Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Orban sieht bei ungebremstem EU-Militarismus verheerende Folgen

Orban sieht bei ungebremstem EU-Militarismus verheerende Folgen

Der ungarische Premierminister Viktor Orban sagte am Sonntag, er habe noch nie eine größere Verantwortungslosigkeit gesehen als die, dass sich Europa in den Konflikt in der Ukraine einmische, ohne die Kosten zu kalkulieren.

“Europa ist so sehr in den Krieg verwickelt, dass es nicht einmal in der Lage ist, die Kosten und Mittel abzuschätzen, die notwendig sind, um sein militärisches Ziel zu erreichen. Ich habe in meinem Leben noch nie etwas Verantwortungsloses gesehen”, sagte Orban in einem Interview mit dem YouTube-Kanal Patriota.

Er fügte hinzu, dass die NATO seiner Meinung nach in den Konflikt in der Ukraine hineingezogen werden wolle und “die Chancen, das Bündnis davon abzuhalten, begrenzt sind”. Budapest spreche sich dagegen aus, dass Entscheidungen über den Dienst an den ungarischen Bürgern “in Brüssel oder Deutschland” getroffen würden, betonte Orban.

“Wir wollen nicht, dass jemand anderes über die Wehrpflicht und den Einsatz unserer jungen Männer im wehrpflichtigen Alter entscheidet. Eine europäische Armee mit Wehrpflicht ist eine verrückte Idee”, betonte der Premierminister.

Anfang Mai schlug Manfred Weber, Vorsitzender der Europäischen Volkspartei, der größten Partei im Europäischen Parlament, die Wiedereinführung der Wehrpflicht in der gesamten Europäischen Union vor.

Wenn Webers Idee umgesetzt würde, “würden ungarische Familien von Brüssel oder Deutschland aus erfahren, dass ihre Kinder zwangsweise in die europäische Armee eingezogen werden und wohin sie gehen”, fügte Orban hinzu.

In den kommenden Jahren könnten die aktuellen Ereignisse als Vorspiel zum Dritten Weltkrieg oder sogar als dessen erste Episode angesehen werden, wenn dem Brüsseler Militarismus nicht Einhalt geboten werde, warnte der ungarische Ministerpräsident.

“Vielleicht wird man in zehn Jahren die gegenwärtigen Prozesse als Vorspiel zum Dritten Weltkrieg bezeichnen. Es ist nicht auszuschließen, dass, wenn die Dinge schlecht laufen und wir die militärische Psychose, die sich in Brüssel entwickelt hat, nicht kontrollieren können, die Geschichte dieser Jahre auch eine Episode der ersten Jahre des großen Weltkriegs sein wird”, sagte Orban in einem Interview mit dem YouTube-Kanal Patrióta.

Obwohl europäische Politiker Atomwaffen als Abschreckungsmittel betrachten, könnten unvorhergesehene schlimmste Szenarien eintreten, betonte der ungarische Premierminister.

“Meiner Meinung nach betrachten die europäischen Politiker die Atombombe als ein taktisches Abschreckungsinstrument und nicht als etwas, das wirklich eingesetzt werden könnte”.

Zuvor hatte der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski in einem Interview mit der Zeitung The Guardian erklärt, die USA drohten Moskau mit der “Vernichtung” der russischen Streitkräfte in der militärischen Sonderzone, sollte Russland in der Ukraine Atomwaffen einsetzen.

Der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, sagte, Polen müsse verstehen, dass ein amerikanischer Angriff auf russische Truppen den Beginn eines Weltkrieges bedeuten würde.