Unabhängige News und Infos

Thailand: 26 Jahre junge Frau und Student stirbt nach der ersten Impfung

Thailand: 26 Jahre junge Frau und Student stirbt nach der ersten Impfung

In Thailand sind die Medien sehr kontrolliert wie in den meisten asiatischen Ländern. Auch die sozialen Netzwerke stehen unter Kontrolle des Militärs und es gibt fast in jedem Land einen „War-Room“ in dem die Posts in den Netzwerken überwacht und bei Bedarf gelöscht werden. Aber ab und zu, gibt es doch Meldungen, die durchsickern. Wie hoch die die Dunkelziffer, der toten durch den Impfstoff sind, kann man nur vermuten, da die Länder in Asien keine Möglichkeit bieten Todesfälle oder Nebenwirkungen von Impfstoffen zu melden.

Eine 26 Jahre alte Frau stirbt nach der ersten Sinovac-Impfung

Eine 26-jährige Frau ist nach ihrer ersten Impfung mit dem chinesischen Impfstoff Covid-19, Sinovac, gestorben. Sie erhielt den Impfstoff am 24. September und litt danach unter Fieber, Brustenge und Erschöpfung. Laut ihrer Mutter verschlimmerten sich ihre Symptome. Am 12. Oktober begab sich die Frau ins Krankenhaus, wurde aber wieder entlassen und gebeten, am nächsten Tag wiederzukommen. Zwei Tage später wurde sie erneut ins Krankenhaus eingeliefert, da sich ihr Zustand verschlimmerte, und verstarb am Montag.

Den Ärzten zufolge starb sie an inneren Infektionen und niedrigem Blutdruck. Ihre Mutter macht den Sinovac-Impfstoff für den Tod ihrer Tochter verantwortlich und sagt, sie sei vor der Impfung sehr gesund gewesen. Sie sagte auch, ihre Tochter habe keine gesundheitlichen Probleme gehabt. Erst letzte Woche ist ein 20-jähriger Student 10 Tage nach der ersten Dosis des Sinopharm-Impfstoffs gestorben. Den Ärzten zufolge starb er im Krankenhaus an Herzversagen. Der Onkel des Schülers sagte, dass er nur drei Tage nach der Impfung Durchfall bekam, zu zittern begann und sogar erbrach. Der junge Student erlitt dann einen Schock und starb noch am selben Morgen.

Die thailändische Gesundheitsbehörde hat vor kurzem erklärt, dass sie den Sinovac-Impfstoff nicht mehr verwenden wird, sobald der aktuelle Bestand aufgebraucht ist. Diese Nachricht kam, nachdem chinesische Ärzte und andere Länder berichtet hatten, dass der Impfstoff gegen die Delta-Variante unwirksam sei. Daraufhin beschlossen sie, den Sinovac-Impfstoff mit den Impfstoffen von Pfizer und AstraZeneca zu kombinieren, um die Delta-Variante zu bekämpfen. Thailand hat seit Februar mehr als 31,5 Millionen Sinovac-Impfdosen verwendet, wobei das Gesundheitsministerium die Impfung an Arbeiter an vorderster Front und an Risikogruppen verabreicht hat, bevor die Delta-Variante Thailand im März dieses Jahres heimsuchte.