Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Ungeimpfte dürfen nicht in Flugzeuge und Züge – was kommt als Nächstes? Verleumdung von Impfgegnern

mercola.com

  • Am 4. Oktober 2021 schickte Southwest Airlines eine Mitteilung an seine Mitarbeiter, in der sie darüber informiert wurden, dass die Fluggesellschaft „verpflichtet ist, dem Mandat der Regierung für Bundesauftragnehmer nachzukommen, wonach die Mitarbeiter vollständig gegen COVID-19 geimpft werden müssen.“
  • Am darauf folgenden Wochenende, dem 9. und 10. Oktober 2021, musste Southwest Airlines rund 1.800 Flüge streichen. Während einige behaupten, die Annullierungen seien auf eine koordinierte „Krankmeldung“ aus Protest gegen das Impfmandat zurückzuführen, machte Southwest Airlines „störendes Wetter“ und „Probleme im Flugverkehr“ für die Annullierungen verantwortlich.
  • Schätzungsweise 50 bis 60 NBA-Spieler sind nach wie vor nicht geimpft. In einem kürzlich erschienenen Artikel wirft mir der Rolling Stone vor, aus der Weigerung der Spieler, sich impfen zu lassen, Kapital zu schlagen.
  • Der Rolling Stone verlässt sich erneut auf die Propaganda-Erzählung des Center for Countering Digital Hate, obwohl Facebook die erfundenen Behauptungen der Organisation widerlegt hat.
  • Ab dem 30. November 2021 wird ungeimpften Kanadiern der Zugang zu Flugzeugen und Zügen verwehrt, „um sicherzustellen, dass eine Minderheit von Menschen den wirtschaftlichen Aufschwung Kanadas nicht sabotieren kann“, indem sie das Virus verbreitet und Menschen krank macht. Und das, obwohl wissenschaftlich erwiesen ist, dass die COVID-Impfung weder eine Infektion noch die Verbreitung des Virus verhindert.

Am 4. Oktober 2021 schickte Southwest Airlines eine Mitteilung an seine Mitarbeiter, in der sie darüber informiert wurden, dass „Southwest Airlines als Auftragnehmer des Bundes“ verpflichtet ist, „das Mandat der Regierung für Auftragnehmer des Bundes zu erfüllen, wonach die Mitarbeiter vollständig gegen COVID-19 geimpft sein müssen.“[1]

Am darauf folgenden Wochenende, dem 9. und 10. Oktober 2021, war die Fluggesellschaft gezwungen, rund 1 800 Flüge zu streichen. Der Grund für die Massenstreichungen bleibt jedoch unklar.

Während einige behaupten, die Annullierungen seien auf eine koordinierte „Krankmeldung“ aus Protest gegen das Impfmandat zurückzuführen, machte Southwest Airlines „störendes Wetter“ und „Probleme im Luftverkehr“ für die Annullierungen verantwortlich. Seltsamerweise hatte das schlechte Wetter auf die meisten anderen Fluggesellschaften nicht die gleichen verheerenden Auswirkungen. American Airlines zum Beispiel, die viel größer ist, strich an diesem Wochenende nur 63 Flüge. [2]

Auch die Pilotengewerkschaft leugnete eine Beteiligung und erklärte, dass „unsere Piloten weder an offiziellen noch an inoffiziellen Arbeitskampfmaßnahmen teilnehmen.“ [3]

Der Zeitpunkt ist allerdings interessant. Am Freitag, den 8. Oktober 2021, beantragte die Pilotengewerkschaft von Southwest bei einem Gericht in Dallas, Texas, das Impfmandat vorübergehend zu blockieren, bis ihre bereits bestehende Klage [4] gegen das Unternehmen, die am 30. August 2021 eingereicht wurde, abgeschlossen ist. In der Klageschrift der Pilotengewerkschaft heißt es: [5]

Das neue Impfmandat schreibt unrechtmäßig neue Beschäftigungsbedingungen vor, und die neue Politik droht allen Piloten, die bis zum 8. Dezember 2021 nicht vollständig geimpft sind, mit Kündigung. Die zusätzliche neue und einseitige Änderung des Tarifvertrags der Parteien durch Southwest Airlines ist ein klarer Verstoß gegen das RLA [Railway Labor Act].“

Während die massenhaften Flugausfälle vielen Menschen das Leben schwer gemacht haben, scheinen koordinierte Arbeitsniederlegungen die einzige Möglichkeit zu sein, sich Gehör zu verschaffen. Die COVID-19-Spritze ist alles andere als harmlos, und jede Blutgerinnungsproblematik wäre ein eindeutiger Karrierekiller für Piloten und Flugbegleiter. Außerdem dürfen Piloten nicht fliegen, wenn sie sich übermüdet fühlen, und Müdigkeit ist ebenfalls eine häufige Nebenwirkung der Impfung.

Interessanterweise gab es vor einigen Wochen einen Bericht über einen Delta-Piloten, der vor kurzem seine zweite Dosis der COVID-Impfung erhalten hatte und während des Fluges starb. Das Flugzeug wurde vom Co-Piloten sicher gelandet. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in dem nachstehenden Video.

NBA-Spieler beziehen Stellung

Schätzungsweise 50 bis 60 NBA-Spieler haben sich geweigert, den COVID-Impfstoff zu nehmen. [6] Unter ihnen ist Kyrie Irving, der in der Basketballsaison 2021–2022 voraussichtlich für Dutzende von Spielen ausfallen wird. Wie USA Today berichtet: [7]

„Das Impfmandat der Stadt New York schreibt vor, dass Profisportler, die in öffentlichen Stadien spielen, gegen COVID-19 geimpft werden müssen, und Irvings Impfstatus bleibt unklar. Nun räumt Nets-Trainer Steve Nash zum ersten Mal ein, dass das Team davon ausgeht, dass Irving aufgrund der Impfpflicht Heimspiele im Barclays Center verpassen wird.

‚Ich denke, wir wissen, dass er keine Heimspiele bestreiten wird‘, sagte Nash am Sonntag gegenüber Reportern. ‚Wir werden dieses Jahr mit Sicherheit ohne ihn spielen müssen. Es hängt also nur davon ab, wann, wo und wie viel.‘“

Anfang August 2021 hatte der NBA-Verband seine jährliche Sommersitzung online abgehalten. Einer der Tagesordnungspunkte war die Frage, ob das Ligabüro vorschreiben sollte, dass 100 % der Spieler die COVID-Impfung erhalten müssen. Alle Anwesenden sagten, dass ein solches Mandat ein „Non-Starter“ wäre. Wie die Zeitschrift Rolling Stone berichtet: [8]

„ … ungeimpfte Spieler wehrten sich. Sie brachten ihre Argumente auf dem Gewerkschaftsgipfel vor: Natürlich sollte es dieses Jahr Tests geben, nur nicht an spielfreien Tagen. Sie würden sich auf dem Platz und auf der Straße maskieren, wenn es sein muss. Aber einer Impfpflicht würden sie auf keinen Fall zustimmen. Die Impfverweigerer hatten die Tagesordnung festgelegt; die Spieler waren bereit, ihre Forderungen nach persönlicher Freiheit an den Verhandlungstisch der NBA zu bringen.“

Rolling Stone verunglimpft auch Jonathan Isaac von den Orlando Magic, der die COVID-Impfung aus religiösen Gründen abgelehnt hat:

„Als die NBA-Spieler im März erklärten, dass sie sich impfen lassen wollten, begann Isaac, die Geschichte der Schwarzen zu studieren … Er lernte etwas über den Widerstand gegen Antikörper und begann, Dr. Anthony Fauci zu misstrauen. Er kümmerte sich um die Menschen, die durch den Impfstoff sterben könnten, und er vertraute auf Gott.

Letzten Endes sind es Menschen“, sagt Isaac über die Wissenschaftler, die Impfstoffe entwickeln, „und man kann nicht immer sein volles Vertrauen in Menschen setzen.“ Isaac ist der Ansicht, dass Spieler, die nicht geimpft wurden, verunglimpft und gemobbt werden, und er hält es für ‚ungerecht‘, aus geimpften Prominenten automatisch Helden zu machen.“ [9]

Ein weiterer Spieler, der sich gegen die COVID-Impfpflicht ausgesprochen hat, ist Draymond Green von den Golden State Warriors, der auf einer Pressekonferenz am 30. September 2021 sagte, er werde andere Spieler nicht dazu drängen, sich impfen zu lassen. [10]

Seiner Meinung nach ist die Frage der Impfung zu einer politischen Frage geworden. Dabei ist der Gedanke verloren gegangen, dass die persönlichen medizinischen Entscheidungen der Menschen respektiert werden müssen. Er merkte auch an, dass der Druck, der ausgeübt wird, um die Menschen zur Impfung zu zwingen, viele misstrauisch werden lässt. „Warum machen Sie so viel Druck?“, fragte er.

Rolling Stone attackiert mich

In einem weiteren Artikel [11] nimmt der Rolling Stone Reporter Matt Sullivan mich ins Visier und bezeichnet mich als „Anti-Impf-Pate“. Der Artikel scheint eine Notreaktion auf einen Tweet zu sein, in dem ich sagte, dass „NBA-Spieler sehr mutig sind, ihre Meinung zu sagen.“ [12]

Die natürliche Immunität ist besser als jeder Impfstoff, was beweist, dass es bei diesen Vorschriften nicht um Immunität, sondern um Zwangsimpfungen und Kontrolle geht.

Es wird immer deutlicher, dass die technokratische Maschinerie vor allem eine Frontgruppe hat, die in ihrem Namen arbeitet, und das ist das Center for Countering Digital Hate (CCDH). Obwohl sie öffentlich – von Facebook, immerhin! – als voreingenommene Organisation geoutet wurde, die Daten fabriziert, bezieht sich Sullivan schamlos auf eine „CCDH-Analyse“, die speziell für die Rolling Stones durchgeführt wurde und die angeblich Folgendes herausgefunden hat: [13]

„ … durchgängig erhöhtes Engagement bei sozialen Beiträgen zur Unterstützung von impfverweigernden Athleten von Konten, die mit dem sogenannten „Desinformations-Dutzend“ verbunden sind.

Die gemeinnützige Organisation schätzte im März, dass diese Gruppe … für 73 Prozent aller Anti-Impf-Inhalte auf Facebook verantwortlich war. Das soziale Netzwerk reagierte daraufhin mit der Schließung ihrer Hauptkonten und der Bestrafung ihrer anderen Konten, aber die Covid-Polizei von Silicon Valley hat die Anti-Vaxxer nicht davon abgehalten, sich erneut mit Prominenten zu verbünden.

Das Desinformations-Dutzend sagt sozusagen: ‚Die haben Biden, wir haben Kyrie Irving‘, und sie versuchen zu sehen, ob sie damit ein schwarzes Publikum, ein junges Publikum und Basketball Fans’ erreichen können, sagt CCDH-Geschäftsführer Imram [sic] Ahmed.

Dieses Krebsgeschwür versucht, sich in einem anderen Organ der Gesellschaft zu vermehren. Die Hoffnung ist, dass es eingedämmt werden kann und nicht von dort aus metastasiert. Aber das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass die Akteure auf den Unsinn reagieren – wenn sie sich irren, wird der Preis mit dem Leben bezahlt’ …

Dr. Joseph Mercola, der an der Spitze des Desinformations-Dutzend steht, twitterte diese Woche vor mehr als 325.000 Anhängern seinen Beifall für den Superstar der Golden State Warriors, Draymond Green, der sich gegen die Impfpflicht aussprach, als „sehr mutig“ und für einen Auftritt des Stürmers der Orlando Magic, Jonathan Isaac, auf Fox News – der gegenüber RS erklärte, er wisse nicht, warum geimpfte Menschen in Innenräumen Masken tragen – als ‚eine erfrischende Stimme der Vernunft‘.“ [14]

Facebook hat den CCDH-Bericht widerlegt

Was Sullivan nicht erwähnt hat, ist die Tatsache, dass Facebook den „Desinformation Dozen“-Bericht des CCDH öffentlich widerlegt hat und erklärt, dass: [15]

„ … diese 12 Personen sind für nur 0,05 % aller Aufrufe von impfstoffbezogenen Inhalten auf Facebook verantwortlich. Dies umfasst alle von ihnen geteilten impfbezogenen Beiträge, ob wahr oder falsch, sowie URLs, die mit diesen Personen in Verbindung stehen.

In dem Bericht [16], auf dem die fehlerhafte Darstellung beruht, wurde nur eine kleine Gruppe von 483 Inhalten über einen Zeitraum von sechs Wochen aus nur 30 Gruppen analysiert, von denen einige nicht mehr als 2 500 Nutzer haben.

Sie sind in keiner Weise repräsentativ für die Hunderte von Millionen von Beiträgen, die Menschen in den vergangenen Monaten auf Facebook über COVID-19-Impfstoffe geteilt haben.

Außerdem gibt es keine Erklärung dafür, wie die Organisation, die hinter dem Bericht steht, die Inhalte identifiziert hat, die sie als „Anti-Vax“ bezeichnet, oder wie sie die 30 Gruppen ausgewählt hat, die sie in ihre Analyse einbezogen hat. Es gibt keine Rechtfertigung für ihre Behauptung, dass ihre Daten eine ‚repräsentative Stichprobe‘ der über unsere Apps geteilten Inhalte darstellen.“

Trotzdem fährt Sullivan fort, den CCDH-Bericht als „Tatsache“ und Imran als eine Art Autorität in der Frage, wer den größten Einfluss auf soziale Medien hat, zu propagieren.

Sind natürlich Immune ‚Antivax‘?

Sullivan schickte mir in Vorbereitung auf diesen Artikel einige Fragen per E-Mail. Unter anderem wollte er wissen, ob ich „NBA-Spieler beraten habe, die sich über den Impfstoff informieren wollten“, und „Wenn ja, wie?“ Offenbar glaubt er, dass ich Profisportler berate, was ich nicht tue.

Er wollte auch wissen, inwiefern ich diese einflussreichen Sportler als Teil „meiner Bewegung“ oder „meines Teams“ betrachte, und ob ich glaube, dass Irvings Missachtung des New Yorker Impfmandats meine Unterstützer mobilisieren würde. Hier ist meine Antwort:

„Viele dieser Sportler sind selbst an COVID erkrankt, und die Gesundheitsbehörden geben nur ungern zu, dass sie Recht haben. Die natürliche Immunität ist besser als jeder Impfstoff, was beweist, dass es bei diesen Vorschriften nicht um Immunität geht, sondern um Zwangsimpfung und Kontrolle.

In einem früheren Artikel sagten Sie, die, NBA verlasse sich auf die Wissenschaft‘, doch sie sind unwissend und lügen über natürliche Immunität – genau wie die Bundesregierung. Bei den Verordnungen geht es nicht um Immunität, sondern um Kontrolle und Gehorsam. www.washingtonpost.com/outlook/2021/09/15/natural-immunity-vaccine-mandate/

Der Einzelne kann für sich selbst denken und sollte dies auch tun dürfen, unabhängig von pharmazeutischem Einfluss, Arbeitgebern oder politischen Autoritäten. Ich glaube, dass sich jeder Mensch umfassend informieren muss, bevor er ein medizinisches Risiko eingeht.

Die Menschen sind klüger, als man ihnen zugesteht, und jeder hat seine eigenen, einzigartigen Umstände, auf die er seine Entscheidungen stützen muss, einschließlich biologischer Anfälligkeiten, die die Risiken von Impfstoffen für manche Menschen größer machen können als für andere.

PFIZER LEAKS: Whistleblower gibt zu Protokoll, dass interne E-Mails des Chief Scientific Officer und des Senior Director of Worldwide Research den COVID-Impfstoff besprechen Wir wollen vermeiden, dass die Informationen über die fötalen Zellen im Umlauf sind.

Ich applaudiere jedem, der sich gegen medizinische Vorschriften wehrt, die sich negativ auf sein Leben auswirken können. Es erfordert Mut, sich den Angriffen der Medien und der Pharmaindustrie zu stellen und die Konsequenzen zu akzeptieren, die ihnen ohne ihre Zustimmung aufgezwungen werden.

Viele Stadien sind jetzt mit 80.000 Menschen gefüllt, die keine Impfpflicht haben und das Leben jenseits der lächerlichen Propaganda, die derzeit die Medien beherrscht, angenommen haben.

Es geht nicht um Gesundheit, es geht um Kontrolle

Wie Spencer Fernando [17] feststellte, wurde die Idee, dass die COVID-Impfung vorgeschrieben und den Menschen aufgezwungen werden sollte, zu Beginn der Pandemie als verrückte Verschwörungstheorie abgetan. Das Gleiche gilt für Impfpässe. Und doch sind wir hier.

Dank unserer Verfassung schreitet die Tyrannei in den Vereinigten Staaten langsamer voran als in einigen anderen Ländern, aber der Versuch von Präsident Biden, privaten Arbeitgebern im ganzen Land verfassungswidrige COVID-Impfvorschriften zu diktieren, ist ein Beweis dafür, dass die Verfassung auch hier routinemäßig übertreten wird. Einige Länder, wie Kanada und Australien, geben nicht einmal mehr vor, die Tatsache zu verbergen, dass es um soziale Kontrolle geht. Wie von Fernando bemerkt: [18]

„Ist Ihnen aufgefallen, dass sich die Ereignisse in Kanada wirklich nur in eine Richtung bewegt haben? Konformität um jeden Preis. Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Kontrolle, immer mehr Strafandrohungen und immer mehr Forderungen nach Konformität.“

Ab dem 30. November 2021 wird ungeimpften Kanadiern der Zugang zu Flugzeugen und Zügen verwehrt, um sicherzustellen, dass eine Minderheit von Menschen den wirtschaftlichen Aufschwung Kanadas nicht sabotieren kann, indem sie das Virus verbreitet und Menschen krank macht. Diese Argumentation hat jedoch ein riesiges Loch.

Eine Person mit natürlicher Immunität ist sicherer als jemand, der die Impfung erhalten hat, weil sie robuster ist und einen breiteren Schutz gegen Varianten bietet. Die COVID-Impfung verhindert weder die Infektion noch die Ausbreitung des Virus.

Wenn es darum ginge, die Ausbreitung des Virus zu verhindern, wäre es nur sinnvoll, nachzuweisen, dass man nicht infiziert ist oder dass man immun ist. Der Nachweis einer Impfung hat keinerlei Einfluss auf die Ausbreitung des Virus. Am Ende hat man nur eine geimpfte Bevölkerung, die neue Mutationen unter sich verbreitet.

Die Kraft der natürlichen Immunität

In einem Artikel der Washington Post vom 15. September 2021 erklärte Dr. Marty Makary, Professor an der Johns Hopkins School of Medicine und der Bloomberg School of Public Health: [19]

„Es ist in Ordnung, eine falsche wissenschaftliche Hypothese zu haben. Aber wenn neue Daten beweisen, dass sie falsch ist, muss man sich anpassen. Leider haben viele gewählte Politiker und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens viel zu lange an der Hypothese festgehalten, dass die natürliche Immunität keinen zuverlässigen Schutz gegen Covid-19 bietet – eine Behauptung, die von der Wissenschaft schnell widerlegt wird.

Mehr als 15 Studien haben die Stärke der durch eine frühere Infektion mit dem Virus erworbenen Immunität nachgewiesen. Eine vor zwei Wochen in Israel durchgeführte Studie mit 700 000 Personen ergab, dass die Wahrscheinlichkeit einer zweiten symptomatischen Covid-Infektion bei denjenigen, die bereits eine Infektion durchgemacht hatten, 27-mal geringer war als bei denjenigen, die geimpft waren.

Dies bestätigte eine im Juni durchgeführte Studie der Cleveland Clinic an Mitarbeitern des Gesundheitswesens (die häufig mit dem Virus in Berührung kommen), in der niemand, der zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden war, erneut infiziert wurde.

Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass „Personen, die bereits eine SARS-CoV-2-Infektion hatten, wahrscheinlich nicht von einer Covid-19-Impfung profitieren werden.“ Und im Mai ergab eine Studie der Universität Washington, dass selbst eine leichte Covid-Infektion zu einer lang anhaltenden Immunität führt.

Die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse deuten also darauf hin, dass die natürliche Immunität genauso gut oder besser ist als die durch Impfung erzeugte Immunität. Deshalb ist es so frustrierend, dass die Regierung Biden wiederholt argumentiert hat, dass die durch Impfstoffe verliehene Immunität der durch natürliche Infektionen hervorgerufenen Immunität vorzuziehen sei, wie NIH-Direktor Francis Collins vor einigen Wochen gegenüber dem Fox News-Moderator Bret Baier erklärte.

Dieses starre Festhalten an einer überholten Theorie spiegelt sich auch in der jüngsten Ankündigung von Präsident Biden wider, dass große Unternehmen von ihren Mitarbeitern verlangen müssen, sich impfen zu lassen oder sich regelmäßigen Tests zu unterziehen, unabhängig davon, ob sie das Virus zuvor hatten.“

Wenn Sie nicht Stellung beziehen, wer dann?

Offensichtlich haben wir es weder mit Logik noch mit Wissenschaft oder Gesundheit zu tun. Bei dem Versuch, die ganze Welt zu impfen, ob sie es nun braucht oder nicht, geht es um Kontrolle und Gier.

„Einige haben gesagt, dass die Menschen während dieser Krise ‚verrückt‘ geworden sind“, schreibt Fernando. [20] „Ich denke jedoch, die Realität ist, dass die Menschen enttarnt wurden.

Viele Menschen (und fast alle Politiker) haben bewiesen, dass sie in einer Krise in Panik geraten, jegliches Augenmaß verlieren, nicht in der Lage sind, kreativ zu denken, und immer wieder auf denselben gescheiterten Ansatz zurückgreifen.

Schlimmer noch, sie haben gezeigt, dass sie es vorziehen, andere zu dämonisieren und ihnen Angst einzujagen, anstatt die Verantwortung für ihr eigenes Leben und ihre eigene Gesundheit zu übernehmen. Anstatt die Kontrolle über sich selbst zu erlangen, suchen sie die Kontrolle über andere.“

Viele sind inzwischen so sehr in irrationaler Angst gefangen, dass es praktisch unmöglich ist, sie dazu zu bringen, sich mit Daten oder Fakten auseinanderzusetzen. In der Zwischenzeit ist die politische Klasse davon besessen, jeden zu kontrollieren, und will nichts sehen oder hören, was dieses Ziel untergraben könnte.

Infolgedessen scheinen diejenigen, die bereit sind, Freiheit und individuelle Rechte zu verteidigen, eine schrumpfende Gruppe zu sein. Aber egal, wie klein diese Gruppe wird, wir dürfen niemals aufgeben. Wie Fernando bemerkt: [21]

„ … es sind die Überbleibsel, die in schwierigen Momenten an den Werten festhalten und das Fundament bilden, auf dem diese Werte erneuert und wieder aufgebaut werden. Deshalb müssen wir uns weiterhin gegen Maßnahmen wie den nationalen Impfpass wehren und für unsere Mitbürger eintreten, die von unseren erbärmlichen und gescheiterten Führern dämonisiert werden.“

Die Frage ist nur wie? Wie können wir uns gegen die immer drakonischeren Vorschriften wehren, die uns auferlegt werden? Zunächst einmal müssen wir alle aufhören, Geld für die Autoritären zu verdienen. Das bedeutet, nicht für politische Kampagnen zu spenden, die autoritäre Führer unterstützen, oder Produkte zu kaufen oder Dienstleistungen von Unternehmen in Anspruch zu nehmen, die ihrerseits die Abschaffung unserer Rechte unterstützen.

Zweitens: Wir müssen uns organisieren. Wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten, das mit der Einführung einer Impfpflicht droht, könnten Sie eine „Krankmeldung“ koordinieren, bei der sich alle an denselben Tagen krankmelden, oder eine andere Form des Streiks. Sie können auch rechtliche Schritte in Erwägung ziehen.

Anfang September 2021 wurde auf USCourts.gov eine Liste von Anwälten veröffentlicht, die bereit sind, Fälle von Impfschäden und/oder Fälle im Zusammenhang mit Impfvorschriften zu übernehmen. Seitdem wurde diese Webseite entfernt, aber die Liste ist immer noch auf Daily USA24 zu finden. [22] Ein Rechtsbeistand kann Sie auch beraten, wie Sie Ihre Kommunikation schützen können.

Quelle: