Unabhängige News und Infos

Neue Dokumente entlarven die Lügen gegenüber dem Kongress

Neue Dokumente entlarven die Lügen gegenüber dem Kongress

mercola.com

  • Eine Klage nach dem Informationsfreiheitsgesetz (Freedom of Information Act) von The Intercept gegen die National Institutes of Health (NIH) hat zur Freigabe von mehr als 900 Seiten bisher unveröffentlichter Dokumente geführt, in denen die Arbeit der EcoHealth Alliance beschrieben wird, einer vom NIH/NIAID finanzierten Organisation, die einen Untervertrag mit dem Wuhan Institute of Virology (WIV) in China zur Erforschung von Fledermaus-Coronaviren abgeschlossen hat
  • Zu den freigegebenen Dokumenten gehören zwei bisher unveröffentlichte Zuschussanträge, die vom NIAID finanziert wurden, sowie Projektaktualisierungen im Zusammenhang mit der Forschung der EcoHealth Alliance
  • Die Dokumente zeigen angeblich, dass ein neuartiges, mit SARS verwandtes Coronavirus geschaffen wurde, das für humanisierte Mäuse pathogener war als das Virus, aus dem es konstruiert wurde.
  • Laut Richard Ebright, Ph.D., Molekularbiologe und Experte für biologische Verteidigung an der Rutgers University, machen die Dokumente deutlich, dass die Behauptungen des NIH-Direktors Francis Collins und des NIAID-Direktors Anthony Fauci, die NIH hätten die Gain-of-Function-Forschung oder die Verbesserung potenzieller Pandemieerreger bei WIV nicht unterstützt, nicht der Wahrheit entsprechen.
  • Nach dem Bericht von The Intercept und den zusätzlichen Unterlagen über die Zuschüsse fordern einige GOP-Mitglieder Fauci zum Rücktritt auf, während andere ihn von seiner Position im COVID-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses entlassen wollen.

Eine Geschichte, die jetzt explodiert und über die Parteigrenzen hinweg berichtet wird, sind vernichtende neue Beweise, die zeigen, dass Dr. Anthony Fauci, Direktor der National Institutes of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), gelogen hat, als er darauf bestand, dass er niemals die gain-of-function-Forschung am Wuhan Institute of Virology (WIV) in China finanziert habe.

Ein von The Intercept angestrengtes Verfahren nach dem Freedom of Information Act (FOIA) gegen die National Institutes of Health (NIH) hat zur Freigabe von mehr als 900 Seiten bisher unveröffentlichter Dokumente geführt, in denen die Arbeit der EcoHealth Alliance beschrieben wird, einer von NIH/NIAID finanzierten Organisation, die das WIV mit der Erforschung von Fledermaus-Coronaviren beauftragt hat.

Zuschussanträge bringen Licht in die GoF-Coronavirus-Forschung

Wie von The Intercept am 6. September 2021 berichtet:

„Der Fundus an Dokumenten umfasst zwei bisher unveröffentlichte Förderanträge, die vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases finanziert wurden, sowie Projektaktualisierungen im Zusammenhang mit der Forschung der EcoHealth Alliance, die inmitten des gestiegenen Interesses an den Ursprüngen der Pandemie unter die Lupe genommen wurde …

Dies ist ein Wegweiser zu der hochriskanten Forschung, die zu der aktuellen Pandemie hätte führen können, sagte Gary Ruskin, Geschäftsführer von U.S. Right To Know, einer Gruppe, die die Ursprünge von Covid-19 untersucht hat.

Einer der Zuschüsse mit dem Titel ‚Understanding the Risk of Bat Coronavirus Emergence‘ beschreibt ein ehrgeiziges Projekt unter der Leitung des Präsidenten der EcoHealth Alliance, Peter Daszak, bei dem Tausende von Fledermausproben auf neue Coronaviren untersucht wurden. Im Rahmen der Forschung wurden auch Menschen untersucht, die mit lebenden Tieren arbeiten.

