Unabhängige News und Infos

Trucker-Konvois protestieren global gegen die Covid-Mandate

Trucker-Konvois protestieren global gegen die Covid-Mandate und bringen „Power“ zu den Menschen

Mercola.com

  • Der kanadische „Freiheitskonvoi“ zog am 29. Januar 2022 in Ottawa ein und versammelte sich vor dem Parlamentsgebäude. Sie haben geschworen, an Ort und Stelle zu bleiben, bis die kanadische Regierung zustimmt, alle Bundesmandate zurückzunehmen, einschließlich des Impfstoffmandats und des Impfpasses.
  • Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat versucht, den Protest herunterzuspielen, indem er ihn als „kleine Randgruppe“ bezeichnete, die „inakzeptable Ansichten“ vertrete und nicht die Ansichten der Kanadier repräsentiere
  • Als der Konvoi in Ottawa eintraf, verließ Trudeau seine Residenz und erklärte, er habe sich mit COVID angesteckt und werde eine Woche lang in Isolation bleiben.
  • Inspiriert und ermutigt durch die kanadische Trucker-Bewegung organisieren nun auch Trucker in anderen Ländern ihre eigenen Freiheitskonvois. In Europa wird sich ein europäischer Freiheitskonvoi am 14. Februar 2022 in Brüssel treffen und dort bleiben, „bis die Impfpässe und die damit verbundenen Einschränkungen in der gesamten Europäischen Union abgeschafft sind“.
  • Australien hat ebenfalls einen Freiheitskonvoi organisiert, der sich ab dem 31. Januar 2022 vor dem Parlamentsgebäude in Canberra versammeln wird, und in den USA planen amerikanische Trucker einen Freiheitskonvoi in DC.

Wussten Sie, dass in Ottawa, Kanada, ein großer Trucker-Konvoi gegen die COVID-Jab-Mandate protestiert? Es sei Ihnen verziehen, wenn Sie das nicht mitbekommen haben, denn die konventionelle Presse hat in der ersten Woche nur sehr wenig über diese gigantische Bewegung berichtet. Das Gleiche gilt für ähnliche Truckerproteste in anderen Ländern, wie Australien und Deutschland.

Der kanadische Freiheitskonvoi

Der kanadische „Freiheitskonvoi“ fuhr am 29. Januar 2022 in Ottawa ein und versammelte sich vor dem Parlamentsgebäude. In der New York Times heißt es:

Der Konvoi wurde als Reaktion auf eine in diesem Monat in Kraft getretene Verordnung organisiert, nach der Lkw-Fahrer, die aus den Vereinigten Staaten zurückkehren, einen Impfnachweis vorlegen müssen. In den letzten Tagen hat sich die Gruppe jedoch erweitert und umfasst nun auch Kanadier, die sich kritisch über die Pandemie-Beschränkungen im Allgemeinen und über Premierminister Justin Trudeau äußern …

In den ersten Tagen des Konvois waren die Privatwagen und Pickups deutlich in der Überzahl gegenüber den schweren Lastwagen. Den ganzen Samstag über verstopften die Fahrzeuge die Straßen im und um das Parlament, die meisten von ihnen trugen Fahnen oder Schilder, die die Gesundheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie anprangerten.

Tausende von Demonstranten, von denen viele handgefertigte Schilder auf Hockeyschlägern trugen, schlenderten durch die geparkten Fahrzeuge und den zähfließenden Verkehr oder versammelten sich auf dem Rasen vor dem Parlament … Nur wenige Menschen schienen sich an die Vorschriften der Provinz Ontario zu halten, die bei Versammlungen unter freiem Himmel soziale Distanz und Masken vorschreiben …

Mehrere kanadische Nachrichtenagenturen berichteten, dass Herr Trudeau und seine Familie von der Royal Canadian Mounted Police vorsichtshalber aus ihrer offiziellen Residenz abgezogen worden waren.

Trudeau zeigt sein wahres Gesicht

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau versuchte zunächst, den Protest herunterzuspielen, indem er ihn als „kleine Randgruppe“ bezeichnete, die „inakzeptable Ansichten“ vertrete und nicht die Ansichten der Kanadier repräsentiere. Es ist schon erstaunlich, wie schnell sich unsere Länder in einen autoritären Staat verwandelt haben, in dem der Gedanke an Freiheit „inakzeptabel“ ist.

