Unabhängige News und Infos

NATO-Verbündete „übernehmen“ das Schwarze Meer für Militärübungen
Frühere Marinemanöver im Schwarzen Meer, Archiv

NATO-Verbündete „übernehmen“ das Schwarze Meer für Militärübungen

Der Titel stammt von der in Ungarn ansässigen Nachrichtenseite Transylvania Now. Das Pentagon-Kommando für Spezialoperationen in Europa hat am 3. Mai die Übung Trojan Footprint 21 gestartet, die als die wichtigste Übung für Spezialeinheiten bezeichnet wird.

Die Kriegsspiele werden bis zum 14. Mai in fünf Schwarzmeer- und Balkanstaaten abgehalten: Bulgarien, Georgien, Montenegro, Nordmazedonien und Rumänien. Beteiligt sind Spezialkräfte aus den USA – alle Teilstreitkräfte, einschließlich der Green Berets -, den fünf Gastgebernationen, Großbritannien, Deutschland, Spanien und der Ukraine. Mit Ausnahme der Türkei sind alle Schwarzmeer-Anrainerstaaten außer Russland beteiligt.

Die Übung dient der „Verbesserung der Interoperabilität zwischen den NATO-Verbündeten“, um sich auf die „Bekämpfung unzähliger Bedrohungen“ vorzubereiten. Obwohl es nicht tausend sind es ist nur eine Bedrohung. Russland.

Genauso wie es „all-service“ ist, ist es „all-domain“ mit Luft-, Land- und Seestreitkräften im Kampf gegen einen ungenannten Gegner im Schwarzen Meer. Einer, der eine Flotte in Sewastopol auf der Krim stationiert hat.

„Während sich die Übung darauf konzentriert, die Fähigkeit der SOF zu verbessern, einer Vielzahl von Bedrohungen zu begegnen, erhöht sie auch die Integration mit konventionellen Streitkräften und verbessert die Interoperabilität mit unseren NATO-Verbündeten und europäischen Partnern“, beschrieb Oberst Marc V. LaRoche, stellvertretender Kommandeur, U.S. Special Operations Command Europe, in einer Erklärung. „Am wichtigsten ist, dass Trojan Footprint die militärische Bereitschaft stärkt, Vertrauen kultiviert und dauerhafte Beziehungen entwickelt, die Frieden und Stabilität in ganz Europa fördern.“

Trojan Footprint 21 findet zeitgleich mit den massiven Kriegsspielen DEFENDER-Europe 21 im selben Gebiet und vor der Übung Steadfast Defender statt, die ebenfalls in der Schwarzmeerregion abgehalten wird.