Unabhängige News und Infos

Panikmacher planen, mit einer Virusvariante Leben zu zerstören

Panikmacher planen, mit einer Virusvariante Leben zu zerstören

Mercola.com

  • Trotz des beängstigend klingenden Namens scheint die Omikron-Variante nur ein Hype und keine echte Bedrohung zu sein. Die Hauptsymptome einer Infektion mit diesem SARS-CoV-2-Stamm sind ein paar Tage lang Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Kratzen im Hals und zeitweiliger Husten.
  • Südafrika berichtet, dass bisher kein Patient aufgrund seiner Symptome Sauerstoff oder gar einen Krankenhausaufenthalt benötigt hat. Alle Fälle sind sehr mild verlaufen. Die ersten vier Fälle in Botswana waren alle vollständig gegen COVID-19 geimpft.
  • Afrikas niedrige Impfrate wird irrationalerweise für das Auftreten von Omikron verantwortlich gemacht, obwohl der Kontinent im Vergleich zu den USA, Kanada und Europa eine extrem geringe Verbreitung aufweist
  • Ein Flugzeug mit 600 Passagieren wurde zu Testzwecken umgeleitet, als die Nachricht über Omikron bekannt wurde; bei 10 % der Passagiere wurde COVID festgestellt, 13 der 61 positiven Passagiere hatten Omikron, während der Rest Delta oder einen früheren Stamm hatte. Es ist also klar, dass die Impfpässe die Ausbreitung nicht verhindern. Vollständig „geimpfte“ Menschen können das Virus genauso gut in sich tragen und übertragen wie ungeimpfte.
  • Australien, ein Testgebiet für diese totalitäre Übernahme, versucht im Stillen, ein Gesetz zur Ausweitung seines digitalen Identitätssystems zu verabschieden

Pünktlich zu einer der fröhlichsten Zeiten des Jahres, wenn Familien und Freunde zusammenkommen und feiern, bringen die Globalisten, die an ihrer (nicht ganz so) verdeckten Machtübernahme arbeiten, eine weitere SARS-CoV-2-Variante auf den Markt. Trotz des beängstigend klingenden Namens scheint die Omikron-Variante in Wirklichkeit ein Nichts zu sein. Wie die „Rising“-Reporterin Kim Iversen von The Hill feststellte (siehe Video oben), macht die Panik um Omikron keinen Sinn.

Laut Dr. Angelique Coetzee, der Vorsitzenden der südafrikanischen Ärztekammer, die die Omikron-Variante entdeckt hat, beschränken sich die Symptome auf ein paar Tage Müdigkeit und Unwohlsein.

Bislang wurde nirgendwo auf der Welt eine ernsthafte Erkrankung gemeldet. Kein Omikron-Patient musste bisher wegen seiner Symptome mit Sauerstoff versorgt oder gar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mit anderen Worten: Omikron scheint nichts weiter zu sein als eine hochgespielte Erkältung. In einem Interview sagte Coetzee kürzlich:

Wenn man sich die Milde der Symptome ansieht, die wir beobachten, gibt es offenbar keinen Grund zur Panik, denn wir sehen keine schwer kranken Patienten…

Die vorherrschenden Beschwerden sind starke Müdigkeit für ein oder zwei Tage, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schmerzen. Manche haben ein Kratzen im Hals und manche einen trockenen Husten, der kommt und geht. Das sind mehr oder weniger die Hauptsymptome, die wir gesehen haben.

Dramatische Überreaktion zur Schürung von Ängsten

Die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada und die Europäische Union haben ausdrücklich ein Reiseverbot für Reisende aus dem südlichen Afrika verhängt, obwohl die Variante bereits in mehreren anderen Ländern nachgewiesen wurde.

Einigen Berichten zufolge tauchte Omikron sogar in den Niederlanden auf, bevor es in Südafrika entdeckt wurde. Auch in Australien wurde es gefunden, obwohl die Grenzen Australiens seit März 2020 für Ungeimpfte geschlossen sind. Wie ist Omikron also dorthin gelangt?

Wie erwartet, wird auch diese Variante den Ungeimpften – und den „Untergeimpften“ – angelastet. Wer nur eine oder zwei Dosen der COVID-Gentherapie erhalten hat, ist nun den gleichen unlogischen Angriffen ausgesetzt wie jemand, der überhaupt nicht geimpft wurde.