Wir können jedoch nicht überrascht sein. Es ist kein Geheimnis, dass das Weltwirtschaftsforum, das die technokratische Übernahme der ganzen Welt anführt, in das Kabinett von Trudeau und vielen anderen Ländern eingedrungen ist. WEF-Chef und -Gründer Klaus Schwab gab das 2017 zu.

Als diese „Randminderheit“ in Ottawa auftauchte, ergriff Trudeau jedoch die Flucht. Er wurde nicht nur aus seiner offiziellen Residenz eskortiert, wie die New York Times berichtet, sondern soll auch positiv auf COVID getestet worden sein und eine Woche lang in Isolation verbringen.

Unzählige Videos zeigen, wie realitätsfremd Trudeaus Äußerungen sind, und das ist noch freundlich ausgedrückt. Entlang von Autobahnen und Überführungen, in der Stadt und außerhalb, haben sich Kanadier in erstaunlicher Zahl versammelt, um die Trucker anzufeuern und ihnen überall dafür zu danken, dass sie diesen friedlichen Kampf für die Freiheit aufgenommen haben.

Die tatsächliche Zahl der beteiligten Lkw ist noch nicht bekannt, aber man kann davon ausgehen, dass es sich um mehrere Tausend handelt. Nach Angaben von Local 12 News könnte der Konvoi mit einer geschätzten Länge von 70 Kilometern einen „Weltrekord“ aufstellen.

Die Trucker haben geschworen, so lange zu bleiben, bis die kanadische Regierung sich bereit erklärt, alle Bundesmandate zurückzunehmen, einschließlich des Impfstoffmandats und des Impfpasses.

Die verdeckte Überwachung ist da

Im obigen Video führt Jimmy Dore ein Interview mit Benjamin Dichter, einem der Organisatoren des Freedom Convoy, der beschreibt, wie Kanada bereits eine bisher unbekannte Technologie eingeführt hat, die den Pass und den Impfstatus eines Truckers bei der Anfahrt scannt und ausliest, ohne dass der Trucker irgendwelche Papiere vorzeigen oder den QR-Code seines Impfstoffs auf seinem Handy anzeigen muss.

Die Mobiltelefone erscheinen automatisch auf dem Bildschirm des Grenzbeamten, wenn sie sich der Station nähern, und das Mobiltelefon wird automatisch mit dem Reisepass und dem Impfausweis des Fahrers verknüpft, die ebenfalls automatisch angezeigt werden.

So viel zum Recht auf medizinische Privatsphäre! Die geheime Überwachung und Verfolgung, vor der wir gewarnt haben, ist da, zumindest an der kanadischen Grenze. Die Frage ist, wo sie sonst noch ohne unser Wissen eingesetzt werden könnte.

Google Runs ist ein Teil des Überwachungsstaates

Seit Jahren warne ich die Menschen vor dem schleichenden Überwachungsstaat, zu dem Google maßgeblich beiträgt. Wenn Sie Google-Produkte (zu denen auch Android gehört) immer noch nicht aus Ihrem Leben gestrichen haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen. Anfang 2020 habe ich ein Interview mit Dr. Robert Epstein geführt, der in den letzten zehn Jahren dazu beigetragen hat, die manipulativen und betrügerischen Praktiken von Google aufzudecken. Wie Epstein feststellte, stellen die Befugnisse von Google drei sehr spezifische Bedrohungen für die Gesellschaft dar:

  • Sie sind eine Überwachungsagentur mit erheblichen, aber versteckten Überwachungsbefugnissen – Die Google-Suchmaschine, Google Wallet, Google Docs, Google Drive, Gmail, der Google Chrome-Browser, YouTube, Android-Telefone, Google Home-Geräte wie Nest und Google Wearables wie Fitbit sind allesamt Überwachungsplattformen, die zusammenarbeiten.

Android-Mobiltelefone zum Beispiel, die ein Google-eigenes Betriebssystem sind, können Sie auch dann verfolgen, wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind, unabhängig davon, ob Sie Geo-Tracking aktiviert haben oder nicht, und selbst wenn Ihr Telefon ausgeschaltet ist.

Sobald Sie wieder mit dem Internet verbunden sind, werden alle auf Ihrem Telefon gespeicherten Informationen an Google gesendet. Auch wenn Sie denken, dass Sie den Tag inkognito verbracht haben, wird in dem Moment, in dem Sie sich wieder mit dem Internet verbinden, jeder Schritt, den Sie gemacht haben, weitergegeben (vorausgesetzt, Sie hatten Ihr Telefon dabei).

Google verfolgt Ihre Bewegungen im Internet auch dann, wenn Sie die Produkte des Unternehmens nicht nutzen, denn die meisten Websites verwenden Google Analytics, das alles aufzeichnet, was Sie auf einer Website tun. Und Sie haben keine Möglichkeit zu wissen, ob eine Website Google Analytics verwendet oder nicht. Die einzige Möglichkeit, sich davor zu schützen, wäre die Verwendung eines VPN.

  • Sie sind eine Zensurbehörde – Google hat die einzigartige Fähigkeit, den Zugang zu Websites im gesamten Internet einzuschränken oder zu blockieren und so zu entscheiden, was Menschen sehen können und was nicht. Sie sind sogar in der Lage, den Zugang zu ganzen Ländern und zum Internet als Ganzes zu sperren.

Das größte Problem bei dieser Art von Internetzensur ist, dass man nicht weiß, was man nicht weiß. Wenn eine bestimmte Art von Information aus Ihrer Suche entfernt wird und Sie nicht wissen, dass sie irgendwo existieren sollte, werden Sie nie danach suchen. Und wenn Sie online nach Informationen suchen, woher wissen Sie dann, dass bestimmte Websites oder Seiten überhaupt aus den Suchergebnissen entfernt wurden? Die Antwort lautet: Man weiß es nicht.

So investiert Google beispielsweise schon seit geraumer Zeit in DNA-Repositorien und fügt unseren Profilen DNA-Informationen hinzu. Laut Epstein hat Google das nationale DNA-Repositorium übernommen, aber die Artikel darüber – die er in seinen eigenen Schriften zitiert hat – sind alle verschwunden.

  • Sie haben die Macht, die öffentliche Meinung durch Suchrankings und andere Mittel zu manipulieren – Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit, die Meinungen, Überzeugungen, Gedanken, Einstellungen, Käufe, das Verhalten und die Abstimmungen von Milliarden von Menschen zu beeinflussen, ohne dass jemand merkt, dass sie manipuliert werden. Sie hinterlassen nicht einmal eine Papierspur, die die Behörden verfolgen können. Wie Epstein feststellt:

Sie verwenden neue Techniken der Manipulation, die es in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben hat, und sie sind größtenteils unterschwellig … aber sie bewirken keine winzigen Veränderungen. Sie bewirken enorme Veränderungen im Denken der Menschen, und zwar sehr schnell. Einige der Techniken, die ich entdeckt habe, gehören zu den größten Verhaltenseffekten, die jemals in den Verhaltenswissenschaften entdeckt wurden.

In seinem Artikel „Seven Simple Steps Toward Online Privacy“ (Sieben einfache Schritte zum Schutz der Online-Privatsphäre) gibt Epstein Empfehlungen zum Schutz Ihrer Privatsphäre beim Surfen im Internet, von denen die meisten nichts kosten.

Geimpft oder Ungeimpft – Menschen wollen Freiheit

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe Jimmy Dore, da wir beide in einer armen Gegend in Chicago aufgewachsen sind, und ich liebe seinen Humor. Aber damit das klar ist: Während Dore seinen Zuhörern erzählt, dass die COVID-Impfung Sie vor schwerer Krankheit und Tod schützt, bin ich anderer Meinung. Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass die COVID-Impfung die natürliche Immunfunktion zerstören kann, insbesondere nach der dritten Dosis.

Wie dem auch sei, Dore stellt zu Recht fest, dass die Ablehnung von Impfvorschriften und Impfpässen keine Sache ist, die auf Ungeimpfte beschränkt ist. Er, Dichter und zahllose andere, die sich haben impfen lassen, taten dies, weil sie sich schützen wollten, aber sie sind nicht bereit, ihre Freiheiten aufzugeben und in einem totalitären Staat zu leben.

Ein politischer Tsunami

Die gute Nachricht ist, dass der kanadische Freiheitskonvoi, aus welchem Grund auch immer, die Aufmerksamkeit und die Herzen der Weltbevölkerung erobert hat – auch wenn die Mainstream-Medien ihn tagelang ignoriert und/oder heruntergespielt haben. Wie Ron Paul im obigen Liberty Report anmerkt, entwickelt sich das Ganze zu einem „politischen Tsunami“.

