Unabhängige News und Infos

Pressesprecherin von Biden empfiehlt Privatunternehmen Impfpässe zu verwenden

Pressesprecherin von Biden empfiehlt Privatunternehmen Impfpässe zu verwenden

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Mittwoch, dass die Biden-Administration keine Impfpässe vorschreiben wird, aber sie wird private Unternehmen ermutigen, sie zu verwenden, wie sie es für richtig halten.

„Das ist derzeit nicht die Rolle der Bundesregierung,“ Psaki sagte Reportern an Bord der Air Force One. „Es gibt eine Reihe von Unternehmen des privaten Sektors, Universitäten, Institutionen, die damit beginnen, ein Mandat zu erteilen, und das ist ein innovativer Schritt, den sie machen werden und den sie machen sollten. Das ist nicht – und wir stellen das auch nicht infrage.“

Einige prominente Institutionen haben Mandate implementiert, da Impfstoffe für mehr Amerikaner 12 und älter in den letzten paar Monaten verfügbar geworden sind.

Die Universität von Kalifornien, die 280’000 Studenten und 227’000 Angestellte auf 10 Campus hat, gab am 15. Juni bekannt, dass sie eine Impfung für jeden vorschreibt, der im Herbst wieder auf den Campus kommen will.

Die Reederei Royal Caribbean, die nach einer 15-monatigen Unterbrechung wieder Kreuzfahrten anbietet, hat von Passagieren aus einigen Bundesstaaten verlangt, dass sie beim Einsteigen einen Impfnachweis vorlegen.

Verkehrsminister Pete Buttigieg und andere Beamte der Biden-Administration haben Psakis Position aufgegriffen und gesagt, dass es privaten Unternehmen freistehen sollte, Impfpässe und andere Vorschriften zu verwenden, wenn sie es wollen.

„Wenn eine Firma, ein Unternehmen Schritte unternehmen will, um ihre Arbeiter und ihre Passagiere sicher zu halten, würde ich denken, dass wir von einer Regierungsperspektive aus alles tun wollen, was wir können, um das zu fördern“, sagte Buttigieg gegenüber KDFW FOX 4 in Dallas, als er letzten Monat nach Impfpässen gefragt wurde. „Und das ist sicherlich unsere Ansicht auf Bundesebene.“