Unabhängige News und Infos

Robert F. Kennedy, Jr: Es besteht die Möglichkeit, das der Gardasil-Impfstoff mit dem Rückgang der Geburten verbunden ist?

Robert F. Kennedy, Jr: Es besteht die Möglichkeit, das der Gardasil-Impfstoff mit dem Rückgang der Geburten verbunden ist?

Die Geburtenraten in den USA begannen 2006 zu sinken – im selben Jahr empfahl die CDC jedem amerikanischen Mädchen zwischen 9 und 26 Jahren, den HPV-Impfstoff Gardasil von Merck zu erhalten.

Eine CBS News-Geschichte Anfang dieser Woche löste einen wiederkehrenden Alarm über den Rekordrückgang der Geburtenraten in den USA aus

Die Nachrichtenagentur erhielt Aufzeichnungen von Gesundheitsämtern aus mehr als zwei Dutzend Bundesstaaten, in denen hervorgeht, dass die Geburten im Dezember 2020 um 7 % zurückgingen – neun Monate nach Beginn der ersten Lockdowns.

Wie die folgende Pew-Grafik zeigt, begann der allgemeine Rückgang der Geburtenraten tatsächlich im Jahr 2006.

Verwirrte „Experten“ geben allem die Schuld, von sozialen Medien bis zur Wirtschaft. Aber sie haben eine offensichtliche mögliche Erklärung übersehen: den HPV-Impfstoff Gardasil, den das Beratende Komitee für Immunisierungspraktiken der Centers for Disease Control (CDC) and Prevention für jedes amerikanische Mädchen zwischen 9 und 26 Jahren empfohlen hat – beginnend im Jahr 2006.

Forscher der klinischen Studie für Merck, dem Hersteller von Gardasil, berichteten von einer Explosion von Fortpflanzungsschäden unter den 20.000 Probanden. Astronomische 15% – 17% der Studienteilnehmerinnen erlitten eine Reihe von reproduktiven Schäden, einschließlich vorzeitigem Eierstockversagen.

Die eigene Grafik der CDC zeigt, dass die steilsten Geburtenrückgänge bei Teenagern aufgetreten sind – der Altersgruppe, die am ehesten den Impfstoff erhalten hat. In dieser Gruppe sanken die Geburtenraten zwischen 2007 und 2015 um atemberaubende 46 %. Es gab keine Änderungen in der Geburtenkontrolle oder Abtreibungsraten, die diesen Rückgang erklären würde.

Gardasil enthält drei Inhaltsstoffe, L-Histidin, Polysorbat 80 und Natriumborat, die alle mit Fortpflanzungsstörungen in Verbindung gebracht werden. Die U.S. Food and Drug Administration hat Natriumborat in Lebensmitteln in den USA verboten, teilweise wegen seiner starken Assoziation mit vorzeitigem Eierstockversagen. Dennoch enthält Merck es in Gardasil.

Während unseres Gardasil-Prozesses haben wir mit Hunderten von Mädchen gesprochen, die unter vorzeitigem Versagen der Eierstöcke und einer Reihe von anderen Fortpflanzungsproblemen leiden. Gardasil-Opfer und ihre Mütter berichten uns häufig von Mädchen, die nach der Verabreichung des Gardasil-Impfstoffs keine Menstruation mehr haben.

Merck wusste, dass es ein bevölkerungsweites Fruchtbarkeitsexperiment inszenierte, als es die CDC dazu überredete, Gardasil für jeden amerikanischen Teenager zu verordnen. Mercks Studien vor der Lizenzvergabe sagten den aktuellen nationalen Rückgang der Fruchtbarkeit voraus.

Wenn Gardasil Sie verletzt hat und Sie Ihre Rechte kennen wollen, rufen Sie mich an unter 844-RFK-HPV1.