Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Schachfiguren der Maschine: Von der Wiege bis zur Bahre?

Jetzt, da der Totalitarismus sein hässliches Haupt erhebt, gibt es kein Versteck mehr, und es liegt an uns, zurückzuschlagen.

Von: Tessa Lena

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

  • Der sichtbare Teil des gegenwärtigen Sturzflugs in Richtung Totalitarismus begann 2001 mit der Einführung der TSA und der Normalisierung der Schikanierung von Reisenden am Flughafen
  • Der “Krieg gegen den Terror” wurde auch als Rechtfertigung für den Übergang zu “sichereren” Ausweisen benutzt und ebnete den Weg zu mehr Überwachung und Kontrolle
  • Heute wird die Mittelschicht im Westen angegriffen, und es werden “Konsuminterventionen” mit dem Ziel entwickelt, die lästigen Kaufgewohnheiten der Westler zu unterbinden
  • Schlimmer noch, die Medizin wird zu einem System der algorithmischen Kontrolle umgestaltet, wobei der Schwerpunkt auf Beschämung und Compliance liegt
  • Euthanasie wird mehr und mehr als “einfache” Problemlösung angepriesen

Stellen Sie sich einen Dialog in einer Arztpraxis vor. “Ungeimpft? Warum ist das so? Vielleicht psychische Probleme? Nur damit Sie es wissen: Wenn Sie depressiv sind, können wir Ihnen medizinischen Selbstmord anbieten. Ach, und übrigens, sind Sie Organspender?”

Diese Sequenz mag dystopisch und konstruiert klingen, aber ich denke, dass wir uns in diese Richtung bewegen werden, wenn wir nicht massiv, laut und sofort dagegen protestieren.

Eine Reise in die Welt der Erinnerungen: Etwas sehen, etwas sagen

Es begann mit den Flughäfen. Es waren die Flughäfen, auf denen wir zum ersten Mal zum Spielball des Staates gemacht wurden. Nun, es begann ernsthaft viel früher und viel tiefer – aber sichtbar begann es zu unseren Lebzeiten mit den Flughäfen nach dem 11. September 2001 und, nach dem Patriot Act, dem Aviation and Transportation Security Act von 2001. Es war der Krieg gegen den Terror, der dazu diente, die Umwandlung der Freiheit in die Marschbefehle eines aufkeimenden totalitären Staates zu rechtfertigen.

Für viele von uns liegt die Erinnerung daran, dass wir vor 2001 als freie Bürger geflogen sind, in allzu weiter Ferne – aber ich erinnere mich vage daran, dass ich nicht von Uniformierten angebrüllt wurde, dass ich nicht wie ein schuhloser Gefangener behandelt wurde und dass ich nicht aufgefordert wurde, mich teilweise zu entkleiden und in eine leicht radioaktive Kabine zu gehen, um nach verdächtigen Gegenständen durchsucht zu werden – ach, die schönen Erinnerungen an freudige Reisen vor 2001! Hat es sie wirklich gegeben, oder haben wir sie uns nur ausgedacht?

Heute, unter den neuen abnormen Bedingungen, bleiben die Flughäfen eine Bastion der Unfreiheit, in der Reisende oft wie das Eigentum der Uniformierten behandelt werden.

Alltäglichen Handlungen den Status “unmoralisch” und “kriminell” zuweisen

Im Jahr 2021 schrieb die AARP (eine große “Interessenorganisation” in den USA, die früher als “American Association of Retired Persons” bekannt war) das Folgende: “Die TSA und andere Beamte sind zunehmend besorgt über das Verhalten der Reisenden, sowohl bei der Kontrolle als auch in der Luft. Die Luftfahrtindustrie fordert eine ernsthaftere Verfolgung der wachsenden Zahl von Passagieren, die sich störend verhalten, manchmal sogar gewalttätig.

