Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Vladimir Poetin (Kremlin.ru CC BY 4.0)

Richten sich die russischen Angriffe gegen die US-Biolabore in der Ukraine?

Steht Russlands spezielle Militäroperation in der Ukraine im Zusammenhang mit US-Biolaboren? Seit Jahren beschuldigt die russische Regierung die Vereinigten Staaten, Biowaffen in der Nähe der russischen Grenze zu entwickeln.

Der Twitter-Nutzer WarClandestine hat einen Twitter-Thread darüber erstellt. Es dauerte nicht lange, bis sein Konto gesperrt wurde. Es ist bekannt, dass sich mehrere US-Biolabore in der Ukraine befinden.

Das sogenannte Programm zur Reduzierung der biologischen Bedrohung führte unter anderem im Jahr 2019 zum Bau von Biolabors in Kiew und Odessa, Regionen, die von Russland angegriffen werden. Einer im Internet kursierenden Karte zufolge befinden sich amerikanische Biolabors auch in Vinnytsha, Uzhhorod, Lviv, Kherson, Ternopil sowie in der Nähe der Krim und Luhansk.

Der Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patrusev, erklärte im vergangenen Jahr, es gebe eindeutige Anzeichen dafür, dass gefährliche Krankheitserreger aus den Labors für militärische oder politische Zwecke verwendet werden könnten.

Patrusev sagte, dass immer mehr US-amerikanische Biolabors entlang der Grenze zu China und Russland auftauchen. Er fügte hinzu, es sei unklar, was dort vor sich gehe. Die Labors erinnern an Fort Detrick in Maryland, wo die Amerikaner seit Jahrzehnten an biologischen Waffen forschen, sagte Patrusev im Gespräch mit der Zeitung Kommersant.

Auf die Frage, ob er glaube, dass die Amerikaner in den Labors Biowaffen entwickeln, antwortete er: „Wir haben genügend Grund zu der Annahme, dass dies der Fall ist“.