Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

ABC

Tausende Neuseeländer sind verzweifelt und wollen auswandern und fliehen vor der kontrollierenden und ängstlichen Jacinda Ardern

Jacinda Arderns strenge Regeln und Belehrungen haben Tausende dazu veranlasst, Neuseeland zu verlassen, sagte der Politiker und Vorsitzende der Act Party David Seymour in einem Exklusivinterview mit GB News

Die Grenzen wurden im Februar und März für Neuseeländer und Australier geöffnet.

Jetzt können Besucher aus rund 60 Ländern, die von der Visumspflicht befreit sind, darunter auch Großbritannien, einreisen, wenn sie geimpft sind und sich vor und nach der Einreise negativ auf Covid-19 testen lassen.

Doch während die Touristen allmählich ins Land strömen, fliehen die Kiwis massenhaft aus dem Land.

Die Regierung schätzt, dass im nächsten Jahr 50.000 Neuseeländer das Land verlassen werden, wenn die Grenzen nach zwei Jahren Covid-19-Reisebeschränkung wieder geöffnet werden.

In einem exklusiven Gespräch mit GB News sagte der Vorsitzende der Act Party, David Seymour, dass die Politik von Jacinda Ardern und ihrer Regierung dazu geführt habe, dass Neuseeland ein Ausmaß an Verzweiflung erlebe, das es seit Jahren nicht mehr gegeben habe.

Er sagte: “Glauben Sie nicht an den Hype. Jeder kann eine abgelegene Insel unter Quarantäne stellen, der schwierige Teil wird immer darin bestehen, die Verbindung wiederherzustellen und unsere Lebensweise wiederzuerlangen.

“Darin hat die Regierung von Jacinda Ardern versagt. Tragischerweise bedeuten ihre eigenen Regeln, dass sie selbst nun gezwungen ist, sich zu isolieren und dem Parlament fernzubleiben, obwohl sie negativ getestet wurde, weil ihr Partner Covid hat.”

Herr Seymour sagt, das Land gehe in die falsche Richtung, und die Kiwis seien verzweifelt, weil sie wieder Anschluss an die Welt finden müssten.

Er fügte hinzu: “Wie viele andere Länder leidet auch Neuseeland unter den Folgen der Covid-Maßnahmen in Form einer Lebenshaltungskostenkrise. Was hier anders ist, ist die Verzweiflung, die entsteht, wenn man belehrt und eingeschränkt wird, während der Rest der Welt weiterzieht.

“Die Regierung hat einen 25-Punkte-Vorsprung eingebüßt und liegt nur 18 Monate vor den Wahlen hinter der Opposition zurück, und die Mehrheit der Neuseeländer sagt, dass sich unser Land zum ersten Mal seit der Weltwirtschaftskrise in die falsche Richtung bewegt.

Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt hören wir den Ausdruck “Brain Drain” (Abwanderung von Fachkräften), Krankenhäuser berichten, dass ihre Krankenschwestern abwandern. Es ist trostlos und wir könnten so viel besser sein.”

Die beliebte Facebook-Gruppe für Neuseeländer, die in Großbritannien leben, “Kiwis in London”, teilte GB News mit, dass sie eine Welle des Interesses von Kiwis erfahren hat, die verzweifelt nach Großbritannien ziehen wollen.

Eine Sprecherin der Gruppe sagte: “Die Zahl der Kiwis, die Neuseeland in Richtung Großbritannien verlassen, ist höher als vor dem Covid, dank der anhaltenden Abriegelung durch die Regierung, die ihre Bürger wie Kinder zu behandeln scheint, während sie in der Bevölkerung irrationale Ängste vor dem Covid schürt, um das Narrativ zu ihren Gunsten zu steuern.

“Das streng kontrollierte Narrativ der Regierung, das von der größten Anzahl von Spin Doctors und Beratern in der Geschichte Neuseelands gesponnen wurde, hat dazu geführt, dass die Neuseeländer täglich davon überzeugt waren, dass ihre Reaktion die beste der Welt sei und dass es außerhalb des Landes gefährlich sei.

“Die Menschen haben die Nase voll von dem kontrollierenden Narrativ und der Angstkampagne, die in den letzten zwei Jahren die Medien und die Botschaften der Regierung beherrscht hat.”

Frau Ardern wies Befürchtungen zurück, dass die hohe Zahl der Kiwis, die das Land verlassen, auf die strengen Regeln ihrer Regierung für das abriegelungsmüde Land zurückzuführen sei. Sie sagte, es sei “Teil unserer Geschichte als Nation”, dass Kiwis regelmäßig nach Übersee gehen und mit neuen Fähigkeiten zurückkommen.

Die 41-Jährige fügte hinzu: “Wir hatten schon immer eine Zu- und Abwanderung von Neuseeländern.”

Bis vor wenigen Monaten konnte niemand nach Neuseeland einreisen, ohne zuvor mindestens zehn Tage in einem staatlich sanktionierten Quarantäne-Hotel auf eigene Kosten zu verbringen, wo er von Militärpersonal überwacht wurde.

Der Begriff “Eremiten-Königreich” wird häufig verwendet, um die Aussperrung von Bürgern, Visuminhabern und Touristen aus anderen Staaten während der Pandemie zu beschreiben.

Neuseeland machte in den vergangenen zwei Jahren Schlagzeilen, unter anderem durch den viel beachteten Fall der schwangeren Journalistin Charlotte Bellis, die in Afghanistan gestrandet war, nachdem es ihr nicht gelungen war, einen Platz im strengen Quarantänesystem ihres Landes zu bekommen.

In einem Interview mit GB News sagte die schwangere Reporterin Anfang des Jahres, dass die Taliban ihr “wirklich gnädig” geholfen hätten.

Im Gespräch mit Dan Wootton sagte sie, sie sei besorgt über ihre Situation gewesen, aber überrascht über die Gastfreundschaft der Gruppe, nachdem die neuseeländischen Grenzen wegen der Pandemie geschlossen worden waren und Frau Ardern ein Lotteriesystem eingeführt hatte, mit dem die Einwohner zurückkehren konnten.