Seit Mitte Januar 2021 bis zum 7. Dezember gab es nach Angaben der Federal Aviation Administration mehr als 5.550 Berichte über widerspenstige Passagiere, bei denen es mitunter zu körperlichen Übergriffen kam. Darunter befinden sich fast 4.000 Vorfälle im Zusammenhang mit der Einhaltung der Bundesvorschrift für Gesichtsmasken durch die Passagiere [Hervorhebungen von mir].”

Pro-Tipp für aufstrebende Staats- und Unternehmenstotalitaristen: Wenn Sie Macht und die Einschränkung der Freiheit mögen, kriminalisieren Sie einfach Dinge wie das Herumlaufen mit nacktem Oberkörper – auf der Grundlage von … nichts Wissenschaftlichem, sondern nur, weil Sie es sagen.

Das ist die wahre Sektenmacht. Ihr könnt euch nicht als vollendete Anführer einer SM-Sekte bezeichnen, solange ihr nicht erfolgreich diktiert, was die Leute auf ihrem eigenen Gesicht tragen oder in ihren eigenen Körper stecken. Aber ich denke, Sie kennen diesen Profi-Tipp schon, ohne dass ich es Ihnen sage, oder? Du hast es mit Eifer versucht!

Glücklicherweise werden die meisten Fluggesellschaften im Jahr 2023 keine Masken mehr verlangen, und die Impfvorschriften werden vorerst gelockert.

Nutzlose “Maßnahmen”?

Übrigens, können wir rückblickend auf den Aviation and Transportation Security Act von 2001 und seine Errungenschaften aus der Zeit vor dem COVID sagen, dass die Terrorisierung normaler Reisender uns vor gefährlichem Terror bewahrt hat? Hat die TSA dank der neuen Maßnahmen tatsächlich einen Terroristen gefasst? Das bleibt abzuwarten. Der Sicherheitsexperte Bruce Schneier zum Beispiel sagt, dass die Antwort nein lautet und dass die TSA ein nutzloses Sicherheitstheater veranstaltet hat.

Wenn das Hauptziel dieses “Sicherheitstheaters” jedoch darin bestand, die Menschen zu gehorsamen Sklaven zu machen, war es ein sehr erfolgreiches Unterfangen.

Amerika nach 2001 bis zur Welt nach 2020: Der Marsch des großen Bruders

Der Krieg gegen den Terror ebnete den Weg für das Panoptikum, in dem wir uns heute befinden, und für die “Real ID”, die sich langsam (erst allmählich, dann plötzlich) in einen biometrischen digitalen Ausweis verwandelt.

Der Huffington Post zufolge setzte der 2005 vom Kongress verabschiedete REAL ID Act “die Empfehlung der 9/11-Kommission um, dass die Bundesregierung Standards für die Ausstellung von Ausweispapieren, wie z. B. Führerscheinen, festlegen sollte.” Die Fristen für diese Vorschrift wurden mehrmals verschoben, und derzeit soll sie im Jahr 2025 in Kraft treten.

TSA: “Ab dem 7. Mai 2025 benötigt jeder Flugreisende ab 18 Jahren einen REAL ID-konformen Führerschein, einen staatlich ausgestellten erweiterten Führerschein oder eine andere akzeptable Form des Ausweises, um innerhalb der Vereinigten Staaten zu fliegen … Die TSA hat Anfang 2022 damit begonnen, die Akzeptanz bestimmter digitaler Ausweise [Hervorhebung von mir], einschließlich mobiler Führerscheine (mDLs) aus teilnehmenden Staaten, an ausgewählten TSA PreCheck®-Kontrollpunkten zu testen.”

Und was tun Sie, wenn Sie gerne reisen, aber die Vorstellung, für den Großen Bruder so transparent zu sein wie ein Insekt auf dem Glas eines Entomologen, nicht mögen? Ich fürchte, da kann man nicht viel machen, es sei denn, man wird ein Multimilliardär, der Privatjets fliegt, die richtigen Leute an den richtigen Orten kennt und sich nicht an die Regeln der Bürger halten muss. In der Zwischenzeit möchte mein inneres Kind wissen: Wer ist wirklich der Terrorist in dieser Welt?

