Unabhängige News und Infos

Serbien: Mehrheit will keinen experimentellen Impfstoff nun lockt die Regierung mit Cash für jeden der sich impfen lässt
Belgrade, Serbia. © Reuters / Marko Djurica

Serbien: Mehrheit will keinen experimentellen Impfstoff nun lockt die Regierung mit Cash für jeden der sich impfen lässt

Der Präsident Serbiens hat angekündigt, was wahrscheinlich der weltweit erste Cash-for-Stich-Plan ist. Er bietet an, jedem Bürger, der vor Ende Mai einen Covid-Impfstoff erhält, rund 3000 Dinar (30 US-Dollar) zu zahlen, um die Akzeptanz zu steigern.

Der Schritt wurde am Mittwoch von Präsidentin Alexandra Vucic enthüllt, nachdem die Impfung des Landes aufgrund der schlechten Wahlbeteiligung ins Stocken geraten war. Serbien hat rund 1,3 Millionen seiner 7 Millionen Menschen geimpft.

Die Regierung hofft, dass sie durch die Bereitstellung eines Geldanreizes zur „Belohnung von Personen, die Verantwortung gezeigt haben“ die Anzahl der geimpften Personen innerhalb eines Monats mehr als verdoppeln wird. 

Neben der Enthüllung des neuen Anreizes warnte Vucic, dass Personen, die sich weigerten, einen Covid-Impfstoff zu erhalten, der bezahlte Krankenstand verweigert würde, wenn sie sich mit Coronavirus infizieren.

Um dem potenziellen Anstieg der Nachfrage gerecht zu werden, wird Serbien seine Impfzentren um Einkaufszentren erweitern. 

Der serbische Epidemiologe Zoran Radovanovic erklärte gegenüber AFP , der serbische Vorschlag sei eine Weltneuheit. Er warnte jedoch davor, dass die Regierung vorsichtig sein sollte, da die Maßnahme zwar einige zur Impfung ermutigen könnte, andere jedoch den Verdacht erwecken könnte, dass die Regierung die Menschen bezahlen muss, um geimpft zu werden.

Die Covid-Impfkampagne des Landes verwaltet die russischen Sputnik V- und Sinopharm-BBIBP-CorV-Stöße sowie die von Pfizer-BioNTech und Oxford-AstraZeneca.