Die Dokumente enthalten mehrere kritische Details über die Forschung in Wuhan, einschließlich der Tatsache, dass wichtige experimentelle Arbeiten mit humanisierten Mäusen in einem Labor der Biosicherheitsstufe 3 am Wuhan University Center for Animal Experiment durchgeführt wurden – und nicht am Wuhan Institute of Virology, wie zuvor angenommen.

Die Dokumente werfen zusätzliche Fragen zu der Theorie auf, dass die Pandemie durch einen Laborunfall ausgelöst worden sein könnte – eine Idee, die Daszak vehement zurückgewiesen hat.

Der Zuschuss „Understanding the Risk of Bat Coronavirus Emergence wurde ursprünglich im Jahr 2014 für einen Zeitraum von fünf Jahren bis 2019 gewährt. Der zweite Zuschuss, „Understanding Risk of Zoonotic Virus Emergency in Emerging Infectious Disease Hotspots of Southeast Asia , wurde im August 2020 gewährt und läuft bis 2025.

NIAID umgeht US-Moratorium für GoF-Forschung

Im Oktober 2014 trat in den USA ein Moratorium für die Finanzierung von GoF-Forschungsarbeiten in Kraft, bei denen davon auszugehen ist, dass sie Influenza-, Mers- oder Sars-Viren Eigenschaften verleihen, die die Pathogenität und/oder die Übertragbarkeit des Virus auf Säugetiere über die Atemwege verbessern.

Das Verbot erfolgte nach aufsehenerregenden Laborpannen bei der CDC und umstrittenen Experimenten, bei denen das Vogelgrippevirus so manipuliert wurde, dass es unter Frettchen tödlicher und ansteckender wurde.

Das NIH/NIAID stoppte jedoch nicht die Forschungsarbeiten der EcoHealth Alliance, die bei der WIV unter Vertrag steht. Sie erlaubten die Fortführung der Forschung trotz des Moratoriums, angeblich weil sie vor dem Stopp der Bundesmittel begonnen wurde.

Diese Entscheidung wurde von Simon Wain-Hobson, einem Virologen am Institut Pasteur in Paris, kritisiert, der darauf hinwies, dass „wenn das [neue] Virus ausbrechen würde, niemand die Flugbahn vorhersagen könnte“. Das Moratorium wurde Ende Dezember 2017 offiziell aufgehoben.

Seltsamerweise war das Moratorium zwar eine direkte Anweisung von Präsident Obama, aber als es Ende 2017 aufgehoben wurde, geschah dies durch das NIH und das NIAID, ohne Erklärung oder öffentliche Debatte. Berichten zufolge hat Fauci dies nicht einmal mit seinem Chef, Gesundheitsminister Alex Azar, besprochen. Azar erfuhr von der Aufhebung des Moratoriums erst drei Jahre später, im Jahr 2021, durch das Lesen von Medienberichten.

Nach der Aufhebung des Moratoriums im Jahr 2017 wurde innerhalb des Gesundheitsministeriums (DHHS) ein spezielles Prüfgremium, das Potential Pandemic Pathogens Control and Oversight (P3CO Review Framework), eingerichtet, um zu bewerten, ob Zuschüsse für gefährliche Krankheitserreger die Risiken wert sind. Der Prüfungsausschuss ist auch dafür verantwortlich, dass für die genehmigte Forschung angemessene Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Laut Dr. Richard Ebright, Molekularbiologe und Experte für biologische Verteidigung an der Rutgers University, wurde ein NIH-Zuschuss für Forschungsarbeiten zur Modifizierung von Fledermaus-Coronaviren am WIV heimlich bewilligt, weil das NIAID den Zuschuss nicht zur Prüfung vormerkte.