“Konsuminterventionen”

Schauen wir uns einen Bericht aus dem Jahr 2019 an, der von der University of Leeds, Arup und C40 Cities veröffentlicht wurde und den Titel “THE FUTURE OF URBAN CONSUMPTION IN A 1.5°C WORLD” trägt. Das ist bemerkenswert. In dem Bericht geht es darum, wie der Kohlenstoff-Fußabdruck der Städte durch eine Änderung der Konsumgewohnheiten der Bürger (Ernährung, Reisen, Autobesitz usw.) verringert werden kann.

Aus der Art und Weise, wie zum Beispiel über “Ernährungsumstellungen” gesprochen wird, geht klar hervor, dass der Plan darin besteht, das “Impfstoff”-Schema (Beschämung und Anweisung) zu verwenden, um Verhaltensänderungen im Bereich der Ernährung und der Lebensmittelauswahl zu erzwingen. Das heißt, wenn wir uns weiterhin fügen, wird der Tyrann weiter schikanieren, “zu unserem eigenen Besten”. Hier sind einige der wichtigsten Punkte des Berichts, in ihren eigenen Worten:

  • Bis 2030 müssen die durchschnittlichen Pro-Kopf-Auswirkungen des städtischen Konsums in den C40-Städten um 50 % sinken.
  • Städte mit hohem Einkommen müssen die Klimaauswirkungen ihres Konsums innerhalb des nächsten Jahrzehnts sofort um zwei Drittel reduzieren.
  • Die Maßnahmen im Bereich des Konsums werden sowohl erhebliche Änderungen der Verbrauchsmuster und des individuellen Verhaltens erfordern als auch strukturelle Veränderungen in ganzen Versorgungsketten und Branchen einleiten.
  • Die Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung des Verbrauchs wird den Städten weitere Vorteile bringen.
  • Die Stadtverwaltungen können sowohl ihre Einflussmöglichkeiten als auch ihre direkten Befugnisse nutzen, um eine Ernährungsumstellung bei den Einwohnern zu bewirken.
  • Der Verzehr von weniger rotem Fleisch und mehr Gemüse und Obst könnte in den C40-Städten jährlich 160.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten, Diabetes und Schlaganfall verhindern.
  • Die Verringerung der verbrauchsbedingten Emissionen wird erhebliche Verhaltensänderungen erfordern.
  • Eines der Risiken bei der Änderung von Konsumgewohnheiten besteht darin, dass finanzielle Einsparungen, die dadurch entstehen, dass ein Verbraucher weniger von einer Ware kauft, dann für andere Produkte und Dienstleistungen ausgegeben werden könnten, die einen Treibhausgasemissions-Fußabdruck haben. Dies ist als “Rebound-Effekt” bekannt.
  • Die Bewältigung des Rebound-Effekts ist entscheidend für die Wirksamkeit der Maßnahmen zum städtischen Verbrauch. Diese Auswirkungen können durch geeignete Maßnahmen abgeschwächt werden, die eine Kombination aus Bildungsprogrammen zur Information der Verbraucher über Wahlmöglichkeiten, Produktkennzeichnung und staatlichen Maßnahmen zur Schaffung von Preissignalen, z. B. durch Kohlenstoffpreise, erfordern.

Und hier eine vielsagende Aussage des amerikanischen Non-Profit-Klima-Instituts zu diesem Bericht, die sich wie die Beschreibung einer Militäroperation gegen die Mittelschicht liest:

Wir können damit beginnen, die Produktion in Angriff zu nehmen. In einigen Städten wie Portland entstehen 90 Prozent der Emissionen von Lebensmitteln bei der Produktion und nicht beim Transport, Kochen oder Entsorgen. Daher macht die Art der Lebensmittel, die wir essen, einen großen Unterschied. Die Fleischproduktion ist im Vergleich zum Anbau von Obst und Gemüse extrem energie- und wasserintensiv, so dass eine Verlagerung des Schwerpunkts weg vom Fleisch Möglichkeiten zur Emissionsreduzierung bietet.

