Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Scott Ritter: Die Russen sind auf dem Vormarsch und die Ukrainer können ihnen nicht Einhalt gebieten

Scott Ritter: Die Russen sind auf dem Vormarsch und die Ukrainer können ihnen nicht Einhalt gebieten

Die russischen Streitkräfte haben eine großangelegte Offensive in Richtung Charkow gestartet und dabei deutliche Lücken in der zuvor als befestigt deklarierten ukrainischen Verteidigung entlang der Nordgrenze aufgedeckt. Laut dem Militäranalysten Scott Ritter wurde das ukrainische Militär, das mit robusten Verteidigungsanlagen wie Panzersperren und Minenfeldern gerechnet hatte, deutlich überrumpelt.

Während die russischen Truppen weiter aus dem Gebiet um Belgorod nach Süden vorrücken, sieht Ritter eine große Schwachstelle in der ukrainischen Verteidigungsstrategie. “Die Ukrainer geraten jetzt in Panik und ziehen ihre Truppen von anderen kritischen Fronten ab”, so Ritter. Diese Umverteilung von Truppen nach Norden macht andere strategisch wichtige Gebiete wie Cherson und Odessa potenziell anfällig für neue russische Angriffe.

Gleichzeitig scheint das russische Militär den Mangel an ukrainischen Reserven auszunutzen, wobei der gleichzeitige Druck in den Regionen Saporoschje und Donezk zu dem beiträgt, was Ritter den “Zusammenbruch der Ukraine als kohärente Kampftruppe” nennt.

Inmitten dieser Entwicklungen auf dem Schlachtfeld ernannte Russland einen neuen Verteidigungsminister, Andrei Belousov, ein Schritt, der sowohl in Russland als auch international für Diskussionen und Spekulationen sorgte. Belousow, ein Wirtschaftswissenschaftler mit umfangreicher Regierungserfahrung, aber ohne militärischen Hintergrund, übernimmt eine Rolle, die sich mehr auf das Wachstum und die Nachhaltigkeit der Verteidigungsindustrie inmitten des Konflikts zu konzentrieren scheint.

Einige stellen den Zeitpunkt und die Angemessenheit der Ernennung eines Ökonomen zum Verteidigungsminister in Kriegszeiten in Frage. Befürworter argumentieren jedoch, dass sein ökonomischer Scharfsinn für die Aufrechterhaltung der Effizienz und Integrität des Verteidigungssektors von entscheidender Bedeutung ist.

“Das ist genau die Art von Person, die Russland braucht”, erklärt Ritter und versichert, dass die strategische Ernennung darauf abzielt, die militärischen Fähigkeiten Russlands indirekt durch wirtschaftliche Stabilität und weniger Korruption zu stärken.

In der Zwischenzeit wird General Gennadi Gerasimow weiterhin die militärischen Operationen leiten und so die Kontinuität in der Führung sicherstellen. Für Ritter ist diese Kombination aus wirtschaftlicher und militärischer Führung keineswegs ein Zeichen russischer Schwäche. “Mit der Ernennung von Andrej Belousow hat Putin gehärteten Stahl geschaffen”, sagte er und deutete an, dass der Westen die strategische Positionierung Russlands unterschätzen könnte.