Mit anderen Worten: Das WIV erhielt Bundesmittel vom NIAID, ohne dass die Forschung zuvor grünes Licht vom HHS-Prüfungsausschuss erhalten hatte. Das NIAID nutzte offenbar ein bequemes Schlupfloch im Rahmen der Überprüfung. Wie sich herausstellte, liegt es in der Verantwortung der finanzierenden Behörde, potenziell funktionsverbessernde Forschung zur Überprüfung zu melden. Wenn dies nicht geschieht, hat der Prüfungsausschuss keine Kenntnis davon.

Laut Ebright haben das NIAID und die NIH „das HHS-P3CO-Rahmenwerk systematisch unterlaufen – ja sogar systematisch ausgehebelt -, indem sie sich weigerten, Vorschläge zur Überprüfung zu kennzeichnen und weiterzuleiten.

Identifizierung und Veränderung von Coronaviren, die den Menschen infizieren können

Wie The Intercept berichtet, erhielt die EcoHealth Alliance im Rahmen des Zuschusses „Understanding the Risk of Bat Coronavirus Emergence insgesamt 3,1 Millionen Dollar, von denen 599.000 Dollar an die WIV gingen, um Fledermaus-Coronaviren zu identifizieren und zu verändern, die im Verdacht stehen, Menschen infizieren zu können.

Die Materialien … zeigen zum ersten Mal, dass eines der daraus resultierenden neuen, im Labor erzeugten SARS-verwandten Coronaviren – eines, das zuvor nicht öffentlich bekannt gegeben wurde – für humanisierte Mäuse pathogener war als das Ausgangsvirus, aus dem es konstruiert wurde … und somit nicht nur vernünftigerweise erwartet wurde, dass es eine erhöhte Pathogenität aufweist, sondern dass es tatsächlich eine erhöhte Pathogenität aufwies. ~ Dr. Richard Ebright, Ph.D.

Schon lange vor dem COVID-19-Ausbruch hatten Wissenschaftler Bedenken gegen diese Art von Experimenten geäußert, da die Forscher am Ende genau das schaffen könnten, was sie am meisten fürchten. Der betreffende Zuschuss räumte solche Bedenken sogar ein, indem er feststellte, dass:

„Die Feldarbeit birgt das höchste Risiko, sich mit SARS oder anderen CoVs zu infizieren, während der Arbeit in Höhlen mit hoher Fledermausdichte und der Möglichkeit, Fäkalstaub einzuatmen“.

The Intercept zitiert die Molekularbiologin Alina Chan, die darauf besteht, dass das Bewilligungsdokument zeigt, dass Daszak allen Grund hat, die Theorie des Laborlecks ernst zu nehmen.

„In diesem Antrag weisen sie tatsächlich darauf hin, dass sie wissen, wie riskant diese Arbeit ist“, sagte sie gegenüber The Intercept. „Sie sprechen immer wieder davon, dass Menschen möglicherweise gebissen werden könnten – und sie haben Aufzeichnungen über jeden, der gebissen wurde. Hat EcoHealth diese Aufzeichnungen? Und wenn nicht, wie können sie dann einen Unfall im Zusammenhang mit der Forschung ausschließen?“

Verbesserung von Erregern die zur einer Pandemie führen hat stattgefunden

The Intercept kontaktierte auch Ebright, um seine Meinung zu den neuen Förderungsdokumenten zu erfahren und was sie uns über die Entwicklung neuartiger Viren im Labor in Wuhan sagen:

Die von ihnen konstruierten Viren wurden auf ihre Fähigkeit getestet, Mäuse zu infizieren, die so manipuliert wurden, dass sie Rezeptoren des menschlichen Typs auf ihren Zellen aufweisen, schrieb Ebright an The Intercept, nachdem er die Dokumente durchgesehen hatte. Ebright sagte auch, dass die Dokumente deutlich machen, dass zwei verschiedene Typen von neuartigen Coronaviren in der Lage waren, humanisierte Mäuse zu infizieren.

