Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Südkorea setzt den Einsatz des Impfstoffs Covid-19 von AstraZeneca bei Menschen unter 60 Jahren aus
REUTERS / Heo Ran

Südkorea setzt den Einsatz des Impfstoffs Covid-19 von AstraZeneca bei Menschen unter 60 Jahren aus

Die Gesundheitsbehörden in Südkorea haben die vorübergehende Aussetzung des Impfstoffs Covid-19 von AstraZeneca für Menschen unter 60 Jahren angekündigt, bis die Ergebnisse einer Überprüfung der Sicherheit des Impfstoffs durch die EU-Arzneimittelbehörde vorliegen.

Auch die Impfungen für Schüler in Sonderschulen, Lehrer und Erzieher in Kindertagesstätten, die ab dem 8. April durchgeführt werden sollten, werden verschoben.

Eine weibliche medizinische Angstelle die noch keine 30 Jahre alt war, erhielt nach der Impfung mit AstraZeneca ein Blutgerinnsel in ihren Beinen und Lungen.

Am Mittwoch bezeichnete der Leiter der südkoreanischen Seuchenkontrollbehörde, Jeong Eun-kyeong, den Schritt als Präventivmaßnahme“, um die Öffentlichkeit angesichts der möglichen Verbindung des Impfstoffs zu seltenen Blutgerinnseln zu schützen.

Das Ministerium für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit des Landes hat auch den Impfstoff Covid-19 von Johnson & Johnson zugelassen.

Es ist der dritte Impfstoff, der nach denen von AstraZeneca und Pfizer zugelassen wurde.

Die südkoreanische Gesundheitsbehörde hat angekündigt, dass sie auf die Überprüfung der Sicherheit des Impfstoffs von AstraZeneca durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) reagieren wird, deren Ergebnisse heute veröffentlicht werden sollen.

Eine Reihe von Ländern in Europa und anderswo haben die Einführung des Impfstoffs gestoppt, nachdem Fälle von seltenen Blutgerinnseln bei Menschen, die ihn erhalten hatten, gemeldet wurden.