen.“

„Jüngere Gäste sind 95% unserer Kunden – sie werden [bis September] nicht vollständig geimpft sein. Wir werden sie nicht dazu zwingen, sonst werden wir niemanden mehr reinlassen“, sagte er.

Die Ergebnisse eines Pilotversuchs, die im Juni veröffentlicht wurden, zeigten, dass nur 10 COVID-19-Fälle in Nachtclubs entdeckt wurden.

Kritiker befürchten, dass, wenn Impfpässe für Nachtclubs zur Routine werden, das gleiche System auch an anderen Orten, wie Einkaufszentren und in öffentlichen Verkehrsmitteln, eingeführt werden könnte.

Ähnliche Vorschläge in Frankreich lösten eine Welle gewalttätiger Proteste aus, wobei Präsident Macron gezwungen war, einige der geplanten Regeln zurückzunehmen.