Unabhängige News und Infos

Roboterhund mit Maschinengewehr deutet auf eine dystopische Zukunft hin

Roboterhund mit Maschinengewehr deutet auf eine dystopische Zukunft hin

Während Boston Dynamics die Tanzschritte seines Roboters vorführt, verwandeln andere ähnlich aussehende Geräte in dystopische Tötungsmaschinen.

Ähnlich wie ihren fleischgewordenen Vettern mangelt es den Roboterhunden nicht an Aufmerksamkeit im Internet. Viele haben die Aufnahmen von Spot gesehen, einem Hightech-Vierbeiner, der von der US-Firma Boston Dynamics entwickelt wurde und seine Tanzkünste zur Schau stellt.

Der jüngste Neuzugang in der Reihe der Roboterhunde sieht jedoch aus wie aus einem Science-Fiction-Film. Der Twitter-Nutzer Sean Chiplock teilte ein Video, in dem jemand in Russland mit einem vierbeinigen Roboter eine Waffe abfeuert.

Obwohl der Autor des Beitrags über die Roboter von Boston Dynamics spricht, stammt der im Video zu sehende Roboter nicht von dem amerikanischen Unternehmen. Wie Sean Gallagher, Senior Threat Researcher bei Sophos, feststellt, ist der Roboterhund chinesischen Ursprungs.

Das Design des Roboters sieht dem Go1 Roboterhund von Unitree Robotics sehr ähnlich. Die Rückseite des Geräts im Video zeigt zum Beispiel ein deutliches Muster auf einer Kunststoffabdeckung zwischen den Hinterbeinen. Ein ähnliches Muster ist auch auf den Geräten in den Werbematerialien von Unitree zu sehen.

Das in Hangzhou ansässige Unternehmen verkauft das Go1-Modell des Roboters auf seiner Website für 2.700 Dollar – ein Bruchteil der 75.000 Dollar, die der in Amerika hergestellte Spot seinen Besitzer kosten würde.

Zwar scheint der Roboter mit dem Rückstoß nicht gut umgehen zu können, wenn das Gewehr auf „Schnellfeuer“ eingestellt ist, doch wenn man auf „halbautomatisch“ umschaltet, kann der Roboter Ziele treffen, ohne sich zu viel zu bewegen.

Auf der Oberfläche des Roboters im Video sind Aufnäher mit Insignien des russischen Militärs zu sehen: eine russische Flagge auf einer Seite und etwas, das ein Wolf zu sein scheint, den russische Spezialeinheiten verwenden.

Das Originalvideo wurde von dem in Moskau lebenden Alexander Atamanov auf Youtube veröffentlicht.

Einsatz im Konflikt

Kürzlich wurde berichtet, dass die US-Armee zugestimmt hat, einen ihrer beiden von Boston Dynamic hergestellten Roboterhunde in die Ukraine zu schicken, wo er Minenräumungsarbeiten rund um die Hauptstadt Kiew durchführen soll.

Der Roboterhund wird einer amerikanischen gemeinnützigen Organisation namens HALO Trust dabei helfen, nicht explodierte Munition, darunter auch Streumunition, zu entfernen und sie zu einer sicheren Sprengung weit weg von der Zivilbevölkerung zu schleppen.

Obwohl Boston Dynamics die Verwendung der Spot-Plattform als Waffe verbietet, ist ihre mögliche Anwendung für militärische und polizeiliche Zwecke offensichtlich.

Der Roboterhund hat in diesem Frühjahr an der Seite französischer Truppen an einer Aufklärungsübung teilgenommen. Sein Einsatz bei der New Yorker Polizei (NYPD) wurde jedoch letztes Jahr schnell beendet, nachdem die Öffentlichkeit ihn als zu unheimlich empfand.

Befürchtungen, dass Roboterhunde gegen Menschen eingesetzt werden könnten, werden schon seit einigen Jahren laut. Vor allem die Kultserie Black Mirror widmete dem Gerät 2017 eine ganze Folge, Metalhead.

Die Handlung folgt einer Gruppe von Menschen, die von einem Roboterhund gejagt werden. Der Schöpfer der Serie, Charlies Brooker, sagte, die Inspiration für die Episode sei ihm gekommen, nachdem er eines der Werbevideos von Boston Dynamics gesehen hatte.