Unabhängige News und Infos

US-Gericht lässt Klage zu, der illegalen Organhandel der Gesundheitsbehörde aufdecken soll

US-Gericht lässt Klage zu, der illegalen Organhandel der Gesundheitsbehörde aufdecken soll

Ein Bundesgericht ordnete an, dass das US-Gesundheitsministerium (HHS) zusätzliche Informationen über seine Käufe von Organen, die aus abgetriebenen menschlichen Föten entnommen wurden, herausgeben muss, nachdem es einer zuvor von Juditial Watch eingereichten Klage stattgegeben hatte. Das Gericht stellte auch fest, dass es „Grund zu der Frage gibt“, ob die Transaktionen gegen das Bundesgesetz verstoßen, das den Verkauf von fötalen Organen verbietet. Dokumente, die zuvor in dieser Klage eingereicht wurden, zeigen, dass die Bundesregierung verlangte, dass die gekauften fötalen Organe „frisch und niemals eingefroren“ sein sollten.

Sowohl die FDA als auch die National Institutes of Health (NIH) kauften die Organe von der in Kalifornien ansässigen Advanced Biosciences Resources (ABR), um „humanisierte Mäuse“ zu erzeugen, die angeblich für die HIV-Forschung verwendet werden sollten. ABR arbeitet mit Planned Parenthood und anderen Abtreibungsförderer zusammen, um Föten zu zerstückeln und ihre Teile für die Forschung zu verkaufen.

In der Entscheidung heißt es, dass Advanced Biosciences Resources:

Verkaufte Lebern und Zweittrimester-Thymusse für jeweils Hunderte von Dollar. Das Gleiche gilt für Gehirn, Augen und Lunge. Wenn man Gebühren für Dienstleistungen wie Versand und Reinigung hinzurechnet, konnte ABR mehr als 2.000 Dollar für einen einzigen Fötus verlangen, den es von Planned Parenthood für 60 Dollar gekauft hatte. Die Bundesregierung beteiligte sich jahrelang an diesem potenziell illegalen Handel.

Hinter der Fassade von Planned Parenthood verbirgt sich „eine Organisation, die reproduktive Gesundheit, Sexualerziehung, Familienplanung und Abtreibungsdienste in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt anbietet.“ Bill Gates‘ Vater, William Gates Sr., (beide mit Ideen zur Bevölkerungsreduzierung) saß von Anfang an im Vorstand von Planned Parenthood, zusammen mit anderen Wohltätigkeitsorganisationen. Darüber hinaus hat die Organisation Berichten zufolge mehr als 600 Millionen Dollar pro Jahr von der US-Regierung erhalten.

Das Gericht äußerte Bedenken, ob diese Transaktionen legal sind:

Es ist in den Vereinigten Staaten illegal, „jegliches menschliches fötales Gewebe für eine entgeltliche Gegenleistung“ zu übertragen. Judicial Watch behauptet, dass die offengelegten Rechnungen zeigen, dass die Regierung eine „wertvolle Gegenleistung“ an ABR gezahlt hat und dass die Regierung daher die zurückgehaltenen Informationen nicht vertraulich behandeln kann.

Das Gericht fand es „zweifelhaft“, dass eine von der Regierung geltend gemachte Ausnahmeregelung des Freedom of Information Act (FOIA) dazu verwendet werden kann, „ungesetzliche Geschäftspraktiken unter dem Deckmantel ‚vertraulicher Geschäftsinformationen‘ zu schützen“ und stellte fest, dass „es Grund gibt, die Rechtmäßigkeit der Transaktion zwischen der Regierung und ABR in Frage zu stellen“.

US-Bezirksrichter Trevor N. McFadden entschied zu Gunsten von Judicial Watch, die diese Klage ursprünglich im März 2019 eingereicht hatte, nachdem das HHS nicht angemessen auf eine FOIA-Anfrage vom September 2018 reagiert hatte. Der Richter ordnete an, dass HHS offengelegt werden muss:

  • Alle derzeit zurückgehaltenen Namen und Adressen der von ABR beauftragten Laboratorien.
  • Alle redigierten Informationen zu den Einheitspreisen für fötales Gewebe, Versand oder andere damit verbundene Gebühren und Dienstleistungen für die Jahre 2013-2015, die in den Gebührenlisten zu finden sind, die dem Bericht des U.S. Senate Judiciary Committee mit dem Titel „Human Fetal Tissue Research: context and controversy“ beigefügt sind.
  • Alle redigierten Preisinformationen pro Probe für fötales Gewebe im zweiten Trimester für die Jahre 2016-2018.

„Dieser Sieg wird zusätzliches Licht auf die barbarische Praxis der Bundesregierung werfen, Organe von abgetriebenen Menschen zu kaufen“, sagte Judicial Watch Präsident Tom Fitton. „Das amerikanische Volk verdient es zu wissen, wie seine Steuergelder für diese groteske und potenziell illegale Aktivität ausgegeben werden.“

Im Juni 2020 deckte Judicial Watch FDA-Aufzeichnungen auf, die zeigen, dass die FDA zwischen 2012 und 2018 acht Verträge im Wert von 96.370 Dollar mit ABR abgeschlossen hat, um „frisches, niemals eingefrorenes“ Gewebe von abgetriebenen Föten des ersten und zweiten Trimesters zu kaufen, um „humanisierte Mäuse“ für die laufende Forschung zu schaffen.

Im Februar 2020 deckte Judicial Watch NIH-Aufzeichnungen auf, die zeigen, dass die Behörde Tausende von Dollar an ABR zahlte, um Organe von abgetriebenen menschlichen Föten zu kaufen, um „humanisierte Mäuse“ für die HIV-Forschung zu schaffen.