Dies gilt auch für die am häufigsten verwendete Empfehlung: eine deutliche Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung. Die EAT- und C40-Forschung hat empfohlen, dass die Bürger bis 2030 nicht mehr als 16 kg Fleisch pro Person und Jahr konsumieren sollten, um die Emissionsziele zu erreichen (derzeit sind es 58 kg). Darüber hinaus könnten durch eine Begrenzung des Milchkonsums auf 90 kg pro Jahr gegenüber einem Durchschnittswert von 106 kg in den größten Städten jährlich 19 Milliarden m3 Süßwasser eingespart werden.

Allerdings ist die Annahme, dass alle Menschen bereit wären, so große Veränderungen vorzunehmen, etwas unrealistisch. Wenn eine große Zahl von Menschen im Laufe der Zeit schrittweise ihre Ernährung umstellen würde – z. B. indem sie an bestimmten Tagen kein Fleisch essen -, wäre der kumulative Effekt enorm und die Umstellung nicht so drastisch.

Die Änderung der Arten von Lebensmitteln, die wir häufig essen, ist ein Schlüsselfaktor, aber auch die Menge ist wichtig. Der durchschnittliche nordamerikanische Bürger nimmt täglich 3100 Kalorien zu sich, etwa 600 Kalorien mehr als die empfohlene Menge. Wenn wir daran arbeiten, diesen Wert zu senken, könnten Emissionen eingespart und die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Überernährung reduziert werden.

Kontrolle unseres Lebens durch Medizin

Ich habe diese Geschichte mit einem imaginären Dialog begonnen, in dem der Arzt Sie nach Ihrem Impfstatus befragt und Ihnen, falls Sie “ungeimpft” oder auch nur “untergeimpft” sind, vorschlägt, dass Ihre Weigerung, sich gegen COVID “impfen” zu lassen, ein Symptom einer psychischen Erkrankung sein könnte – und dann erwähnt, dass bei psychischen Problemen ärztlich assistierter Selbstmord eine verfügbare Option ist.

Auch wenn dieser Dialog im Jahr 2023 aufgesetzt und übermäßig dramatisch klingen mag, könnte er in ein paar Jahren schon “normal” sein – wenn wir nicht sofort aufhören, dem Ungeheuer zu gehorchen.

In einem kürzlich erschienenen Substack-Artikel habe ich mich mit dem vierstufigen Ansatz befasst, mit dem das medizinische Establishment Sie zu seinem Eigentum machen kann. Hier möchte ich noch einen fünften “Zacken” hinzufügen, der die anderen zusammenhält: die narrative Kontrolle.

Schauen wir uns die verschiedenen Versklavungsstrategien der medizinischen Maschine an: “Getrennt betrachtet, können sie als neurotische Entscheidungen einzelner neurotischer Menschen durchgehen. Aber wenn man sie zu einem Mosaik zusammenfügt, sind sie erschreckend – was ein anderer Weg ist, um zu sagen, dass jetzt eine sehr gute Zeit ist, um von unseren Knien aufzustehen.”

Neue ICD-10-Abrechnungscodes für den Status Unterimmunisiert

Wie Harvey Risch feststellte, “hat die CDC vor kurzem ICD-Codes (International Classification of Disease) für den Covid-19-Impfstatus kodifiziert. ICD-Codes werden in Krankenakten, Krankenversicherungsdaten und in der Gesundheitsforschung ausgiebig verwendet, um Krankheitszustände sowie Verletzungen durch exogene Einwirkungen wie Unfälle, Verletzungen durch Medikamente und medizinische Geräte, giftige Chemikalien usw. genau zu klassifizieren.

Der Impfstatus ist weder eine Krankheit noch eine Verletzung, dennoch hat die CDC die Schaffung von ICD-Kodes für diesen Status begründet. Die Kodierung soll am 1. April 2023 in Kraft treten.” Hier sind die Codes (Bild mit freundlicher Genehmigung von Jessica Rose):

Hier ist übrigens ein Werbespot der WHO aus dem Jahr 2014, in dem von der Notwendigkeit die Rede ist, “zu wissen, wer nicht ungeimpft ist und wo er sich aufhält”. Das war im Jahr 2014. Nun, seither haben sie sicher einige Fortschritte gemacht! Und wie zynisch ist es, dass einige ultra-reiche Individuen diese ganze Agenda für ihr Ego und ihre Profite erfunden haben, sie in wohlwollende Worte gekleidet haben – und jetzt tanzt die ganze Welt wie gehorsame Marionetten nach ihrer hypnotisierenden Trommel! Ich denke, das ist sehr zynisch.

Die Steuerung der Erzählung: WHO-Handbuch zur Kommunikation

Okay, sie wissen also, “wer sich nicht geimpft hat und wo sie sind”. Was nun? Wenn Sie einen Eindruck davon bekommen wollen, wie sie denken, hier ein Auszug aus dem WHO-Handbuch zur Krisenkommunikation bei Impfungen. In dem gesamten Dokument geht es mehr oder weniger darum, wie man unabhängiges Denken unterdrücken kann.

Hier ist ein theoretisches Beispiel, das sie anführen: Ein Säugling stirbt plötzlich innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung, und “vorläufige Beweise deuten auf keinen kausalen Zusammenhang zwischen dem Tod und dem Impfstoff hin.”

Worauf stützt sich diese “unabhängige” Behauptung? Vielleicht eine Kokziditis? Und was will die WHO, dass der Leser des Handbuchs tut? Vielleicht dringend die Sicherheit des Impfstoffs untersuchen, um sicherzustellen, dass niemand mehr durch ihn geschädigt wird? Nein, die WHO möchte, dass der Leser des Handbuchs die Vertrauenskrise bewältigt und alles tut, was nötig ist, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Impfstoff wiederherzustellen. So funktionieren Sekten.

Verbot von Off-Label-Verschreibungen

Der massive 1,7 Billionen-Dollar-Gesamtbewilligungsentwurf für 2023, der im Dezember 2022 verabschiedet wurde, enthält gut versteckte “trojanische” Formulierungen:

  • Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2023 enthält 19 Zeilen, die der US-Arzneimittelbehörde FDA die Befugnis geben könnten, den Off-Label-Gebrauch zugelassener Medikamente zu verbieten.
  • Der Änderungsantrag setzt die FDA und stellvertretend Big Pharma an das Ruder mächtiger Entscheidungen in der Gesundheitsversorgung, die auf individueller, persönlicher Ebene zwischen einem Patienten und seinem Gesundheitsversorger getroffen werden sollten

Dr. Meryl Nass fügt hinzu:

Das Gesetz, das die Verwendung von Arzneimitteln wie HCQ und IVM außerhalb der zugelassenen Indikationen erlaubte, scheint kastriert worden zu sein. Auch das Verbot der Verwendung von EUA-Produkten außerhalb von Notfällen, das in einem früheren Substack erörtert und von Sanjoy Mahajan durch die Identifizierung der FDA-Mitteilung vom 31. Januar bestätigt wurde, ist weg.”

Nicht gut. Ganz und gar nicht gut.

KI-Medizin und Robodoktoren

Ich habe bereits hier und hier über den Healthy Technology Act of 2021 geschrieben. Der Healthy Technology Act of 2021 war ein Gesetzentwurf, der KI und maschinelles Lernen rechtlich mit Ärzten gleichsetzt und es KI ermöglicht, Medikamente und mehr zu verschreiben. Diese Version des Gesetzentwurfs scheiterte in einem früheren Kongress – aber im Januar 2023 wurde ein neuer Gesetzentwurf eingebracht. Hier ist H.R.206 – Healthy Technology Act of 2023.

Dieser “Gesetzentwurf “legt fest, dass künstliche Intelligenz (KI) oder maschinelle Lerntechnologien für die Verschreibung von Medikamenten zugelassen werden können. Gegenwärtig dürfen bestimmte Medikamente nur auf Verschreibung eines Arztes abgegeben werden, der über eine gesetzliche Zulassung zur Verabreichung des Medikaments verfügt.

Nach diesem Gesetzentwurf kann eine KI oder eine maschinelle Lerntechnologie als ein solcher verschreibender Arzt gelten, wenn die Technologie (1) nach staatlichem Recht zur Verschreibung des betreffenden Arzneimittels zugelassen ist und (2) nach bestimmten Bundesvorschriften für medizinische Geräte und Produkte genehmigt, freigegeben oder zugelassen ist.”

Wir haben es hier mit einem medizinischen Roboter aus der Hölle zu tun, dem jede Seele fehlt und der die lukrativsten Interventionen “verschreibt”, basierend auf einem Algorithmus, gegen den man nicht einmal argumentieren kann, weil er eine Maschine ist. Es ist wie die Spracherkennungssoftware “Kundenservice”, die wir heutzutage fast überall bekommen, wenn wir bei großen Unternehmen anrufen – nur auf Steroiden und in einem Bereich, der eigentlich heilig sein sollte. Und nun das letzte und schrecklichste Teil des Puzzles – Euthanasie.

Euthanasie

Ich habe versucht, dieses Thema so lange wie möglich zu vermeiden, aber es ist unmöglich, es zu umgehen. Deshalb habe ich vor kurzem schweren Herzens einen Artikel über die Bestrebungen geschrieben, Euthanasie zu normalisieren und zu verherrlichen – und Ärzte unter Druck zu setzen, sie zu verabreichen und sogar zu fördern. Es war im Ernst der schwierigste Artikel, den ich in meinem ganzen Leben schreiben musste.

  • Eine querschnittsgelähmte ehemalige kanadische Militärangehörige hat vor dem kanadischen Parlament ausgesagt, dass ein Sachbearbeiter von Veterans Affairs Canada ihr die Möglichkeit eines medizinisch unterstützten Todes angeboten hat – nachdem sie sich über Verzögerungen beim Einbau eines Rollstuhllifts in ihrer Wohnung beschwert hatte
  • Kanada macht sprunghafte Fortschritte bei der Erleichterung des assistierten Suizids, insbesondere für arme Menschen
  • In Belgien wurde eine 23-jährige Frau mit der Begründung “PTSD” euthanasiert; ihr Neurologe versuchte, für sie zu kämpfen, aber ihre Mutter war “unterstützend”.
  • In einigen Ländern ist es legal, Kinder zu euthanasieren.
  • In den USA wirbt eine gut finanzierte gemeinnützige Organisation namens “Death with Dignity” für den assistierten Suizid und drängt auf eine bundesstaatliche Gesetzgebung, die den medizinischen Suizid für alle einfach und “zugänglich” machen soll – und setzt Ärzte unter Druck, mitzumachen

Seit ich diesen Artikel geschrieben habe, sind neue Entwicklungen eingetreten. Es hat sich herausgestellt (um ehrlich zu sein, ziemlich vorhersehbar), dass Menschen, die sich für den assistierten Suizid entscheiden, eine wertvolle Quelle für Organe sind. Nach Angaben von CTV News werden in Kanada mehr Organtransplantationen von MAID-Spendern durchgeführt als in jedem anderen Land der Welt.

“Eine wachsende Zahl von Patienten, die medizinische Sterbehilfe in Anspruch nehmen, bitten darum, ihre Organe für eine Transplantation zu spenden. Dies geht aus einer internationalen Untersuchung hervor, die ergab, dass Kanada unter den vier untersuchten Ländern, die diese Praxis anbieten, die meisten Organtransplantationen von MAID-Patienten durchführt.

Bei dem Bericht handelt es sich um die allererste Untersuchung der zunehmenden Nutzung dieser neuen Praxis in der ganzen Welt. Die Untersuchung wurde im Jahr 2021 durchgeführt und die Ergebnisse wurden im Dezember 2022 offiziell veröffentlicht.

“‘Ich war ziemlich stolz darauf, dass Kanada bei der Organspende durch MAID-Patienten so gut abgeschnitten hat’, sagte Arthur Schafer, Direktor des Zentrums für Berufs- und angewandte Ethik an der Universität von Manitoba, in einem Interview mit CTV News. Angesichts von mehr als 4.000 Kanadiern, die auf eine Organtransplantation warten und von denen einige im Sterben liegen, zeigen die kanadischen Zahlen seiner Meinung nach, dass die Bemühungen, den Tod in eine Win-Win-Situation zu verwandeln, sehr stark sind.”

Eine halbwegs gute Nachricht ist, dass in Kanada das Gesetz, das die freiwillige medizinische Tötung von Menschen allein aufgrund von psychischen Symptomen erlauben würde, um ein Jahr verschoben wurde. Statt im nächsten Monat soll es nun erst im März 2024 in Kraft treten. Doch selbst unter den aktuellen Gesetzen “haben Kanadas zunehmend freizügige Gesetze dazu geführt, dass die Zahl der Euthanasiefälle seit 2020 um 32 % gestiegen ist, wobei allein im Jahr 2021 mehr als 10.000 Menschen gestorben sind.”

Und hier ist die herzzerreißende Geschichte des beliebten 23-jährigen französischen YouTube-Stars Olympe, der angekündigt hat, dass er aufgrund seiner psychischen Probleme Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Wie absurd ist das? Wie wahnsinnig?

Natürlich haben viele Menschen mit psychischen Problemen zu kämpfen, vor allem in der heutigen Zeit – und es ist nicht ungewöhnlich, dass junge, unerfahrene Menschen das Gefühl haben, dass ihre Probleme einzigartig schrecklich sind und das Ende der Welt bedeuten – aber wie verrückt ist es auf staatspolitischer Ebene, den Selbstmord als Lösung für Lebensprobleme zu glorifizieren? Das ist nicht wohlwollend. Das ist Mord, eine Eliminierung des kämpfenden Verstandes.

Geschichten wie diese machen das Undenkbare ein wenig denkbarer, und mit jeder Wiederholung wird der verräterische Gedanke in den Köpfen der Menschen verankert. Was mich betrifft, ist das ein Verbrechen.

Wiederherstellung der Würde

Das Gesamtbild, das sich ergibt, wenn man all diese Einzelteile zusammenfügt (die Überwachung, die Beschämung derjenigen, die sich nicht an die Vorschriften halten, die Lügen, der Angriff auf die Unabhängigkeit der Ärzte, die “KI-Medizin” und schließlich die Verherrlichung des Akts der Tötung der Schwachen) – dieses Gesamtbild ist unmenschlich. Die Kontrollfreaks sind dabei, uns einzukreisen.

Und ich glaube, dass wir uns ihnen nur dann wirksam widersetzen können, wenn wir uns erlauben, alle Dogmen abzulegen, uns auf eine zutiefst ehrliche und mutige Seelensuche einzulassen, uns mit unserer angestammten Weisheit und unserem spirituellen Kern zu verbinden und dem Geist zu erlauben, uns durch diese Dunkelheit und ins Licht zu führen. Wir können dies nicht allein tun. Wir brauchen Hilfe. Vielleicht ging es schon immer darum, die Verbindung wiederherzustellen.

Über die Autorin

Wenn Sie mehr von Tessa Lenas Arbeit sehen möchten, sollten Sie sich ihre Biografie Tessa Fights Robots ansehen.

Artikel als PDF