Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Nahezu 4000 Menschen, die vollständig geimpft sind, wurden positiv auf das Coronavirus getestet, so neue Daten des Massachusetts Department of Public Health
Getty Images

Nahezu 4000 Menschen, die vollständig geimpft sind, wurden positiv auf das Coronavirus getestet, so neue Daten des Massachusetts Department of Public Health

Gesundheitsexperten drängen geimpfte Menschen dazu, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, selbst bei den leichtesten Symptomen, da immer wieder Durchbruchsinfektionen gemeldet werden.

In nur einer Woche wurden in Massachusetts weitere 150 geimpfte Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Dies geht aus den neuesten Daten des Bundesstaates hervor, wodurch sich die Gesamtzahl der Durchbruchsfälle bis heute auf fast 4000 erhöht hat.

Die so genannten Durchbruchsfälle – Fälle, in denen vollständig geimpfte Personen positiv auf das Coronavirus getestet werden – sind bisher selten, aber möglich. Sie machen etwa einen von 1000 geimpften Menschen in Massachusetts aus.

Mit Stand vom 12. Juni gab es laut dem Department of Public Health 3791 Fälle von COVID-19 unter mehr als 3,7 Millionen vollständig geimpften Menschen in Massachusetts. Das sind 150 mehr als die 3641 Durchbruchsfälle, die bis zum 5. Juni gemeldet wurden, und 708 mehr als die 3083 vollständig geimpften Menschen, die bis zum 17. Mai positiv getestet worden waren.

Laut den U.S. Centers for Disease Control and Prevention wurden bis zum 30. April landesweit insgesamt 10’262 Durchbruchsinfektionen gemeldet, wobei zu diesem Zeitpunkt 101 Millionen Menschen geimpft waren.

Mehr Fälle sind wahrscheinlich nicht gemeldet worden, haben Bundesbeamte gesagt, weil sie nur Daten aus 46 Staaten und Territorien haben. Zusätzlich, die meisten geimpften Menschen zeigen keine Symptome, die ernst genug sind, um getestet zu werden.

Gesundheitsexperten drängen geimpfte Menschen, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, selbst bei den leichtesten Symptomen, sowohl um das Virus und mögliche Mutationen im Auge zu behalten als auch um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

„Testen zur Identifizierung der aktuellen Infektion bleibt entscheidend für die Kontrolle von COVID-19,“ sagte eine Sprecherin des Department of Public Health in einer Erklärung. „Menschen mit aktueller Infektion können das Virus auf andere übertragen und die Isolierung von Fällen und die Identifizierung von engen Kontakten (Personen, die möglicherweise exponiert waren) ist eine Grundlage der öffentlichen Gesundheit Reaktion.“

In der Tat ist die ansteckendere Delta-Variante von COVID-19, die zuerst in Indien identifiziert wurde, seit Wochen in Massachusetts zu finden und nimmt stetig zu. Experten sagen, dass die Delta-Variante ansteckender ist und möglicherweise mit einem höheren Risiko für Krankenhausaufenthalte verbunden ist als der ursprüngliche „Wildtyp“-COVID-19-Stamm.

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Massachusetts ist im Moment gering. Die Gesundheitsbehörden von Massachusetts meldeten am Dienstag 55 neue Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle, während der Staat seine viermillionste Impfung verzeichnete und die Zahl der geschätzten aktiven Fälle unter 2.500 fiel.

„Es ist wichtig, weiterhin geeignete Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit zu ergreifen, um diese Zahl niedrig zu halten“, sagte die Sprecherin des staatlichen Gesundheitsamtes. „Die Empfehlung des öffentlichen Gesundheitswesens, die zu Tests ermutigt, bleibt bestehen, während wir uns weiter durch diese Pandemie bewegen, um auf Veränderungen in der COVID-19-Aktivität zu achten.“

Die CDC hat im letzten Monat aufgehört, die Durchbruchsinfektionen zu zählen. Stattdessen, Bundesgesundheitsbeamte sind nur Tracking geimpften Patienten, die am Ende im Krankenhaus oder diejenigen, die von COVID-19 sterben.