Unabhängige News und Infos

Sagen Sie einfach Nein zu Impfpässen

Sagen Sie einfach Nein zu Impfpässen

Die Realität der Impfpasspflicht rückt immer näher. Obwohl Nadhim Zahawi, MP (Mitbegründer des Marktforschungsunternehmens YouGov), vor einigen Monaten versprochen hat, dass sie nicht eingeführt werden, wird Ende September eine „Doppel-Impfung“ für Nachtclubs und andere Veranstaltungsorte in geschlossenen Räumen obligatorisch sein.

Es ist fast so, als könne man dem Wort eines Politikers nicht trauen. Wie geht es weiter?

Zusammen mit dem Vorstoß, Kinder ohne Zustimmung der Eltern zu impfen, ergibt sich die verlogenste Kombination von Maßnahmen, die man sich vorstellen kann.

Historisch gesehen waren es die kommunistischen Regime, die versucht haben, die Bande der Familie zu zerreißen und die Kinder von ihren Eltern zu trennen. Mutter und Vater, die das Beste für ihren Nachwuchs wissen, werden von den marxistischen Gesellschaftsgestaltern als Hindernis für die Schaffung einer Utopie betrachtet. Die Konservativen sollen die Verteidiger der Familie sein, denn sie ist der Grundbaustein, auf dem die zivile Gesellschaft aufgebaut ist.

Unsere nominell „konservative“ Regierung stürzt sich jedoch gerne kopfüber in diesen gesellschaftlichen Vandalismus, für den sie mit Sicherheit noch teuer bezahlen wird.

Vielmehr haben sich Gesellschaften, die im letzten Jahrhundert die Nase voll von marxistischem Hokuspokus hatten, als widerstandsfähiger gegenüber solchen willkürlichen Machtausübungen erwiesen.

Nehmen wir zum Beispiel Moskau. Ende Juni kündigte der Bürgermeister der Stadt, Sergej Sobjanin, an, dass die Moskauer einen QR-Code benötigen, um Restaurants und Cafés zu betreten.

Einen gültigen QR-Code konnte man erhalten, wenn man gegen Covid geimpft war, kürzlich negativ getestet wurde oder einen Antikörpernachweis erbringen konnte. Damit war die Regelung weitaus großzügiger als der „Impfen-oder-nichts“-Ansatz der britischen Regierung, der den Verdacht auf ihre wahren Motive nur noch schüren kann.

Genau drei Wochen nach Einführung der Vorschriften kündigte Sobjanin jedoch an, dass die Bürger der russischen Hauptstadt keinen Impfpass mehr benötigen, um in ihren Lieblingsrestaurants zu essen.

Das rasche Scheitern der Regelung ist darauf zurückzuführen, dass die Gäste sich weigerten, in Restaurants zu essen, die die Vorschriften einhielten. Sie gingen stattdessen einfach in Restaurants, die die Anforderungen ignorierten.

Innerhalb kürzester Zeit wurde das Büro des Bürgermeisters mit Anrufen von Geschäftsinhabern überschwemmt, deren Umsätze eingebrochen waren. In Ermangelung staatlicher Unterstützung, wie es sie während der Schließung gab, konnten sie die Verluste nicht verkraften.

In einem Versuch, das Gesicht zu wahren, erklärte der Bürgermeister, die Lage in Moskau habe sich so deutlich (und bequem) verbessert, dass die Beschränkungen nicht mehr für notwendig gehalten würden.

Aufgrund ihrer Geschichte haben die Russen mehr Erfahrung mit diktatorischen, nicht rechenschaftspflichtigen Regierungen. Das hat in ihnen eine gesunde Skepsis gegenüber den Machthabern geweckt.

Wenn es uns gelingen soll, die Regierung daran zu hindern, unnötige und spaltende Gesetze zu erlassen, die die Zivilgesellschaft zersetzen, müssen wir einfach nur „Nein“ sagen.

Das ist alles, was nötig ist.