Unabhängige News und Infos

Obama-Administration kaufte Organe von Föten für Experimente an „humanisierten“ Mäusen

Obama-Administration kaufte Organe von Föten für Experimente an „humanisierten“ Mäusen

Am Dienstag, den 14. September, gab Judicial Watch bekannt, dass es Aufzeichnungen und Mitteilungen von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) erhalten hat, die Forschungen während der Obama-Regierung betreffen, bei denen gekaufte menschliche fötale Organe und Gewebe für Experimente an „humanisierten Mäusen“ verwendet wurden.

Judicial Watch erhielt 198 Seiten an Unterlagen durch eine im März 2019 eingereichte Klage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) gegen das U.S. Department of Health and Human Services, zu dem die FDA gehört.

Judicial Watch forderte alle Verträge und zugehörigen Unterlagen über die Auszahlung von Geldern, Verfahren und die Kommunikation zwischen der FDA und dem Biotech-Unternehmen ABR (Advanced Bioscience Resources) an, um menschliches fötales Gewebe für die Forschung an humanisierten Mäusen bereitzustellen.

Bei den meisten der durch FOIA offengelegten Unterlagen handelt es sich um Mitteilungen und Anhänge zwischen dem Beschaffungsmanager von ABR, Perrin Larton, und der veterinärmedizinischen Forscherin Dr. Kristina Howard von der FDA.

Das Gericht, das den Fall untersuchte, stellte fest, dass es „Anlass zu der Frage gibt“, ob die Transaktionen gegen das Bundesgesetz verstoßen, das den Verkauf von fötalen Organen verbietet.

Aus Dokumenten, die im Rahmen dieser Klage aufgedeckt wurden, geht hervor, dass die Bundesregierung verlangt, dass die gekauften fötalen Organe „frisch und niemals eingefroren“ sein dürfen.

Die Registrierungen umfassten einen von der FDA erstellten Vertrag mit ABR, der auf einer am 27. Juli 2012 ausgestellten „Anforderung“ für die Beschaffung von „humanisiertem Mausgewebe“ im Wert von 12.000 US-Dollar basierte.

Obwohl der ursprüngliche Preis 12.000 USD betrug, wurden für die Anforderung insgesamt 60.000 USD veranschlagt. In der „Rechtfertigung für einen anderen als den vollständigen und offenen Wettbewerb“ schrieb Obamas FDA:

„Wissenschaftler innerhalb der FDA und im größeren Bereich der Forschung an humanisierten Mäusen haben in den letzten Jahren ausgiebig geforscht, und ABR ist das einzige Unternehmen in den USA, das in der Lage ist, Gewebe zu liefern, das für die HM-Forschung [humanisierte Maus] geeignet ist. Keine andere Firma oder Organisation ist in der Lage, den Bedarf zu decken“, berichtete Life Site News.

Die Kosten werden [für fötale Teile] auf $230,00 pro Gewebe geschätzt. Daher entsprechen insgesamt 21 Lieferungen von je 11.655 $.

Im Februar 2020 deckte Judicial Watch erstmals Hunderte von Seiten mit Aufzeichnungen der National Institutes of Health (NIH) auf, aus denen hervorging, dass die Behörde Tausende von Dollar an ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen zahlte, um Organe von abgetriebenen menschlichen Babys zu kaufen, um „humanisierte Mäuse“ für die HIV-Forschung zu schaffen.

Im Mai 2021 enthüllte diese Klage FDA-Aufzeichnungen, aus denen hervorging, dass die Behörde Zehntausende von Steuergeldern ausgab, um menschliches fötales Gewebe von ABR zu kaufen. Das Gewebe wurde verwendet, um „humanisierte Mäuse“ zu schaffen, um „biologische Pharmazeutika“ zu testen.

Am 3. August 2021 gab Judicial Watch bekannt, dass diese konservative Organisation und das Center for Medical Progress (CMP) im Rahmen einer separaten Klage 252 Seiten neuer Dokumente vom US-Gesundheitsministerium erhalten haben.

Diese Dokumente enthüllen, dass fast 3 Millionen Dollar an Bundesgeldern für die Forschung an der Universität von Pittsburgh ausgegeben wurden, um sie in ein „Gewebezentrum“ für menschliches fötales Gewebe von Babys zwischen 6 und 42 Schwangerschaftswochen zu verwandeln.

Planned Parenthood liefert die Föten an die Universität von Pittsburgh, die ihren Zugang zu fötalem Gewebe nutzt, um NIH-Fördermittel zu erhalten; am Ende schickt die Universität den Berichten zufolge Zahlungen und medizinische Ressourcen an Planned Parenthood.

Humanisierte Maus

Die humanisierte Maus (HM) wird durch die chirurgische Implantation von menschlichem Gewebe in Ratten und Mäuse mit mehreren genetischen Mutationen erzeugt, die die Entwicklung des Immunsystems der Nager in einem sehr frühen Stadium blockieren.

Da das Immunsystem der Maus nicht vorhanden ist, kann das menschliche Gewebe zu „funktionellem menschlichem Gewebe“ heranwachsen.

Damit die „Humanisierung“ korrekt abläuft, ist fötales Gewebe mit einer Reihe spezieller Eigenschaften erforderlich.

Am 24. September 2018 kündigte die FDA unter der Trump-Administration den Vertrag mit ABR über den Kauf von menschlichem Gewebe und begann eine Prüfung der Beschaffung von Körperteilen von Säuglingen.