Menschen auf der ganzen Welt stellen jetzt fest, dass eine teilweise Einhaltung der Vorschriften keine Einhaltung ist. Entweder man ist voll dabei oder man ist raus. Entweder man tut, was einem gesagt wird, jedes Mal, oder man ist ein wissenschaftsfeindlicher Terrorist im eigenen Land, zusammen mit all denen, die dieses Spiel durchschaut und von Anfang an Nein gesagt haben.

Einen Eindruck von dem Irrsinn, mit dem wir es zu tun haben, vermittelt die Rede des australischen Premierministers von Victoria, Daniel Andrews, in dem obigen Video. Kurz gesagt, unabhängig davon, wie viele COVID-Impfungen Sie erhalten haben, wenn Sie die nächste verweigern oder sich in irgendeiner Weise gegen die Vorschriften aussprechen, sind Sie ein Impfgegner und werden entsprechend behandelt.

Wir befinden uns in einer Alles-oder-Nichts-Situation. Es gibt keinen Mittelweg mehr. Entweder resignieren wir und geben alles auf, oder wir weigern uns, auch nur das kleinste bisschen Freiheit aufzugeben, denn sie sind darauf aus, uns allen nach und nach alles zu nehmen.

(Nebenbei bemerkt: Andrews ist nun wegen Hochverrats und Betrugs angeklagt und wurde für den 17. Dezember 2021 vor Gericht geladen. Zusammengefasst wird ihm vorgeworfen, 2004 ein Gesetz erlassen zu haben, mit dem die britische Königin aus der australischen Verfassung gestrichen wurde, und diese wesentliche Tatsache absichtlich verschwiegen zu haben.)

Impfquoten haben keine Korrelation zu den Fallzahlen

Die Tatsache, dass Afrikas niedrige Impfrate jetzt für das Auftreten von Omicron verantwortlich gemacht wird, ist besonders irrational, wenn man bedenkt, dass der Kontinent im Vergleich zu den USA, Kanada und Europa extrem niedrige Infektionsraten aufweist.

Analysen von Daten aus der realen Welt haben wiederholt gezeigt, dass die Impfraten nichts mit den Infektionsraten zu tun haben. Wenn überhaupt, dann haben Gebiete mit den höchsten COVID-Impfraten höhere Fallzahlen als Gebiete mit den niedrigsten „Impfstoff“-Raten, und dieser Fall ist nicht anders. Afrika ist „einfach kein Hotspot für die Ausbreitung“, sagt Iversen.

Sie weist auch auf den merkwürdigen Zeitpunkt des Auftretens von Omikron hin. Nur wenige Tage bevor die Weltgesundheitsorganisation Omikron zu einer besorgniserregenden Variante erklärte, hatte Südafrika darum gebeten, die Auslieferung der COVID-Spritzen zu verschieben, da es bereits zu viele Dosen hat. Niemand will sie haben.

Bis Ende November 2021 waren nur 6 % der erwachsenen Bevölkerung in Afrika vollständig gegen COVID geimpft. Auch die Besorgnis über neue Varianten und COVID im Allgemeinen ist sehr gering. In einer Umfrage gaben 77 % der Befragten in fünf afrikanischen Ländern an, dass COVID in den nächsten sechs Monaten kein ernsthaftes Problem darstellen wird.

Dann wird plötzlich Omikron angekündigt, und die Welt schließt ihre Grenzen für Südafrikaner und macht die Variante für deren Impfverweigerung verantwortlich. Ein Zufall? In der Zwischenzeit waren die ersten vier Omikron-Fälle, die in Botswana identifiziert wurden, in der Tat vollständig geimpft.

Insgesamt deutet alles darauf hin, dass die COVID-Impfungen unwirksam und die Impfpässe zur Verhinderung der Ausbreitung nutzlos sind. Wie Iversen feststellte, wurde ein Flugzeug mit etwa 600 Passagieren zu Testzwecken umgeleitet, als die Nachricht über Omikron bekannt wurde, und bei 10 % der Passagiere wurde COVID nachgewiesen; 13 der 61 positiven Passagiere hatten Omikron, während der Rest Delta oder einen früheren Stamm hatte.

Obwohl also für die meisten Interkontinentalreisen ein Impfnachweis erforderlich ist, trägt dies eindeutig nicht dazu bei, die Verbreitung des Virus zu verhindern. Vollständig „geimpfte“ Menschen können das Virus genauso gut in sich tragen und übertragen wie ungeimpfte.

