Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Top-Studien warnen: Mit Covid geimpfte Menschen werden positiv auf HIV getestet

Top-Studien warnen: Mit Covid geimpfte Menschen werden positiv auf HIV getestet

Mehrere führende Studien haben bestätigt, dass Menschen, die mit Covid mRNA geimpft wurden, positiv auf das humane Immundefizienz-Virus (HIV) getestet werden.

Dies wurde von mehreren führenden Experten und wissenschaftlichen Studien bestätigt.

Der weltbekannte Kardiologe und Epidemiologe Dr. Peter McCullough hat auf die Ergebnisse reagiert und die Öffentlichkeit alarmiert.

In einem Interview wies McCullough darauf hin, dass bislang neun Studien zu dem Ergebnis gekommen seien, dass die Covid-Spritzen zu einem Anstieg positiver HIV-Tests führen.

McCullough stellte klar, dass die Impfung nicht zu HIV oder AIDS führe, was ein Hinweis auf falsch-positive Testergebnisse sei.

Er erklärte jedoch, dass die positiven Tests nach den mRNA-Injektionen ausgelöst werden, weil die Menschen an einer Immunschwäche leiden.

Er merkte an, dass die Injektionen tatsächlich eine Spitze im Impfstoff auslösen – das erworbene Immundefizienzsyndrom (VAIDS).

Dies wiederum führt dazu, dass Menschen positiv auf das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) getestet werden, das das erworbene Immundefizienzsyndrom (AIDS) verursacht.

In seinem Interview zitierte Dr. McCullough eine Studie der Cleveland Clinic aus dem Jahr 2022.

Die Studie zeigte, dass Personen, die mindestens drei Covid-mRNA-Injektionen erhalten hatten, ein bis zu dreimal höheres Risiko für wiederkehrende COVID-19-Infektionen aufwiesen als ungeimpfte Personen.

Die Autoren der Studie kommentierten:

“Die Assoziation eines erhöhten COVID-19-Risikos mit einer höheren Anzahl früherer Impfdosen in unserer Studie war unerwartet”.

McCullough äußerte auch Bedenken, dass Covid-Impfstoffe die Immunität eher verschlechtern als stärken könnten:

“Ich bin jetzt ziemlich überzeugt, dass Covid selbst die Immunität eines Menschen [genauso wie] der Impfstoff verschlechtert.

“Die meisten Menschen, die geimpft wurden, haben Covid und den Impfstoff bekommen, weil die Impfstoffe nicht funktionieren.

“Sie [die Geimpften + vorherige Infektion] sind noch tiefer in einem Loch der Immunschwäche”.

Wie Slay News im Dezember berichtete, kam eine bahnbrechende Studie, die von führenden Wissenschaftlern der weltberühmten Universität Cambridge in England durchgeführt wurde, zu dem Schluss, dass 25 Prozent der Menschen, die mit dem mRNA-Impfstoff Covid geimpft wurden, jetzt an AIDS erkrankt sind.

Laut der Studie erlitt eine von vier Personen, die eine Covid mRNA-Impfung erhalten hatten, eine “unbeabsichtigte Immunreaktion”.

Die Wissenschaftler stellen in ihrer Arbeit jedoch fest, dass die “unbeabsichtigte Immunreaktion” durch eine “Panne” ausgelöst wurde.

Während die Cambridge-Wissenschaftler und die Medien die Schädigung des Immunsystems als “Störung” oder “unbeabsichtigte” Reaktion bezeichnen, schlagen Experten schon seit einiger Zeit Alarm wegen der Auswirkungen auf das Immunsystem des Menschen.

“Wissenschaftler aus Cambridge haben herausgefunden, dass solche Impfstoffe nicht perfekt sind und manchmal dazu führen, dass statt der erwünschten Covid-‘Spikes’ unsinnige Proteine produziert werden, die eine Infektion imitieren und zur Produktion von Antikörpern führen”, berichtet der britische Telegraph.

“Ein Forscherteam der Medical Research Council (MRC) Toxicology Unit der Universität Cambridge hat nun herausgefunden, dass die körpereigene Proteinherstellungsmaschine manchmal Probleme mit den Uridin-Analoga hat, wenn dieser teilweise synthetische Code gelesen wird.

“Diese Erkenntnisse wurden der britischen Arzneimittelbehörde MHRA vor etwa einem Jahr mitgeteilt, so die Wissenschaftler, und aktualisierte Impfstoffe, die die verbesserte Form der mRNA verwenden, werden für Krebsimpfungen und andere Therapeutika entwickelt”, so der Bericht weiter.

Slay News berichtet seit Langem über solche Entdeckungen.

So erkrankte die politische Kommentatorin Megyn Kelly an einer Autoimmunerkrankung, nachdem sie eine Covid-Spritze erhalten hatte.

Der ehemalige Fox-News-Star gab im September bekannt, dass bei ihr VAIDS diagnostiziert wurde.

Kelly behauptet, ihr Immunsystem sei durch die Covid-Spritze geschädigt worden.

Sie gab eine Erklärung zu ihrer Diagnose ab und sagte, sie bereue es, den Impfstoff von Big Pharma genommen zu haben.

“Ich bedauere, dass ich mich im Alter von 52 Jahren habe impfen lassen”, sagte Kelly in einer aufgezeichneten Erklärung.

“Ich habe COVID schon viele Male bekommen, und es war längst vorbei, als der Impfstoff das tat, was er tun sollte.

“Zum ersten Mal wurde ich bei meiner jährlichen Untersuchung positiv auf eine Autoimmunerkrankung getestet”, fügt Kelly hinzu.

Ich ging zur besten Rheumatologin in New York und fragte sie: “Könnte das damit zusammenhängen, dass ich die verdammte Auffrischungsimpfung bekommen habe und dann innerhalb von drei Wochen COVID?

“Und sie sagte. “Ja. Ja.

“Ich war nicht der Einzige, bei dem sie das gesehen hatte.

Auch viele andere haben nach der Injektion AIDS-ähnliche Symptome bekommen”.

Weltweit werden Forderungen nach einer gründlichen Untersuchung der Spritzen laut.

In den meisten westlichen Ländern sind sie jedoch immer noch weitverbreitet.

Für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die durch die experimentelle mRNA-Technologie bereits gestorben sind oder bleibende Schäden davongetragen haben, ist es leider schon zu spät.