Während sie am SARS-verwandten Coronavirus arbeiteten, führten sie gleichzeitig ein paralleles Projekt am MERS-verwandten Coronavirus durch, sagte Ebright und bezog sich damit auf das Virus, das das Middle East Respiratory Syndrome verursacht.

In einer Reihe von Twitter-Posts ging Ebright noch weiter und erklärte:

Die Materialien zeigen, dass die NIH-Zuschüsse von 2014 und 2019 an EcoHealth mit Unterverträgen an die WIV Gain-of-Function-Forschung im Sinne der von 2014 bis 2017 geltenden Bundesrichtlinien und die Verbesserung potenzieller Pandemieerreger im Sinne der von 2017 bis heute geltenden Bundesrichtlinien finanziert haben.

(Dies ging bereits aus veröffentlichten Forschungsarbeiten hervor, in denen der Zuschuss von 2014 erwähnt wurde, sowie aus der öffentlich zugänglichen Zusammenfassung des Zuschusses von 2019. Dies kann nun jedoch definitiv aus den Fortschrittsberichten des Zuschusses von 2014 und dem vollständigen Antrag des Zuschusses von 2017 festgestellt werden.)

Die Materialien bestätigen, dass die Zuschüsse die Konstruktion – in Wuhan – neuartiger chimärer SARS-verwandter Coronaviren unterstützten, die ein Spike-Gen aus einem Coronavirus mit genetischen Informationen aus einem anderen Coronavirus kombinierten, und bestätigen, dass die resultierenden Viren menschliche Zellen infizieren können.

Aus den Unterlagen geht hervor, dass die neuartigen, im Labor erzeugten SARS-verwandten Coronaviren auch Mäuse infizieren können, die so manipuliert wurden, dass sie menschliche Rezeptoren auf Zellen aufweisen („humanisierte Mäuse“).

Die Unterlagen zeigen außerdem zum ersten Mal, dass eines der resultierenden neuen, im Labor erzeugten SARS-verwandten Coronaviren – eines, das zuvor nicht öffentlich bekannt gegeben wurde – für humanisierte Mäuse pathogener war als das Ausgangsvirus, aus dem es konstruiert wurde … und somit nicht nur vernünftigerweise erwartet wurde, dass es eine erhöhte Pathogenität aufweisen würde, sondern tatsächlich nachgewiesen wurde, dass es eine erhöhte Pathogenität aufweist.

Die Dokumente machen deutlich, dass die Behauptungen des Direktors der NIH, Francis Collins, und des Direktors des NIAID, Anthony Fauci, dass die NIH die Gain-of-Function-Forschung oder die potenzielle Steigerung der Pathogenität des Pandemieerregers bei WIV nicht unterstützten, nicht der Wahrheit entsprechen.

Fauci zum Rücktritt aufgefordert

Nach dem Bericht von „The Intercept“ und den zusätzlichen Unterlagen zu den Zuschüssen fordern einige GOP-Mitglieder Fauci zum Rücktritt auf, während andere ihn von seinem Posten im COVID-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses entlassen wollen.

US-Senator Rand Paul (R-Ky.) hat Fauci bereits an das Justizministerium verwiesen, um eine Untersuchung wegen möglicher Anklagen wegen Meineids einzuleiten, die sich auf seine Aussagen vor dem Kongress im Mai und Juli 2021 beziehen, in denen er vehement bestritt, jemals Forschung mit Funktionsgewinn finanziert zu haben.

Paul forderte das Justizministerium insbesondere auf zu untersuchen, ob Fauci gegen den § 100121 des 18 U.S. Code verstoßen hat, der es zu einem Bundesverbrechen macht, im Rahmen einer vom Kongress durchgeführten „Untersuchung oder Überprüfung“ eine „materiell falsche, fiktive oder betrügerische Erklärung oder Darstellung“ abzugeben, oder gegen ein anderes Gesetz.