Australien schlägt neues digitales Ausweissystem vor

Während Omicron weltweit Schlagzeilen macht, versucht Australien, ein klarer Vorreiter und Testgebiet für diese totalitäre Übernahme, im Stillen ein Gesetz zu verabschieden, um das digitale Identitätssystem zu erweitern, das Australiern derzeit den Zugang zu staatlichen Dienstleistungen ermöglicht. Wie The Conversation berichtet:

Nachdem ich mich bei den wichtigsten Interessenvertretern umgehört habe, scheint es, dass dieses Gesetz weitgehend unter dem Radar verschwunden ist, seit es am 1. Oktober [2021] vorgestellt wurde …

Das von der Regierung vorgeschlagene System der digitalen Identität verspricht eine „sichere und bequeme Möglichkeit, bei jedem Zugriff auf Behördendienste nachzuweisen, wer Sie online sind“. Mit anderen Worten: Das System soll Ihnen den Zugang zu einer Reihe von Behördendiensten erleichtern, ohne dass Sie sich wiederholt identifizieren müssen.

Derzeit können Sie mit einer „myGovID“ eine digitale Identität für den Zugang zu 80 Behördendiensten erstellen. Damit können Sie Ihre Daten mit anderen Diensten wie Medicare, Centrelink und dem australischen Finanzamt verknüpfen.

Die neue Gesetzgebung sieht eine Ausweitung der Befugnisse zur Auslagerung der Identitätsprüfung an zugelassene australische Unternehmen vor. Vermutlich könnte dies zu einer größeren Akzeptanz des digitalen Identitätssystems führen, sodass es nicht mehr nur für den Zugang zu staatlichen Diensten genutzt werden kann …

Dies steht jedoch im Widerspruch zu den üblichen Ratschlägen, nicht alle persönlichen Daten, wie z. B. die Steuerhistorie und die Krankengeschichte, zu verknüpfen, da dies zu Massenanalysen, Verhaltensprofilen, gezielter Werbung und mehr führen kann (wie wir im Skandal um Cambridge Analytica gesehen haben) …

Die Regierung sagt, dass das vorgeschlagene digitale Identitätssystem völlig freiwillig sein wird und dass das System nicht dazu gedacht ist, Ausweisdokumente wie Geburtsurkunde, Visum, Führerschein oder Reisepass zu ersetzen.

Sie sagt auch, dass das System nicht dazu verwendet wird, COVID-Impfungen abzurufen oder aufzuzeichnen, und dass die gesammelten Informationen nicht für Zwecke wie Verbraucherprofilierung oder Marketing verwendet werden. Natürlich werden die Australier, die sich für die Nutzung des Systems entscheiden, gebeten, der Regierung zu vertrauen, dass ihre Daten an „verifizierte“ Identitätsanbieter weitergegeben werden.

Australien ist ‚Ground Zero für chinesischen Einfluss‘

Nun, was soll ich sagen? Das war vorauszusehen. Und beachten Sie, dass dieses System zunächst „freiwillig“ ist. So bringen sie die Bevölkerung dazu, dem zuzustimmen, was letztendlich inakzeptabel sein wird. Es ist eine Falle.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es nicht freiwillig bleiben wird, weil dies genau die Art von System ist, die die Technokraten auf der ganzen Welt einführen wollen – wobei die Macht, alles zu kontrollieren, bei einer noch nicht identifizierten Gruppe von nicht gewählten Führern zentralisiert wird.

Viele haben sich über die Geschwindigkeit und Intensität gewundert, mit der Australien in einen dystopischen Albtraum verwandelt wird, frei von jeglichem Anschein von Demokratie oder individuellen Freiheiten. Ende November 2021 begann die australische Armee damit, Bewohner der Northern Territories zwangsweise in ein Quarantänelager in Darwin zu verlegen (eine weitere „Verschwörungstheorie“, die Realität geworden ist), und das zusätzlich zu den harten Abriegelungen.

Aber vielleicht sollten wir nicht überrascht sein. Australien (und Neuseeland) sind „Ground Zero für den chinesischen Einfluss“, so NPR-International-Korrespondent Rob Schmitz, der diesen Einfluss in einem Artikel vom 2. Oktober 2018 ausführlich beschrieb.

Die chinesische Botschaft befindet sich auf demselben Gelände wie der australische Geheimdienst und die australische Bundespolizei, und die KPCh hat den größten Teil der australischen Gesellschaft infiltriert, darunter Universitäten, Think Tanks, wissenschaftliche Vereinigungen, Medien und religiöse Organisationen.

In früheren Artikeln habe ich erörtert, wie der technokratische Totalitarismus, der auf jedes Land zukommt, dem autoritären Herrschaftsstil der Kommunistischen Partei Chinas nachempfunden ist, und der digitale Überwachungsapparat, der es der KPCh ermöglicht, in die Wohnungen und das Leben aller Einwohner einzudringen.

