Unabhängige News und Infos

Philippinen: Gefängnis wer sich nicht Impfen lässt

Philippinen: Gefängnis wer sich nicht Impfen lässt

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte drohte damit, diejenigen ins Gefängnis zu stecken, die die Covid-19-Impfung verweigern, da die Nation die Impfungen erhöht, um die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante zu verhindern.

„Wenn Sie eine Person sind, die nicht geimpft und ein potenzieller Überträger ist, muss ich Sie zum Schutz der Menschen ins Gefängnis stecken“, sagte Duterte am späten Montag. Dorfvorsteher sollten eine Liste derjenigen führen, die sich weigerten, sich impfen zu lassen, sagte er.

Wenn sie umgesetzt wird, könnte Dutertes Drohung eine der härtesten Maßnahmen sein, um die Impfungen in einer Nation zu fördern, in der die Mehrheit der Bevölkerung unsicher ist oder Impfungen ablehnt. Indonesien hat Anfang des Jahres begonnen, Impfverweigerer mit Geldstrafen oder verzögerter Hilfe zu bestrafen.

Der philippinische Führer stoppte Pläne zur Wiederaufnahme des Sportunterrichts und behielt das obligatorische Tragen von Gesichtsschilden bei. Duterte sagte, er werde den Gerichten nicht gehorchen, wie die Pandemie zu handhaben sei, nachdem Anwälte in der zentralen Provinz Cebu die Test- und Quarantäneprotokolle der nationalen Task Force in Frage gestellt hatten.

„Die erste Welle hat die Ressourcen der Regierung wirklich erschöpft“, sagte Duterte. „Eine weitere wäre katastrophal für dieses Land. Deshalb gilt: Je strenger man ist, desto besser.“

In der Zwischenzeit versucht das russische Gamaleya Institut die Notfallgenehmigung, die Sputnik V erteilt wurde, zu revidieren, um ein längeres Intervall zwischen den beiden Dosen zu haben, sagte der Leiter der philippinischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde Eric Domingo. Er sagte, dass Gamaleya Sputnik auch als Ein-Dosis-Impfstoff registrieren lassen könnte.

Novavax Inc. hat ebenfalls erste Daten für die Anwendung ihres Covid-19-Impfstoffs für den Notfalleinsatz eingereicht, sagte Domingo.