Unabhängige News und Infos

„Sie haben die Kontrolle verloren“ – Michael Snyder warnt: „Unser Ziel ist der wirtschaftliche Zusammenbruch“

„Sie haben die Kontrolle verloren“ – Michael Snyder warnt: „Unser Ziel ist der wirtschaftliche Zusammenbruch“

Ich glaube, sie haben tatsächlich geglaubt, sie könnten damit durchkommen. Ich glaube, dass sie tatsächlich davon überzeugt waren, dass sie Billionen über Billionen von Dollar schaffen, leihen und ausgeben könnten, ohne dass dies ernsthafte langfristige Folgen hätte. Aber sie hätten es besser wissen müssen. Die Leute, die das Sagen haben, sind sehr gut „ausgebildet“, und nachdem sie Jahrzehnte damit verbracht haben, in ihre jetzigen Positionen zu gelangen, sollen sie „Experten“ sein, denen wir bei sehr schwierigen Entscheidungen vertrauen können. Leider haben die „Experten“ uns auf einen Weg gebracht, der zum Zusammenbruch der Währung und zum finanziellen Ruin führt.

Im Laufe der Geschichte hat es viele Regierungen gegeben, die der Versuchung einer exponentiellen Geldschöpfung nachgegeben haben, und das hat jedes Mal schlecht geendet.

Unsere Politiker hätten es also besser wissen müssen.

Aber es ist einfach so verlockend, denn Geld wie verrückt in die Welt zu pumpen, scheint anfangs immer gut zu funktionieren. Als zum Beispiel die Weimarer Republik anfing, wild Geld zu schöpfen, führte dies zu einem Wirtschaftsboom, aber wir alle wissen, wie dieses Experiment am Ende ausging.

In dieser Woche sind die Mainstream-Medien voll von Gerüchten über die Inflation, und viele der Redner scheinen erstaunt darüber zu sein, dass die Dinge so schlimm geworden sind. Aber jeder, der nur halbwegs bei Verstand ist, hätte erkennen müssen, dass dies kommen würde. Sehen Sie sich nur an, was mit M2 seit Beginn der Pandemie passiert ist.

Was wir mit der Geldmenge anstellen, ist völliger Irrsinn, und das wird unweigerlich zum Tod des US-Dollars führen.

Als Nächstes möchte ich, dass Sie sich ansehen, wie schnell die Fed-Bilanz gestiegen ist. Das ist etwas, was man eher in einer Bananenrepublik erwarten würde.

Ich glaube, dass unsere Politiker sich selbst vorgemacht haben, dass sie mit einer so rücksichtslosen Geldschöpfung durchkommen würden, aber das haben sie nicht.

Die Inflation ist sehr schmerzhaft, und am Mittwoch haben wir erfahren, dass die Preise so schnell wie seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gestiegen sind…

Der Verbraucherpreisindex, der einen Warenkorb mit Produkten von Benzin und Gesundheitsfürsorge bis hin zu Lebensmitteln und Mieten umfasst, ist im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 % gestiegen, so stark wie seit Dezember 1990 nicht mehr. Damit lag er über der Dow-Jones-Schätzung von 5,9 %.

Auf Monatsbasis stieg der Verbraucherpreisindex um 0,9 % gegenüber der Schätzung von 0,6 %.

Wenn die Inflation weiterhin um etwa 1 % pro Monat steigt, wird es nicht mehr lange dauern, bis wir auf Jahresbasis deutlich zweistellig sind.

Natürlich schenke ich den Inflationszahlen der Regierung nicht allzu viel Glauben, denn die Art und Weise, wie die Inflation berechnet wird, ist seit 1980 mehr als zwei Dutzend Mal geändert worden.

Und jedes Mal, wenn die Definition der Inflation geändert wurde, bestand das Ziel darin, die Inflation niedriger erscheinen zu lassen.

John Williams von shadowstats.com zufolge läge die offizielle Inflationsrate derzeit bei fast 15 Prozent, wenn die Inflation noch so berechnet würde wie 1980.

Es handelt sich um eine echte nationale Krise, die nicht so schnell verschwinden wird.

Einer der Faktoren, die die allgemeine Inflationsrate in die Höhe treiben, ist der Benzinpreis. Man mag es kaum glauben, aber der Benzinpreis ist fast 50 Prozent höher als letztes Jahr um diese Zeit…

Die Benzinpreise sind im vergangenen Monat gegenüber dem Vorjahresmonat um fast 50 % gestiegen und haben damit ein Niveau erreicht, das zuletzt 2014 verzeichnet wurde. Die Lebensmittelpreise kletterten um 5,4 %, wobei die Preise für Schweinefleisch um 14,1 % höher waren als vor einem Jahr – der stärkste Anstieg seit 1990.

Die Preise für Neufahrzeuge stiegen im Oktober um 9,8 % und damit so stark wie seit 1975 nicht mehr, während die Preise für Möbel und Bettwaren so stark anstiegen wie seit 1951 nicht mehr. Die Preise für Reifen und Sportgeräte stiegen so stark wie seit den frühen 1980er Jahren nicht mehr.

Sogar Joe Biden verwendet den Begriff „außerordentlich hoch“, um die aktuelle Situation der Benzinpreise zu beschreiben.

Auch andere Energieformen werden immer teurer…

Der Strompreis stieg im Oktober um 6,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat, während die Ausgaben der Verbraucher für Gas um 28 % stiegen, so die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des US-Büros für Arbeitsstatistik. Heizöl verteuerte sich um 59 %, und die Kosten für Propan, Kerosin und Brennholz stiegen um etwa 35 %, wie aus den Daten hervorgeht.

In diesem Winter wird es viel teurer, Ihr Haus zu heizen.

Ich hoffe, dass Sie darauf vorbereitet sind.

Apropos Häuser, deren Preise im dritten Quartal weiter in die Höhe geschossen sind…

Der Medianpreis für bestehende Einfamilienhäuser stieg im dritten Quartal in fast allen – 99 % – der 183 von der National Association of Realtors erfassten Märkte, wobei in 78 % der Märkte zweistellige Preissteigerungen zu verzeichnen waren.

Wenn unsere Gehaltsschecks schnell genug steigen würden, um mit der Inflation Schritt zu halten, dann bliebe zumindest unser Lebensstandard gleich.

Aber das ist nicht der Fall, nicht wahr?

Tatsächlich zeigen die Zahlen des Arbeitsministeriums, dass der reale durchschnittliche Stundenlohn sinkt…

Das Arbeitsministerium meldete am Freitag, dass die durchschnittlichen Stundenlöhne im Oktober um 0,4 % gestiegen sind, was in etwa den Schätzungen entsprach. Das war die gute Nachricht.

Allerdings berichtete das Ministerium am Mittwoch, dass die Gesamtinflation im Oktober um 0,9 % gestiegen ist, weit mehr als erwartet. Das war die schlechte Nachricht – eine sehr schlechte Nachricht, um genau zu sein.

Denn das bedeutete, dass die realen durchschnittlichen Stundenlöhne unter Berücksichtigung der Inflation im Berichtsmonat um 0,5 % gesunken sind.

Das bedeutet, dass unser Lebensstandard sinkt.

Und er wird weiter sinken.

In einem verzweifelten Versuch, den Status quo aufrechtzuerhalten, verschulden sich viele Amerikaner mehr als je zuvor…

Die amerikanischen Haushalte sind in Rekordhöhe verschuldet, da die Haus- und Autopreise in die Höhe schießen, die Wohnungsinfektionen weiter zurückgehen und die Menschen wieder ihre Kreditkarten zücken.

Zwischen Juli und September kletterte die Verschuldung der US-Haushalte auf einen neuen Rekordwert von 15,24 Billionen Dollar, teilte die Federal Reserve Bank of New York am Dienstag mit.

Wie, um alles in der Welt, haben wir es geschafft, uns 15 Billionen Dollar zu verschulden?

Natürlich würden viele darauf hinweisen, dass die Bundesregierung ein noch größerer Übeltäter ist. Schon bald wird die Staatsverschuldung der USA die 29-Billionen-Dollar-Marke überschreiten.

Da unsere führenden Politiker in Washington weiterhin die größte Schuldenorgie der Weltgeschichte betreiben, wird der US-Dollar immer mehr an Wert verlieren.

Dies wird sich auf jeden und alles in unserer Gesellschaft auswirken. Schauen Sie sich zum Beispiel an, wie sehr die Inflation eine Lebensmittelbank in der Gegend von San Francisco schmerzt…

In der unerschwinglichen San Francisco Bay Area gibt die Alameda County Community Food Bank in Oakland jeden Monat 60.000 Dollar mehr für Lebensmittel aus. In Verbindung mit der gestiegenen Nachfrage gibt sie jetzt 1 Million Dollar pro Monat aus, um 4,5 Millionen Pfund (2 Millionen Kilogramm) an Lebensmitteln zu verteilen, sagte Michael Altfest, der Direktor der Oakland Food Bank für kommunales Engagement.

Vor der Pandemie gab sie ein Viertel des Geldes für 2,5 Millionen Pfund (1,2 Millionen Kilogramm) an Lebensmitteln aus.

Ich habe Sie schon lange vorher gewarnt, dass dies kommen würde, und was wir bisher erlebt haben, ist erst der Anfang.

Die „Experten“, die die Fed leiten, und unsere Politiker in Washington werden nicht plötzlich die Richtung ändern.

In der Tat hat der Kongress gerade ein weiteres gigantisches Ausgabengesetz verabschiedet, das Joe Biden unbedingt wollte.

Unser Kurs ist festgelegt, und es gibt kein Zurück mehr.

Unser Ziel ist der wirtschaftliche Zusammenbruch, und das Leben in Amerika wird nie wieder so sein wie zuvor.