Unabhängige News und Infos

Russland beschuldigt die USA, Verstöße gegen das Biowaffen-Übereinkommen von 1972 zu vertuschen – fordert Stärkung des Biowaffen-Vertrags

Russland beschuldigt die USA, Verstöße gegen das Biowaffen-Übereinkommen von 1972 zu vertuschen – fordert Stärkung des Biowaffen-Vertrags

Russland hat erklärt, dass die USA und die Ukraine Verstöße gegen das Übereinkommen über biologische Waffen von 1972 vertuscht haben. Dies geschah, nachdem Russland Biolabors in der Ukraine entdeckt hatte und nachdem die Beamtin des Außenministeriums, Victoria Nuland, in ihrer Aussage am Dienstag bestätigt hatte, dass die USA Biolabors in der Ukraine unterhalten.

Das Übereinkommen über biologische Waffen (Biological Weapons Convention oder Biological and Toxin Weapons Convention) ist ein Abrüstungsvertrag, der die Entwicklung, die Herstellung, den Erwerb, die Weitergabe, die Lagerung und den Einsatz von biologischen Waffen und Toxinwaffen verbietet.

Das Übereinkommen, das den Einsatz biologischer Waffen verbietet, wurde von 143 Staaten ratifiziert, aber es fehlten Mittel, um die Einhaltung zu gewährleisten, und die USA lehnten das Protokoll zum Biowaffenübereinkommen ab, wie aus einem Bericht auf der NIH-Website von 2001 hervorgeht.

RT.com berichtete:

Ein internationaler Vertrag zum Verbot von Biowaffen müsse im Gegensatz zur US-Position zu diesem Thema durch einen Mechanismus zur Überprüfung der Einhaltung gestärkt werden, sagte Moskau am Mittwoch. Der Anruf folgt auf die gemeldete Entdeckung von Beweisen dafür, dass es in vom Pentagon unterstützten Labors in der Ukraine tödliche Krankheitserreger gab.

Das russische Militär berichtete diese Woche, dass die ukrainischen Behörden die Vernichtung hochpathogener Proben angeordnet hätten, die in von den USA unterstützten biologischen Labors im ganzen Land gelagert wurden.

Die angeblichen Dokumente weisen darauf hin, dass sowohl die Ukraine als auch die USA gegen das Biowaffenübereinkommen (BWÜ) von 1972 verstoßen haben, das beide Länder unterzeichnet und ratifiziert haben, behauptete das russische Außenministerium am Mittwoch. Der Befehl zur Vernichtung der Proben sei ein Versuch gewesen, die Vertragsverletzungen zu vertuschen, hieß es.

Wir setzen uns für die Wiederaufnahme der Arbeiten an einem rechtsverbindlichen Protokoll zum Übereinkommen für einen wirksamen Verifikationsmechanismus ein, den die USA seit 2001 blockieren“, so das Ministerium.