Keine einzige abweichende Äußerung bleibt unbemerkt (und in der Regel auch nicht ungestraft), denn die automatisierten Augen und Ohren der KPCh sind überall und analysieren jedes geschriebene Wort und jede physische Handlung. Ein digitales Ausweissystem ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Kontrollstruktur.

Wir müssen unser Leben von den Panikmachern zurückerobern

Der Zweck der COVID-Gegenmaßnahmen ist ganz klar. Sie haben nichts damit zu tun, uns vor einem tödlichen Virus zu schützen. Nein. Die Pandemie ist ein Vorwand, um eine Reihe weitreichender gesellschaftlicher Veränderungen durchzuführen, die uns in eine dystopische, menschenfeindliche Zivilisation führen werden, aus der wir uns nicht mehr befreien können.

Unsere einzige Hoffnung besteht darin, alle Vorschläge abzulehnen, die in irgendeiner Weise zu der entstehenden Kontrollstruktur beitragen, denn wir sind diejenigen, die das bauen, was unser Gefängnis werden wird. Meistens werden wir getäuscht, damit wir uns fügen, aber das ist keine Entschuldigung.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Plan für die meisten rationalen Menschen klar genug, um ihn zu begreifen, und wenn wir ihn einmal begriffen haben, müssen wir handeln. Wir bauen unser Gefängnis, wenn wir Plänen zustimmen, die die Überwachung, die Datenerfassung, den Datenaustausch und die Integration verstärken oder ausweiten.

Wir bauen unser Gefängnis, wenn wir alles mitmachen, was unsere Freiheit einschränkt oder behindert. Wir müssen also aufhören, mitzumachen und zu sagen: „Es ist nur eine Maske“; „Es ist nur eine Injektion“; „Wenn sich andere dadurch sicher fühlen, ist es das wert“; „Ich habe nichts zu verbergen, also ist mir die Überwachung egal“.

Wir müssen all diese Argumente zurückweisen und uns auf das Endziel konzentrieren, das darin besteht, den Vormarsch der Tyrannei zu stoppen und unsere gottgegebenen Rechte und Freiheiten wieder zu stärken. Wie Andrews so deutlich zeigt, befinden wir uns in einer Alles-oder-Nichts-Situation.

Es gibt keinen Mittelweg mehr. Entweder resignieren wir und geben alles auf, oder wir weigern uns, auch nur das kleinste bisschen Freiheit aufzugeben, denn sie sind darauf aus, uns allen nach und nach alles zu nehmen. Wie Juliet Samuel in einem Artikel des Telegraph vom 26. November 2021 feststellte:

Die Frage, wann genau wir zu einem normalen Maß an Risikobereitschaft zurückkehren wollen, wird nicht gestellt, geschweige denn beantwortet … Wir wissen nicht viel über die letzte Variante … Es gibt jedoch einige Dinge, die wir wissen. Wir wissen, dass neue Varianten nun eine ständige Tatsache sind …

Was wir jedoch nicht akzeptieren können, ist, dass unsere Grundfreiheiten jetzt nur noch Kredite sind, die jederzeit eingefordert werden können. Freie Gesellschaften verlangen von ihren Bürgern nicht, dass sie sich jedes Jahr neu impfen lassen, um ein normales Leben führen zu können. Sie erlauben es den Lehrern nicht, Schulen auf Knopfdruck zu schließen.

Sie setzen nicht jedes Mal Weihnachten aus oder schließen Büros oder verbieten das Trinken, wenn irgendwo in einem Labor etwas Ungewöhnliches auftaucht. Letztes Jahr, als das [Vereinigte Königreich] in seine dritte und deprimierendste Schließung über Weihnachten eintrat, versprachen uns die Politiker, die die Einschränkungen unterstützten, dass die Befreiung kurz bevorstehe.

Lasst uns nicht an der letzten Hürde scheitern“, sagten sie. Der Impfstoff ist da!“, sagten sie. Wartet einfach auf die Einführung und genießt dann eure Freiheiten. Nun, die Markteinführung hat stattgefunden. Das Virus ist immer noch da draußen und entwickelt sich weiter, und es wird sich immer weiter entwickeln.

Besser als jetzt wird es nicht mehr werden. Wir müssen also wissen, wann und wie wir vom „COVID-Modus“ wieder zum „normalen Leben“ zurückkehren werden. Bei so vielen Panikmachern, die sich dem Wandel widersetzen, wird das nicht kampflos geschehen.

Quellen: