Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Unsere Kinder weinen

Von Peter Koenig: Er ist Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analyst. Nachdem er über 30 Jahre bei der Weltbank gearbeitet hat, verfasste er den Wirtschaftsthriller „Implosion“, der auf seinen Erfahrungen aus erster Hand beruht. Exklusiv für das Online-Magazin „New Eastern Outlook“.

Was Präsident Kennedy vor über einem halben Jahrhundert sagte, gilt heute mehr denn je. Diese Welt braucht eine Generation, die uns aus dem Schlamassel der dystopischen Werte herausführen kann, die vor allem durch eine westliche Zivilisation der Gier geschaffen wurde. Die von Menschen gemachte COVID-Krise diente der Zerstörung der Weltwirtschaft, ebenso wie der darauf folgende, vom Weltwirtschaftsforum (WEF) entworfene „Great Reset“. Wenn dies nicht von unserer Jugend den kommenden Generation gestoppt wird, ist COVID-Great Reset dabei, der Zivilisation den finalen Schlag zu versetzen.

Die dunklen Kräfte der Globalen Kabale, des Tiefen Staates, haben jedoch die Menschheit – alle 193 UN-Mitgliedsstaaten auf einmal – in eine globale Katastrophe von epischem Ausmaß gestürzt. Um diesen globalistischen Bann zu brechen und aus der sich immer noch entfaltenden Katastrophe herauszukommen, braucht die Welt denkende Menschen, mutige Menschen, informierte und erwachte Menschen; Menschen, die sich nicht scheuen, gegen den Strom zu schwimmen, um den immer größer werdenden Strom von Fehlinformationen und Regierungs- und Medienlügen aufzuhalten. Es braucht gebildete Menschen. Es braucht Menschen, die sich trauen, Widerstand zu leisten.

Wir erleben heute genau das Gegenteil. Eine winzige globale Elite, die 7,8 Milliarden Menschen auf dem Planeten im Griff hat, tut alles, um unsere Kinder, die kommende Generationen, die die Welt und die Menschheit in eine strahlende Zukunft führen sollen, ungebildet, verängstigt und sozial unfähig zu halten. Sie unternimmt alles um die Kommunikation und die Initiativen die dagegen sind zu ergreifen und zu führen. Die heutige Jugend ist deprimiert von dieser ständigen Angstpropaganda, von den Behörden (sic) Regeln des Einsperrens, nicht in der Lage, ihre Freunde zu sehen, mit ihnen zu spielen, mit ihnen zu kommunizieren, die gesündesten sozialen Aktivitäten zu tun, die es gibt – sich mit Gleichaltrigen, Bekannten und Freunden auszutauschen.

Man könnte meinen, dass hinter all dem ein Sinn steckt. Könnte es sein, dass diese winzige teuflische globalistische Kabale, diejenigen, die hinter „The Great Reset“ stecken – mitverfasst vom Gründer und CEO des WEF, der Gründung der NGO im Jahr 1971, Klaus Schwab. Könnte es sein, dass diese Leute einen Plan haben, nämlich die Welt einer Generation von ungebildeten, angstindoktrinierten Menschen zu überlassen, die daran gewöhnt sind und trainiert wurden, Befehle zu befolgen, Autoritäten zu gehorchen und die Lügen ihrer Führer zu glauben und auf deren Manipulationen hereinzufallen?

Es braucht keine Raketenwissenschaft, um zu wissen, dass dies tatsächlich Teil des dämonischen Plans der Kabalen sein könnte, unsere Gesellschaft auseinanderzubrechen. Keine natürlichen und neuen Führer zurücklassen, um die Welt nach den wirklichen Bedürfnissen der Menschen, unserer Kinder zu gestalten – nicht nach den auferlegten „Bedürfnissen“ einer egozentrischen diktatorischen Kabale.


In einem neuen Buch (auf Deutsch), „Generation Maske – Corona: Angst und Herausforderung“ schildert der Immunologe und Toxikologe Professor Stefan W. Hockertz die Notlage unserer Kinder in diesem künstlich herbeigeführten Corona-Zeitalter. Er stellt vor allem die Frage, was diese Pandemie – besser Plandemie genannt – mit unseren Kindern und Jugendlichen macht.

Sie werden mit autokratischen Maßnahmen überflutet, die sie nicht verstehen, wie zum Beispiel, dass sie gezwungen werden, ihre Gesichter durch das Tragen von Masken in der Schule zu bedecken, es ist wie ein erzwungenes Verstecken ihrer Identität vor ihren Freunden und Gleichaltrigen; dass sie gezwungen werden, strenge Regeln der sozialen Distanzierung zu befolgen – komm deinem Freund nicht zu nahe, zum Schutz deiner Gesundheit, du brauchst eine Distanz zu deinem Freund, du kannst nicht mehr frei kommunizieren, und selbst wenn du es könntest, aufgrund des bedeckten Gesichts, könntest du den Gesichtsausdruck deines Freundes nicht lesen – was der Schlüssel zu jeder sinnvollen Konversation ist, sowohl zwischen Kindern als auch Erwachsenen.

Unsere Kinder im Westen werden angstinduziert und permanent indoktriniert, durch Radio, TV-Sendungen, durch ständiges Hören von „Fall“-Zahlen, Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesraten. Ganz abgesehen davon, dass die meisten dieser Zahlen falsch oder verzerrt sind und durch absurden Testzwang noch sinnloser gemacht werden.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, zeigen Zeitungen und Zeitschriften Bilder von Särgen, nicht ein oder zwei, sondern hunderte, Massengräber, die für Erwachsene völlig zerstörend sind, ganz zu schweigen von Kindern. Angst wird zu einer Waffe und wird durch noch mehr Angst ersetzt – gefolgt von Depressionen, der Aussicht auf keine Zukunft – und oft und immer häufiger enden sie in Selbstmord die unter Kindern und Jugendlichen sprunghaft angestiegen sind.

Kinder, die am wenigsten anfällig für die COVID-Krankheit sind, werden zu Massentests gezwungen, ganze Gemeinden, auf Anordnung des Bürgermeisters oder des Gouverneurs – bis hin zum Kindergarten. Getestet wird mit verletzenden Nasentupfern und das öfters ein- oder zweimal im Monat, und wenn sie positiv sind – ein hoher Prozentsatz dieser PCR-Tests – bisher die einzige im Westen verfügbare COVID-Testmethode – sind falsch positiv.

Der Polymerase-Kettenreaktion (PCR)-Test ist eine Technik, die zur „Vervielfältigung“ kleiner DNA-Abschnitte verwendet wird. Bei einer Übervervielfältigung werden die Testergebnisse positiv, also falsch-positiv. Vielleicht gibt es einen Zweck für das Über-amplifizieren – die Erhöhung der „Fallzahlen“, um mehr Repression zu rechtfertigen. Wenn ein Kind bei einem der regelmäßig stattfindenden Schultests positiv getestet wird – wird die gesamte Klasse in Quarantäne geschickt, Unterricht von zu Hause aus, per Computer, Skype, Zoom.

Das ist im wohlhabenden Westen. Was ist mit dem Globalen Süden, wo sich nicht jeder die nötige elektronische Ausrüstung für „Home-Schooling“ leisten kann? – Es wird einfach keine Schule geben, kein Lernen – kein Austausch mit Klassenkameraden. Keine Bildung.

Prüfungen sind traumatisch, besonders für kleine Kinder. Er ist verletzend und macht einem Kind auf mehreren Ebenen Angst, physisch – ein Tupfer tief in die obere Nase, in die Nasennebenhöhlen, ist verletzend und kann für Kinder sogar traumatisch sein; – und psychologisch, was, wenn ich positiv bin? „Alle meine Schulkameraden und Lehrer müssen meinetwegen zu Hause bleiben“; oder „ich könnte meine Eltern und gebrechlichen Großeltern anstecken“. Schuldgefühle sind überall. Schuldgefühle sind wie Angst. Sie macht Menschen gefügig, manipulierbar – nimmt ihnen jede Initiative und Lebensfreude.

Viele Kinder macht diese ständige Verdrängung aggressiv, frustriert und schließlich so depressiv, dass viele keinen Ausweg mehr sehen – da sie keine Zukunft in ihrem Leben sehen können. Sie weinen aus Verzweiflung, weinen aus Angst, weinen aus Isolation – weinen, weil sie nicht mit ihren Freunden, Klassenkameraden und Gleichaltrigen zusammenkommen können – und weinen, weil sie keinen Ausweg sehen.
Was unseren Kindern angetan wird, ist unmenschlich. Die einseitigen, bösartig angewendeten repressiven Maßnahmen des Einsperrens, nicht in der Lage zu sein, physisch zur Schule zu gehen und sich mit Freunden zu treffen und auszutauschen, ist zerstörerisch. Es kann eine tiefe Delle im sozialen und psychologischen Gefüge und im späteren Verhalten dieser zukünftigen Post-COVID-Generation hinterlassen.

Zweifellos sind sich die meisten der 193 UN-Mitgliedsländer, die dieselben unterdrückerischen Regeln anwenden, bis auf wenige Ausnahmen bewusst, was sie da tun. Sie wissen, was und warum sie tun, was sie tun. Sie sind mitschuldig und auf die eine oder andere Weise korrumpiert und vielleicht gezwungen, sich an das Diktat von „oben“ zu halten – oder aber, wenn sie dem herrschenden Narrativ nicht folgen. Doch mit einem Minimum an Integrität unserer Führer würde dies nicht passieren.

Zuerst zerstören sie die Weltwirtschaft in einem Ausmaß, wie es in der jüngeren Geschichte noch nie vorgekommen ist, dann zerstören sie unsere zukünftigen Generationen – damit es keine Fahnenträger einer neuen Generation in eine strahlende Zukunft gibt, wenn wir, die Eltern unserer Kinder, einmal verschwunden sind. Unsere Kinder werden als Sklaven für eine winzige teuflische Elite hergerichtet, um Transhumane für den Großen Reset zu werden.


In seinem Buch artikuliert Dr. Stefan Hockhertz diese Sorgen und Ängste der Kinder, damit Eltern, Lehrer und Behörden sie verstehen. Mit dem Ziel, sich gegen diesen katastrophal bedrückenden Trend zu stemmen, nutzt Dr. Hockhertz das Buch auch, um Lügen und Manipulationen von Regierungen und Medien aufzudecken. Er korrigiert Falschinformationen und offene Lügen, lädt aber auch zum Dialog ein, um mehr Objektivität und weniger diktatorische Regeln herbeizuführen. Schließlich handelt es sich nicht um eine tödliche Pandemie, sondern um eine Plandemie, bei der offensichtlich eine Reihe von unterschiedlichen, gesellschaftsschädlichen Zielen verfolgt werden – und das unerbittlich.

Als Immunologe und Toxikologe korrigiert Dr. Hockhertz auch die stark propagierte angebliche Übersterblichkeit und informiert über die Gefahren der „Impfstoffe“, insbesondere der RNA-basierten Impfungen. Er warnt vor diesen Impfstoffen – die in Wirklichkeit keine Impfstoffe sind, sondern Gentherapie-Injektionen. Sie sind nicht ausreichend erforscht und getestet, um als sicher zu gelten. Im Gegenteil: Die Ergebnisse der Erstimpfung sind katastrophal, was schwere Nebenwirkungen und Todesraten angeht. Und das erst nach weniger als sechs Monaten einer weltweiten Impfkampagne.

Siehe auch Dr. J. Bart Classens am 18. Januar 2021 von Experten begutachtetes Forschungspapier „COVID-19 RNA Based Vaccines and the Risk of Prion Disease“, geschrieben für die SCIVISION-Publikation „Microbiology & Infectious Diseases (ISSN 2639-9458).

Das Papier weist auf die möglichen mittel- bis langfristigen behindernden neurologischen Effekte, insbesondere degenerative Erkrankungen, hin, die mit RNA-basierten Impfungen verbunden sein können. Für Kinder wäre dies katastrophal. Ganze Generationen könnten gewissermaßen ausgelöscht werden.

Das dürfen wir nicht zulassen. Wir müssen auf den Kummer unserer Kinder hören. Wir müssen den Weg frei machen für eine gute Zukunft für unsere Kinder, für unsere Nachfolgegeneration und für die Zukunft der Menschheit.