Lkw-Fahrer ist einer der häufigsten Berufe in Nordamerika und vielleicht auf der ganzen Welt, was die große Anziehungskraft dieser Bewegung erklären könnte und wie sich die Nachricht davon trotz Mediensperren und Zensur in den sozialen Medien so schnell und organisch verbreitet hat. Ein weiterer Grund ist wahrscheinlich, dass die Menschen erkennen, welchen Einfluss die Trucker als Gruppe haben.

So werden beispielsweise fast 70 % aller jährlich in den USA beförderten Güter per Lkw ausgeliefert. In Kanada liegt dieser Prozentsatz sogar bei 90 %. Wenn Tausende von Lkw-Fahrern aufhören, Waren auszuliefern, und stattdessen vor einem Regierungsgebäude hupen, werden sich die Auswirkungen schnell in Form von leeren Regalen bemerkbar machen.

Jeder, der es leid ist, in einer Orwell’schen Dystopie zu leben, erkennt, dass diese Art von Einfluss auf die politische Klasse weitaus bedeutender ist als Menschen, die mit Schildern durch die Straßen marschieren – was die Europäer seit Monaten jedes Wochenende tun, ohne Erfolg.

Der Aufschwung der globalen Freiheitskonvois

Inspiriert und ermutigt durch die kanadische Trucker-Bewegung, organisieren Trucker in anderen Ländern nun ihre eigenen Freiheitskonvois. In Europa wird sich ein europäischer Freiheitskonvoi am 14. Februar 2022 in Brüssel treffen und dort bleiben, „bis die Impfpässe und die damit verbundenen Beschränkungen in der gesamten Europäischen Union abgeschafft sind“.

Auch Australien hat schnell damit begonnen, einen Freiheitskonvoi zu organisieren, der sich ab dem 31. Januar 2022 vor dem Parlamentsgebäude in Canberra versammeln soll. Innerhalb weniger Tage hatte die Facebook-Seite „Official Convoy to Canberra“ 170.400 Mitglieder. Facebook hat die Gruppe inzwischen gelöscht.

Die Regierung muss sich wirklich überlegen, was die amerikanische Bevölkerung will. Und die wollen keine Mandate. ~ Jeremy Johnson, Koordinator des DC Freedom Convoy

In den USA planen amerikanische Trucker einen DC Freedom Convoy. Facebook hat ihre Seite jedoch schnell gelöscht – ein Schritt, den die Organisatoren als „Zensur vom Feinsten“ kritisierten. Wie Fox News berichtet:

Die Gruppe mit dem Titel ‚Convoy to D.C. 2022‘ diente als Ort für Trucker, um ihren Treck von Kalifornien nach Washington, D.C. zu planen und zu koordinieren. Jeremy Johnson, der die Facebook-Gruppe ins Leben gerufen hat, sagte, dass sein persönliches Konto ebenfalls gelöscht wurde, was ihn dazu veranlasste, einen Bürgerrechtsanwalt zu kontaktieren, um die nächsten Schritte zu besprechen …

Mike Landis, ein Trucker, der an dem Freiheitskonvoi beteiligt ist, sagte der Moderatorin Carley Shimkus, dass diese Bewegung „schon lange auf sich warten lässt“. Er sagte, die Amerikaner seien müde von der „Übervorteilung durch die Regierung“ und kritisierte die Politiker dafür, dass sie seiner Meinung nach die Verfassung nicht befolgen.

Die Anwesenheit einer solchen Anzahl von Menschen, die zeigen, dass sie mit dem, was vor sich geht, unzufrieden sind, ist ein guter Weg, um hoffentlich ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, sagte er. Johnson und Brase gehen davon aus, dass eine Vielzahl von Amerikanern, nicht nur Trucker, ihr Anliegen unterstützen werden.

Dies betrifft alle Geschlechter, alle Rassen, alle sexuellen Orientierungen und alle Berufe“, sagte Brase. Trucker mögen aufstehen, aber es geht nicht um die Trucker. Es geht um Amerika. Das Ziel der Gruppe ist es, die Impfpflicht durch friedliche Proteste zu beenden. Die Regierung muss sich wirklich ansehen, was das amerikanische Volk will“, sagte Johnson. Und die wollen keine Vorschriften.

Quelle: