Unabhängige News und Infos

Scott Ritter und Ray McGovern über die Ukraine, Russland und China

Scott Ritter und Ray McGovern über die Ukraine, Russland und China

Scott und ich konzentrierten uns zunächst auf Präsident Bidens gerade abgeschlossenes Excellent Adventure in the Far East und die Bemühungen der USA, Länder von China wegzuwerben oder zumindest engeren bilateralen Beziehungen zuvorzukommen.

Ich stellte erneut die Frage (siehe meinen Kurzvortrag Donnerstag, eingebettet in  https://raymcgovern.com/2022/05/27/why-is-win-win-a-no-no/  ), Warum muss man Chinas „Win- win“-Ansatz von der Hand weisen – vor allem, wenn er vor 50 Jahren so für beide Seiten vorteilhaft war, um Spannungen abzubauen und den Frieden zu wahren?

Jüngste Entwicklungen, darunter Gespräche mit chinesischen Regierungsbeamten, haben Scotts Ansicht bestärkt, dass China nach wie vor äußerst zögerlich ist, wegen Taiwan in den Krieg zu ziehen. Dennoch wird China dies „sofort tun“, wenn Taiwan seine Unabhängigkeit erklärt und eine substanziellere militärische Beziehung zu den USA aufbaut.

Fazit: Scott sagt voraus, dass die USA innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr Krieg mit China führen werden – und verlieren werden. Dies könnte vermieden werden, wenn die USA bei der Konfrontation mit China den militärischen Aspekt aus der Gleichung herausnehmen und das Vernünftige tun, indem sie die Konkurrenz auf den wirtschaftlichen Bereich beschränken.

Ray diskutierte die lemmingähnlichen Blockführer, die jetzt den NATO-Block führen, und verglich sie mit Staatsmännern und Staatsfrauen der Vergangenheit – Willy Brandt und Egon Bahr von der deutschen Sozialdemokraten zum Beispiel; und Angela Merkel (keine Sozialistin), die Präsident Obama ins Gesicht sagte, dass Deutschland sich keiner Anstrengung anschließen würde, Offensivwaffen in die Ukraine zu schicken. Leider wurden diese ernsthaften Politiker der Vergangenheit, die sowohl in Außenpolitik als auch in der Politik erfahren waren, durch politische Hacker mit wenig oder keiner Erfahrung (oder sogar Interesse) in der Ostpolitik ersetzt, etwas was in den 1970-80er Jahren zu einer friedlichen, für beide Seiten vorteilhaften Entspannung führte.

Die Wirtschaftssanktionen machen sich jedoch bereits in Deutschland und anderswo bemerkbar. Und es gibt vorläufige Anzeichen dafür, dass sogar einige Blockkopf-Lemminge ernsthafte Bedenken haben. Unter den Nato-Staaten brechen Risse auf und erweitern sich – insbesondere unter den am stärksten von den Sanktionen betroffenen Ländern.

Scott bekräftigte seine langjährige Ansicht, dass sich die russischen Streitkräfte vor Ort in der Ukraine durchsetzen werden, und fügte hinzu, dass sie in letzter Zeit auf sehr beeindruckende und professionelle Weise aufgetreten seien. Dies trotz allem, was die NY Times und die Washington Post gesagt haben (und sogar ihre Erzählung über russische „Fehler“ hat begonnen, sich unter der Kraft der Umstände zu ändern). Eine wichtige Frage: Wenn sich die etablierten Medien gezwungen sehen, in den kommenden Wochen starke russische Fortschritte anzuerkennen, werden sie sich gegen die Biden-Regierung wenden, wenn die Wahlen zur Halbzeit im November näher rücken? In Zeitungen wie der New York Times und der Washington Post tauchen erste Schnipsel der Wahrheit auf.

So wie sich die Dinge vor Ort entwickelt haben, könnte eine ernsthafte Verlegenheit unvermeidlich sein. Wird Biden seine Verluste begrenzen? Ich schlage vor, die Antwort darauf ist Nein. Vielmehr könnte Biden überredet werden, den Einsatz zu erhöhen (siehe unten). Ich hoffe, jemand sagt dem Präsidenten, dass die Russen angesichts eskalierender Schritte, die sie neutralisieren können, nicht nachgeben werden, und dass dies auch sogenannte „Offensivschlagraketen“ einschließt, die Russland erreichen können.

AKTUALISIEREN

In diesem Zusammenhang gewinnen die versuchsballonartigen Medienberichte gestern Nachmittag nach unserem Interview, dass die USA die Entsendung von Langstreckenraketensystemen in die Ukraine vorbereiten, zusätzliche Bedeutung. Eine endgültige Entscheidung des Weißen Hauses wird bereits für die nächste Woche erwartet. (Siehe:  https://www.washingtonpost.com/national-security/2022/05/27/artillery-long-range-ukraine-rocket-system/  )

Ein wichtiges Waffensystem, das derzeit diskutiert wird, ist das in den USA hergestellte Multiple Launch Rocket System (MLRS), das in der Lage ist, eine Flut von Raketen 180 Meilen oder noch weiter abzufeuern. Dies ist viel weiter als die Systeme, die sich derzeit im Inventar der Ukraine befinden, und könnte Russland selbst in Reichweite bringen. Dieses System steht ganz oben auf der langen Liste von Forderungen ukrainischer Beamter, die sagen, es sei notwendig, um die vorrückenden russischen Streitkräfte im Donbass einzudämmen. Berichten zufolge „haben US-Beamte Bedenken“, dass ukrainische Streitkräfte am Ende russisches Territorium beschießen könnten, was zu einer großen Eskalation führen könnte.

Unterdessen berichtet CNN (siehe:  https://www.cnn.com/2022/05/26/politics/us-long-range-rockets-ukraine-mlrs/index.html  ), dass der demokratische Abgeordnete Jason Crow aus Colorado, der Anfang dieses Monats an einer Delegationsreise des Kongresses nach Kiew teilnahm, sagte gegenüber CNN, er glaube, dass die Systeme der Ukraine helfen könnten, eine bedeutende Dynamik gegen Russland zu erlangen.

Krähen über die MLRS

„Ich denke, dies könnte ein Gamechanger sein“, sagte Crow, nicht nur für offensive Angriffe, sondern auch für die Verteidigung. Er erklärte, dass die russische konventionelle Artillerie, die eine Reichweite von etwa 50 km hat, ukrainischen städtischen Zentren „nicht nahe kommen würde“, wenn dort MLRS-Systeme stationiert wären. „Das würde ihnen also ihre Belagerungstaktik nehmen“, sagte er über die Russen.

Der Kreml hat davor gewarnt, dass jedes Land, das der Ukraine fortschrittliche Waffen zur Verfügung stellt, mit harten Konsequenzen rechnen muss. Gestern sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow, der Westen habe Russland „den totalen Krieg erklärt“. Die Russen würden jeden Versuch, der Ukraine MLRS zur Verfügung zu stellen, als zusätzlichen Beweis für die Absicht des Westens ansehen.

Ich würde erwarten, dass alle MLRS, die es in die Ukraine schaffen, neutralisiert werden, sobald sie entdeckt werden. Und dann müsste Lockheed Martin (das arme Ding) noch mehr herstellen und verkaufen! Das Geld ist da; Das einzige Problem ist, wie schnell es verbraucht werden kann. Und so geht es.

Jason Crow bezeichnet sich selbst als eine Art Russland-Spezialist. Er hat Folgendes behauptet: „Wladimir Putin wacht jeden Morgen auf und geht jede Nacht ins Bett und versucht herauszufinden, wie die amerikanische Demokratie zerstört werden kann.“