Unabhängige News und Infos

Tulsi Gabbardim US-TV: Biden will Regimewechsel in Russland – es geht es sogar darum, eine neue Weltordnung zu schaffen

Tulsi Gabbard im US-TV: Biden will Regimewechsel in Russland – es geht es sogar darum, eine neue Weltordnung zu schaffen

Der US-Präsident benutze den Konflikt in der Ukraine, um einen „Regimewechsel in Russland“ herbeizuführen und den militärisch-industriellen Komplex zu füttern, sagte die ehemalige Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard den Zuschauern von Fox News.

Amerikas europäische Verbündete zahlen inzwischen den Preis, während Joe Biden seine „Neue Weltordnung“ aufbaut.

Gabbard sagte: „Für Joe Biden geht es sogar darum, eine neue Weltordnung zu schaffen. ‚Wir müssen sie anführen‘, sagt er, und er versucht, genau das zu tun, selbst wenn es bedeutet, uns an den Rand einer nuklearen Katastrophe zu bringen.“

Infor Wars berichtet: Die ehemalige Kongressabgeordnete aus Hawaii, die am Freitag für den Fox-Moderator Tucker Carlson einsprang, verurteilte scharf die Anti-Russland-Sanktionen der Biden-Regierung, die ihrer Meinung nach den USA und Europa nur geschadet haben, während Russland Rekordgewinne im Energiebereich einfährt.

„Europa befindet sich derzeit in einer massiven Energiekrise“, erklärte sie und verwies auf die Rekordpreise für Strom in Frankreich, den Abbau der öffentlichen Beleuchtung und die drohende Heizungsknappheit in Deutschland sowie die Beschränkungen für den Energieverbrauch von Haushalten und Unternehmen im Vereinigten Königreich und in Spanien.

„Warum passiert das alles?“, fuhr sie fort, bevor sie antwortete: „Wegen der Sanktionen von Joe Biden, die einer modernen Belagerung gleichkommen. Das ist ein Versorgungsproblem, das Joe Biden geschaffen hat und von dem Russland jetzt profitiert.

Die USA und die EU haben nach dem Beginn der militärischen Operation Moskaus in der Ukraine im Februar mehrere Runden von Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt. Die USA haben außerdem die Einfuhr von russischem Öl und Gas gestoppt, während die EU mit einem schrittweisen Rückzug aus den russischen Energieexporten begonnen hat. Da sich jedoch mehrere europäische Länder weigern, russisches Gas in Rubel zu bezahlen – wie von Moskau gefordert – und die Sanktionen des Blocks die Wartung der Gaspipelines behindern, sieht sich die EU, die rund 40 % ihres Gases aus Russland bezieht, mit steigenden Energiekosten und Inflation konfrontiert.

Gleichzeitig wird erwartet, dass Russland seine Gasgewinne in diesem Jahr verdoppelt.

Während die USA gleichzeitig Waffen im Wert von zig Milliarden Dollar in die Ukraine pumpen, argumentierte Gabbard, dass es in dem Konflikt dort „nie um Moral“ gegangen sei.

Es geht nicht um die Menschen in der Ukraine oder darum, die Demokratie zu schützen“, erklärte sie. „Es geht um einen Regimewechsel in Russland und darum, diesen Krieg auszunutzen, um die NATO zu stärken und den militärisch-industriellen Komplex zu stärken.

„Für Joe Biden geht es sogar darum, eine neue Weltordnung zu schaffen. Wir müssen sie anführen‘, sagt er, und genau das versucht er zu tun, selbst wenn das bedeutet, uns an den Rand einer nuklearen Katastrophe zu bringen.“

Biden hat öffentlich erklärt, dass der russische Präsident Wladimir Putin „nicht an der Macht bleiben kann“, eine Bemerkung, die das Weiße Haus später zurücknehmen musste. Im März sagte der US-Regierungschef gegenüber Reportern, dass „es da draußen eine neue Weltordnung geben wird, und wir müssen sie anführen“, eine Aussage, die später von seinem Berater Brian Deese aufgegriffen wurde, der die hohen Energiekosten als den Preis dafür bezeichnete, „die Zukunft der liberalen Weltordnung“ zu schmieden.