Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Sechs Minuten des Time Magazine: Die tödlichsten Propagandisten der Welt

Sechs Minuten des Time Magazine: Die tödlichsten Propagandisten der Welt

Von Phil Butler

Es ist eine sechsminütige Lektüre, oder so sechs Minuten des Time Magazine: Die tödlichsten Propagandisten der Welt. Bevor ich eintauchte, war meine erste Frage: “Wer hat das geschrieben?” Ich nehme an, Sie vermuten bereits einen Möchtegern-Propaganda-Experten. Und Peter Pomerantsev ist derjenige, um den es geht. Erlauben Sie mir nun, wie die Schweizer in diesem käsigen Stück Putin-Phobie zu stochern.

Bevor ich auf diesen Time Magazine-Pferdemist eingehe, ist es wichtig zu erwähnen, dass Pomerantsev sein geniales Putin-Hassstück mit einer eingängigen Geschichte über eine Reise von Polen nach Kiew ausbrütete. Machen wir uns nichts vor: Wer aus Polen in die ukrainische Hauptstadt reist, wird niemals gute Nachrichten über Russland im Gepäck haben. Wenden wir uns der wichtigsten Frage des Autors (oder des Eigentümers von Time) zu. Glauben die Russen den Nachrichten in Russland? Die meisten Russen, die ich kenne, sagen mir, dass wie auf jedem anderen Medienmarkt der Welt vieles davon abhängt, wen man liest, sieht oder hört. Der beste Weg, die Propaganda des Time Magazine zu entlarven, besteht darin, zu untersuchen, welche Lügen die westlichen Eliten Putin unterstellen. Ein paar Beispiele genügen.

Regime der Veränderungen

Im Jahr 2014 wurde dem russischen Volk erzählt, dass die Euromaidan-Revolution ein von der EU und den Vereinigten Staaten inszenierter Putsch war. (Siehe Reuters) Westliche Medien nannten das damals “Kreml-Propaganda”. Nun, kaum jemand kann das Gespräch zwischen Victoria Nuland vom US-Außenministerium und Botschafter Pyatt vergessen, in dem Strategien für die Zusammenarbeit mit den drei führenden Oppositionsfiguren erörtert wurden: Klitschko, Arseni Jazenjuk, ehemaliger ukrainischer Wirtschaftsminister, und Oleh Tjahnybok, der rechtsextreme nationalistische Oppositionsführer, der das Land führen soll. In diesem Zusammenhang möchte ich aus der sozialistischen Zeitschrift Jacobin mit Sitz in New York zitieren:

Wie die heutigen Spannungen zwischen Russland und der NATO im Allgemeinen waren auch die Proteste auf dem Maidan auf das Bestreben einiger westlicher Regierungen, insbesondere der USA, zurückzuführen, Russland zu isolieren, indem sie die Integration von Randgebieten der ehemaligen Sowjetunion in europäische und atlantische Institutionen unterstützten – und auf Moskaus Widerstand gegen das, was es als Eingriff in seinen Einflussbereich ansah.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Präsident Putin im Fernsehen die Vernichtung von ISIS durch Russland zu einem Zeitpunkt verkündete, als das westliche Zentralkommando meldete, dass Pickups und Schützengräben mit Bomben und Raketen im Wert von einer Milliarde Dollar in die Luft gesprengt wurden. Ich habe darüber berichtet. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus dem Bericht von 2015:

“Israel und die US-Koalition flogen wahrscheinlich Luftdeckung für ISIL (ISIS- ist in Russland verboten) über Kurdistan und Ostsyrien. In einem früheren Bericht schlugen mein Kollege Holger Eekhof und ich vor, dass das russische Verteidigungsministerium auf YouTube Einsätze gegen Dschihadisten in Syrien übertragen sollte, um die Nicht-Mission der Koalition zu beweisen. Am 30. September begann RT mit der Ausstrahlung von YouTube-Übertragungen des russischen Verteidigungsministeriums über die Zerstörung des ISIL.”

Russlands Luft- und Raumfahrtkräfte, die Tausende von ISIS-Öltankern auf dem Weg in die Türkei und zu Endzielen wie Israel gesprengt haben, waren ein verheerender Schlag für das Weiße Haus von Obama in den sozialen Medien. Apropos Propaganda gegen Russland und andere Nationen: Die westlichen Mainstream-Medien schlossen sich dem Weißen Haus und dem Pentagon an und spielten die Bedeutung dieser Social-Media-Enthüllungen herunter. Das russische Volk glaubte Putins Regierung, noch bevor das russische Verteidigungsministerium das Motiv, die Mittel und die Methode in hochauflösenden Luftaufnahmen lieferte. Bereits im Oktober 2015 hatten die Superhirne des Time Magazine einen Anti-Putin-Propagandaartikel von Simon Shuster veröffentlicht, in dem es hieß, die Syrien-Kampagne sei ein Glücksspiel gewesen.

Shuster behauptete, die Unterstützung für Syriens Assad sei dazu gedacht, “Russlands wirtschaftlich lähmende Isolation vom Westen zu beenden”. Shuster, ein ziemlich kluger Kopf, berichtete 2014 auch, wie “Russland die Entschlossenheit der NATO in Osteuropa testet.” Dieser Bericht zeigt uns aus der Vogelperspektive, was die aktuelle Situation verursacht hat. Unbeabsichtigt enthüllt der beste Experte des Time Magazine, wie Barack Obama sich auf etwas Großes vorbereitete. Ein Teil der Geschichte betrifft seine Reise nach Estland, Russlands westlichem Nachbarn. Das ist Futter für einen anderen Bericht. Kommen wir zurück zum russischen Volk und zu der Frage, wem es glauben sollte.

Bevor ich fortfahre, möchte ich darauf hinweisen, wie Time und die westliche Fake-News-Maschine es geschafft haben, ihre Lügen über die Russen und vor allem über ihren Präsidenten zu verbreiten. Präsident Barack Obamas Arabischer Frühling für Assad hat so viel aufgedeckt, aber es ist hundertmal lohnender, die wahren Propagandazauberer zu untersuchen. Das verzweifelte Russland tötet die ISIS-Einnahmen mit einem einzigen, schnellen Schlag, während mein Land Luftschutz für die kopfabschneidenden Terroristen flog. Es gibt so viele Lügen und Fehlinformationen über Syrien und die russische Beteiligung, dass es unmöglich ist, sie alle aufzuzählen. Erinnern wir uns daran, dass Wladimir Putin seinem Volk und The Guardian gesagt hat, dass ein Regimewechsel der USA in Syrien eine Reaktion seines Landes erzwingen würde. Ja, er hat Washington, London und den Rest gewarnt, was passieren würde.

Große Worte sind nicht gleichbedeutend mit Wahrheit

Spulen wir vor bis zum Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine, einer weiteren angeblichen Propagandakampagne Putins. Diesmal spinnt Max Fisher von der New York Times das Netz der Täuschung weiter. In “Putin’s Case for War, Annotated” (Putins Argumente für den Krieg, Kommentar) begeht er einen für einen Propagandisten entsetzlichen Fehler (abgesehen von der Verwendung eines Schlagworts im Titel). Er legt ein Zitat von Herrn Putin als Beweis dafür vor, dass der russische Führer sein Volk und die Welt in Bezug auf die Ukraine belügt. Hier ist das Zitat unter der Überschrift: “The Case for War” (Der Grund für den Krieg).

“Es ist eine Tatsache, dass wir in den letzten 30 Jahren geduldig versucht haben, mit den führenden NATO-Ländern eine Einigung über die Grundsätze der gleichen und unteilbaren Sicherheit in Europa zu erzielen. Als Antwort auf unsere Vorschläge waren wir stets entweder mit zynischen Täuschungen und Lügen oder mit Druck- und Erpressungsversuchen konfrontiert, während das nordatlantische Bündnis trotz unserer Proteste und Bedenken weiter ausgebaut wurde.”

Aus den Unterlagen geht hervor, dass Russland versucht hat, sich mit den NATO-Ländern zu arrangieren. Putin schlug sogar vor, dass Russland Teil der NATO werden könnte, um den weltweiten Terror und die Sicherheit effektiver zu bekämpfen. Die Aufzeichnungen zeigen auch, dass die NATO beabsichtigt, sich bis an jede Grenze Russlands auszudehnen. Einige werden das bestreiten, aber sie sind entweder Idioten, Verräter oder schlichtweg Lügner. Fisher macht sich über Putin lustig, weil er behauptet, der Westen versuche, Russland zu zerstören. Objektivität, Recherche und Lektüre sind für den ehemaligen Vanity-Fair-Autor nicht möglich. Schauen wir uns ein Zitat des NATO-Befehlshabers, Armeegeneral Christopher Cavoli, von vor etwa einer Woche an. Der General spricht von erweiterten Beziehungen, die Russland, Nordkorea und China knüpfen:

“Diese Länder bilden ineinandergreifende, strategische Partnerschaften, um die bestehende Ordnung in Frage zu stellen. Dies ist zutiefst schädlich oder gefährlich für die nationalen Interessen der USA”.

Dies geht aus einem Bericht des US-Verteidigungsministeriums hervor. In dem Bericht, der auch Teil der Präsentation des Generals vor dem Ausschuss für die Streitkräfte der USA war, versichert er den amerikanischen Politikern, dass die USA und ihre Verbündeten bereit sind, gegen Russland zu kämpfen und zu gewinnen. Ich bin mir nicht sicher, was Ihre Definition von “gewinnen” ist, aber für das russische Volk sind feindliche Gegner an seinen Grenzen keine Pfadfinder, die Kekse verkaufen. Auch hier sagt Putin nicht nur seinem Volk die Wahrheit, sondern er versucht, der Welt klar zu machen, dass Russland nicht der Aggressor in dieser Sache ist. Interessanterweise glauben ihm etwa zwei Drittel der Welt. Die Drittel, die daran zweifeln, sind die Opfer der Meister der Propaganda.

Übernehmen Sie Russland: Punkt!

Die Behauptungen von Herrn Putin, Washington und der Westen wollten ihn und Russland zerstören, sind in den Worten, die jetzt im WWW verbreitet werden, belegt. Einige mögen sich daran erinnern, dass US-Präsident Joe Biden am 26. März in Warschau sagte: “Um Gottes willen, dieser Mann [Putin] darf nicht an der Macht bleiben“. Und bedenken Sie Bidens Erklärung, die im Wesentlichen besagt, dass Washington versucht, Russland nach der Invasion zu bestrafen, damit das russische Volk weiß, was er über es gebracht hat. Er sagte: “Darum geht es hier“. Putin und seine Sprecher haben den Russen und der Welt wiederholt von dem hyperbolischen Krieg des Westens gegen Russland erzählt. Die Elitemarionetten haben keine Skrupel, einen Regimewechsel für Russland oder für jede Nation, die sich der Hegemonie in den Weg stellt, zu fordern. Ich könnte 500 Kommentare von Führern westlicher Länder aufzählen. Eine weitere bedeutsame Äußerung kam aus dem Büro des ehemaligen britischen Premierministers Boris Johnson, der zu den Sanktionen gegen Russland sagte: “Die Sanktionen, die wir einführen und die große Teile der Welt einführen, sollen das Putin-Regime stürzen.”

Die Enthüllungen der ehemaligen deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel über das Abwürgen von Gesprächen, um der Ukraine beim militärischen Aufbau zu helfen, die idiotischen Geschichten über ukrainische Froschmänner, die von Segelbooten aus tauchen, um wichtige Pipelines unter Wasser zu sprengen – die Liste der irrsinnigen Behauptungen mit russophilem Ziel ist inzwischen endlos. Glaubt das russische Volk Wladimir Putin? Natürlich tun sie das. Wem sollten sie glauben? Vielleicht den Medien, Generälen, Milliardären und Politikern, die sie ständig beschimpfen und entmenschlichen. Wir haben Senatoren in Amerika, die damit prahlen, wie wirtschaftlich es ist, Russen zu töten! Soweit ich weiß, und das ist wichtig, hat nicht einmal die hysterischste RTTV-Sendung jemals angedeutet, dass das Töten von Amerikanern ein Ziel sein sollte. Ich wurde für fast alle großen russischen Medien interviewt oder habe für sie berichtet, und nicht ein einziges Mal wurde mir gesagt, was ich sagen oder schreiben sollte. Umgekehrt ist es in den amerikanischen Medien und Unternehmen üblich, dass man an den Knien abgehackt wird, wenn man eine abweichende Meinung äußert.

Propaganda/prɒpəˈɡandə/noun – Informationen, insbesondere einseitiger oder irreführender Art, die zur Förderung einer politischen Sache oder eines politischen Standpunkts verwendet werden.

Jeder wirbt. Wir sollten danach suchen, wo das Übergewicht der Wahrheit liegt. In Putins Fall katapultiert das Gewicht seiner Aussagen die westliche Rhetorik in Richtung Wahrheit und Gerechtigkeit.