Unabhängige News und Infos

Studie von Pfizer zeigt, das bei 86 % der Kinder unerwünschten Nebenwirkungen auftraten

Eine öffentlich zugängliches „Datenblatt“ der FDA zeigt, dass 86 % der Kinder, die an einer Impfstoffstudie von Pfizer teilnahmen an leichten bis schweren Nebenwirkungen litten.

Die Webseite von Pfizer bei der FDA bietet Links zu allen Daten und Pressemitteilungen, in denen die FDA die Erweiterung der Notfallzulassung für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren feiert, wie sie kürzlich von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) auch für den alten Kontinent genehmigt wurde.

Dieses Merkblatt enthält die folgende Tabelle, in der die Häufigkeit von Nebenwirkungen und Schäden bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren, die eine mRNA-Injektionen erhielten, aufgeführt ist:

Tabelle 5: Studie 2 – Häufigkeit und Prozentsatz der Jugendlichen mit lokalen Reaktionen, nach maximalem Schweregrad, innerhalb von 7 Tagen nach jeder Dosis – Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren.

Wie Sie der Tabelle entnehmen können, erhielten 1127 Kinder die erste Dosis des Impfstoffs und 1097 Kinder die zweite Dosis. Was geschah mit den 30 Kindern, die nicht zur zweiten Dosis erschienen sind?

Bei den Kindern, denen der mRNA-Impfstoff injiziert wurde, traten bei 86 % folgende Nebenwirkungen auf:

  • Fast 44% erlebten „moderate“ Nebenwirkungen, definiert als „die Aktivität beeinträchtigend“.
  • 66 % der Kinder hatten Fieber.
  • 65 % hatten Kopfschmerzen.

Andere Nebenwirkungen, die bei diesen Kindern im Rahmen dieser experimentellen Injektionen auftraten, waren Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen.

Selbst nachdem 86% der Kinder nach der ersten Dosis Nebenwirkungen hatten, injizierten die Forscher den Kindern weiterhin eine zweite Dosis.