Bedenken über laxe Sicherheitsvorkehrungen bei der WIV reichen bis ins Jahr 2018 zurück

Warum ist es wichtig, ob die NIH/NIAID die GoF-Forschung an der WIV finanziert haben? Nun, wie die Moderatoren von The Hill, Ryan Grim, Kim Iversen und Robby Soave, im obigen Video anmerken, hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf zu erfahren, wie unsere Steuergelder verwendet werden, und das Recht, ein Mitspracherecht zu haben, wenn es um die Entscheidung geht, ob riskante Forschung, die die Menschheit auslöschen könnte, durchgeführt werden soll.

Beamte und Forscher selbst sind nicht unbedingt die besten Leute, um Entscheidungen zu treffen, bei denen es um Moral und Ethik geht, und wenn die Öffentlichkeit sie nicht einschränkt, werden sich viele mit Freuden auf gefährliche und ethisch fragwürdige Experimente einlassen, um der Wissenschaft willen. Aber nur weil etwas getan werden kann, heißt das nicht, dass es auch getan werden sollte.

Was die GoF-Forschung an Krankheitserregern angeht, so ist die Geschichte voll von Beispielen tödlicher Krankheiten, die aus den Labors entwichen sind. Ein Vox-Artikel, der nur wenige Monate vor der SARS-CoV-2-Pandemie geschrieben wurde, dokumentiert viele von ihnen und zeigt, dass es nur Glück war, dass sie keine große globale Pandemie verursacht haben.

Faucis Entscheidung, die GoF-Forschung an der WIV über die EcoHealth Alliance zu finanzieren, ist besonders fragwürdig, wenn man bedenkt, dass die WIV bekanntermaßen über schlechte Sicherheitsstandards verfügt.

Was geschah wirklich in Wuhan?

In ihrem Buch „What Really Happened in Wuhan: the Cover-Ups, the Conspiracies and the Classified Research“ (Was in Wuhan wirklich geschah: die Vertuschungen, die Verschwörungen und die geheimen Forschungen) geht Sharri Markson diesen Beweisen nach. Ein Auszug aus dem Buch wurde in The Times, 4. September 2021, veröffentlicht:

Es ist Ende März 2018 und der US-Karrierediplomat Rick Switzer ist nach einer Reise nach Wuhan gerade nach Hause nach Peking geflogen. Zusammen mit seinem Kollegen Jamie Fouss, dem US-Generalkonsul in Wuhan, hatte er eine Delegation amerikanischer Konsulatsmitarbeiter aus den Bereichen Umwelt, Wissenschaft, Technologie und Gesundheit geleitet, um das Wuhan Institute of Virology zu inspizieren, wo er Shi Zhengli, die „Fledermausfrau“, getroffen hatte.

Es war zwei Jahre vor einer Pandemie, die von dieser Stadt – vielleicht sogar von diesem Labor – ausgehen sollte, und er war sehr besorgt über das, was er bei seinem Besuch sah. Der Konsularbeamte in der US-Botschaft in Peking verfasste ein „sensibles, aber nicht klassifiziertes“ Telegramm, das er an das Außenministerium schickte.

Er musste Washington wissen lassen, was in Chinas neuer Biokontaminationsanlage der Stufe 4 vor sich ging, in der die tödlichsten und ansteckendsten Krankheitserreger der Welt behandelt werden. Das Telegramm warnte vor mangelhaften Sicherheitspraktiken in dem Labor.

Diplomat warnte vor Pandemierisiko im Wuhan-Labor

In dem Telegramm von Switzer wurde ausdrücklich davor gewarnt, dass die Arbeiten des Labors zum Übertragungspotenzial von Coronaviren auf den Menschen ein Pandemierisiko darstellten, sollten diese Viren entweichen.

Shi Zhengli, Direktor des Zentrums für neu auftretende Infektionskrankheiten am WIV, hatte jahrelang versucht herauszufinden, wie Coronaviren die Fähigkeit erlangen, von einer Spezies auf eine andere zu überspringen, indem sie „verschiedene Segmente des menschlichen SARS-CoV-Spike-Proteins in das Spike-Protein des Fledermausvirus einfügen“, schreibt Markson.

Switzer befürchtete, dass ein Erreger mit Pandemiepotenzial entweichen könnte, da es dem Labor an entsprechend ausgebildeten Technikern und Ermittlern fehlte, die für einen sicheren Betrieb erforderlich sind. Switzer war auch besorgt über die Tatsache, dass die Beamten des Instituts die Genehmigung für die Arbeit internationaler Wissenschaftler im Labor einschränkten. Markson schreibt:

Besonders alarmierend war die Arbeit, die das Labor durchführte. Beunruhigenderweise entdeckten Switzer und Fouss, dass das Labor dabei war, eine eigene Datenbank einzurichten, in der alle tödlichen Viren mit Pandemiepotenzial verzeichnet waren.

Dabei handelte es sich um eine eigene Version eines Konzepts, das als Global Virome Project (GVP) bezeichnet wurde, heißt es in dem Kabel. Das GVP soll in diesem Jahr als internationales Gemeinschaftsprojekt gestartet werden, um innerhalb von zehn Jahren praktisch alle Viren des Planeten zu identifizieren, die ein pandemisches oder epidemisches Potenzial haben und auf den Menschen überspringen können, heißt es in dem Kabel.

Diese Enthüllung – dass eine solche Datenbank von einem Labor entwickelt wird, bei dem die USA keine Aufsicht haben – hätte höchst alarmierend sein müssen. Es ist nur unklar, ob irgendjemand mit irgendeiner Führungsebene dieses Kabel jemals gelesen hat, nachdem es an das Außenministerium und den Geheimdienstapparat in Washington geschickt wurde.

NIH sind seit einem Jahrzehnt Hauptgeldgeber des WIV

Trotz dieses offensichtlichen Mangels an Aufsicht oder Einblick in die Arbeit des WIV sind die NIH zusammen mit der National Science Foundation of China einer der wichtigsten Geldgeber des Labors. In den letzten zehn Jahren haben die NIH mindestens 60 wissenschaftliche Projekte des Labors finanziert.

Auch andere US-Behörden haben die Forschung am WIV finanziert, darunter USAID, das Gesundheitsministerium, das Verteidigungsministerium, das Energieministerium, das China-U.S. Collaborative Program on Emerging and Re-emerging Infectious Diseases sowie das New York Blood Center, die University of North Carolina und die University of Texas Medical Branch in Galveston.

Dass Fauci und die WIV eine enge Beziehung pflegen, zeigt sich auch daran, dass die WIV, als Fauci wegen seiner Finanzierung der GoF im Labor in Frage gestellt wurde, offenbar versuchte, ihm zu helfen, indem sie Hinweise auf ihre Zusammenarbeit mit dem NIAID/NIH und anderen amerikanischen Forschungspartnern von ihrer Website strich. Sie löschte auch Beschreibungen der GoF zum SARS-Virus. Markson schreibt:

Im Nachhinein können wir klar erkennen, dass die Gesundheitsbehörden, die US-Regierung und die internationalen Regierungen die Warnungen bedeutender Wissenschaftler ignorierten und die gefährliche wissenschaftliche Forschung zuließen. Die Öffentlichkeit wurde nie in diese Debatten einbezogen.

Eine Pandemie ist etwas, das uns alle betrifft – wir haben geliebte Menschen verloren, mit schweren Krankheiten gekämpft, unseren Arbeitsplatz verloren, unsere Unternehmen und unsere Lebensweise wurden zerstört. Auch wenn der Ursprung von Covid-19 noch nicht geklärt ist, so ist doch klar, dass diese Art der Forschung große Risiken birgt.

Noch erschreckender war, dass das NIH nicht nur die Gain-of-Function-Forschung in den USA finanzierte, sondern auch die Forschung in China, wo es keine Aufsicht hatte und nicht wissen konnte, wie sicher die Labors waren, in denen diese riskanten Experimente stattfanden.

Fauci ist eindeutig entschlossen, die riskante GoF-Forschung fortzusetzen, wenn man bedenkt, dass das NIAID im August 2020 eine fünfjährige Investition in Höhe von 82 Millionen Dollar in ein neues globales Netzwerk von Zentren für die Erforschung neu auftretender Infektionskrankheiten angekündigt hat.

Die EcoHealth Alliance wird 7,5 Millionen Dollar aus diesem Zuschuss erhalten, und die geplante Forschung wird GoF-ähnliche Experimente beinhalten, die laut NIAID feststellen werden, welche genetischen oder anderen Veränderungen [tierische] Krankheitserreger in die Lage versetzen, Menschen zu infizieren. Mit anderen Worten: Genau dieselbe Art von Forschung, die im Verdacht steht, die Ursache für die COVID-19-Pandemie zu sein, wird in den nächsten fünf Jahren weiter finanziert werden, wenn sie nicht jemand stoppt.

Britischer Dokumentarfilm liefert Beweise für Laborleck

Das Video ist möglicherweise nicht in allen Ländern verfügbar.

https://www.youtube.com/watch?v=S2sg_cwu6LY

Während die offene Diskussion über die Theorie des Lecks im Labor über ein Jahr lang verboten war, erhält sie nun endlich die wohlverdiente Sendezeit. Die investigative Dokumentation des britischen Senders Channel 4 „Did COVID Leak From a Lab in China?“ liefert eindeutige Beweise für genau das.

Sie macht auch deutlich, wie China die Welt über seine Forschung mit gefährlichen Krankheitserregern in die Irre geführt hat, und stellt klar, dass Fauci gelogen hat, als er behauptete, dass keine GoF-Forschung jemals von den NIH/NIAID finanziert wurde.

Ein „entscheidender Beweis“ ist ein von WIV-Wissenschaftlern verfasster Forschungsartikel mit dem Titel „Discovery of a Rich Gene Pool of Bat SARS-Related Coronaviruses Provides New Insights Into the Origin of SARS Coronavirus“ (Entdeckung eines reichhaltigen Genpools von Fledermaus-SARS-verwandten Coronaviren liefert neue Einblicke in den Ursprung des SARS-Coronavirus).

In der Channel 4-Dokumentation wurde dieses Papier angesprochen. Auf die Frage, ob das NIH jemals die Funktionsgewinnforschung an der WIV finanziert hat, antwortet David Relman, ein Forschungsarzt an der Stanford University: „Ja“. Indirekt, aber ja. Woher wir das wissen? Auf der Titelseite des Papiers steht: ‚Unterstützt von NIAID, NIH.

Geheimdienstliche Bewertung der Herkunft von COVID-19 ist unzureichend

Auf Ersuchen von Präsident Biden veröffentlichte die Intelligence Community (IC) am 27. August 2021 eine nicht klassifizierte Zusammenfassung ihrer Untersuchung über den Ursprung von SARS-CoV-2. Wurde das Virus gentechnisch hergestellt und/oder war es das Ergebnis eines Laborlecks? Der Bericht ist insgesamt nicht schlüssig, stellt aber fest, dass:

Ein IK-Element geht mit mäßiger Sicherheit davon aus, dass die erste Infektion eines Menschen mit SARS-CoV-2 höchstwahrscheinlich auf einen Zwischenfall im Zusammenhang mit einem Labor zurückzuführen ist, bei dem es sich wahrscheinlich um Experimente, Tierversuche oder Probenahmen durch das Wuhan Institute of Virology handelt. Diese Analysten unterstreichen das inhärente Risiko der Arbeit mit Coronaviren.

Dem IC zufolge ist die US-Regierung einfach nicht in der Lage, ohne die Unterstützung und Kooperation Chinas eine abschließende Bewertung der Herkunft des Virus vorzunehmen. In einem von der Organic Consumers Association veröffentlichten Kommentar stellt Alexis Baden fest: „Dies ist eine völlig unbefriedigende und unaufrichtige Aussage, die nicht anerkennt, dass die US-Regierung eine Tatsachenfeststellung durchführen kann und muss.“

Baden fordert eine „vollständige Untersuchung der von den USA finanzierten Virenjagd, der gain-of-function-Experimente mit potenziellen Pandemieerregern und der Forschung an biologischen Waffen“. Sie fährt fort, „fünf Fragen aufzulisten, die nur die USA beantworten können“. Zusammengefasst beinhalten diese Fragen:

  • Hat Ralph Baric die Beziehung zwischen SARS-CoV-2 und seinem berüchtigten, im Labor hergestellten Virus SHC014-MA15 verschwiegen, das 2015 in der Veröffentlichung „A SARS-like Cluster of Circulating Bat Coronaviruses Shows Potential for Human Emergence“ veröffentlicht wurde? In diesem Experiment wurde das Spike-Protein von SHC014 in ein SARS-Coronavirus-Rückgrat eingefügt, wodurch ein Coronavirus entstand, das in der Lage ist, an menschliche ACE2-Rezeptoren zu binden und sich effizient in menschlichen Atemwegszellen zu vermehren. Das Virus umging auch Antikörper und Impfstoffe. Trotz der Veröffentlichung im Jahr 2015 hat Baric die neue Virussequenz erst Ende Mai 2020 in der GenBank hinterlegt, und als er dies tat, gab er ihr den falschen Namen SHC015-MA15. Derzeit haben wir nur Barics Wort, dass dieses Virus keine Ähnlichkeit mit SARS-CoV-2 hat.
  • Warum haben Beamte der US-Regierung in geheimer Absprache Beweise dafür vertuscht, dass SARS-CoV-2 gentechnisch hergestellt wurde?
  • Wie hat die Finanzierung durch die USA zur Entstehung von SARS-CoV-2 beigetragen?
  • Was können uns US-amerikanische Ärzte, Wissenschaftler, Militärangehörige und Bürger, die in der zweiten Jahreshälfte 2019 in Wuhan waren, über die ersten Fälle sagen?
  • Können die USA die chinesischen Anschuldigungen entkräften, dass SARS-CoV-2 aus Fort Detrick stammt?

Baden wirft in jeder Rubrik viele zusätzliche Fragen auf, und ich empfehle dringend, ihren Artikel vollständig zu lesen. Wie ich ist auch Baden der Meinung, dass wir die GoF-Forschung verbieten müssen, wenn wir eine weitere Pandemie wie COVID-19 verhindern wollen.

In dem Bericht des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses „The Origins of COVID-19: An Investigation of the Wuhan Institute of Virology“, der im August 2021 veröffentlicht wurde, erklärt der Kongressabgeordnete Michael McCaul:

[D]er Kongress kann Gesetze verabschieden, die nicht nur die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, sondern auch dazu beitragen würden, eine künftige Pandemie zu verhindern, einschließlich aber nicht beschränkt auf: Ein Verbot der Durchführung und Finanzierung jeglicher Arbeiten, die Gain-of-Function-Forschung beinhalten, bis ein internationaler und rechtlich verbindlicher Standard festgelegt ist, und zwar nur dann, wenn dieser Standard nachweislich eingehalten wird.

Bislang haben mehr als 50.000 Amerikaner die Petition der Organic Consumers Association zum Verbot der GoF-Forschung unterzeichnet. Wenn Sie damit einverstanden sind, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und unterschreiben Sie jetzt hier.

Quellen: