Unabhängige News und Infos

US-Senator sendet Schreiben mit 5 Fragen an die FDA betreffend Zulassung des Impfstoffs von Pfizer

US-Senator sendet Schreiben mit 5 Fragen an die FDA betreffend Zulassung des Impfstoffs von Pfizer

childrenshealthdefense.org: Senator Ron Johnson (R-Wis.) hat am Donnerstag einen Brief an Dr. Janet Woodruff, die amtierende Kommissarin der U.S. Food and Drug Administration, geschickt, in dem er Antworten auf fünf Fragen bezüglich der FDA-Zulassung des Impfstoffs COVID von Pfizer Comirnaty fordert.

Am 23. August erteilte die FDA dem Impfstoff von Pfizer die volle Zulassung, obwohl einige Wissenschaftler darauf hinwiesen, dass die volle Zulassung auf Daten aus nur sechs Monaten basierte – obwohl die klinischen Versuche auf zwei Jahre ausgelegt waren – und dass die Daten nicht öffentlich diskutiert wurden.

In seinem Schreiben vom 26. August stellte Johnson ähnliche Fragen wie der Vorsitzende von Children’s Health Defense, Robert F. Kennedy, Jr. und Dr. Meryl Nass, die sich auf die rechtliche Unterscheidung zwischen dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech, der im Rahmen einer Notfallgenehmigung verabreicht wird, und dem Impfstoff von Pfizer Comirnaty beziehen, für den die volle Zulassung erteilt wurde.

In seinem Brief stellt Johnson die folgenden fünf Fragen:

  1. Warum hat die FDA nicht die volle Zulassung für den Impfstoff von Pfizer-BioNTech erteilt, der in den USA bereits verwendet wird und verfügbar ist?
  2. Inwiefern sind die Impfstoffe von Comirnaty und Pfizer-BioNTech COVID-19 „rechtlich unterschiedlich“ und worin bestehen die „gewissen Unterschiede“?
  3. Es besteht kein Zweifel daran, dass das Vorgehen der FDA zu weiteren Impfvorschriften führen und den Druck auf diejenigen erhöhen wird, die sich derzeit nicht impfen lassen wollen. In Ihrem Schreiben an Pfizer heißt es, dass „nicht genügend zugelassene Impfstoffe für den Vertrieb verfügbar sind“. Gibt es in den USA eine ausreichende Menge des Komirnaty-Impfstoffs, um sicherzustellen, dass diejenigen, die im Rahmen der Impfpflicht geimpft werden, die von der FDA zugelassene Version erhalten? Oder ist es wahrscheinlicher (oder sicher), dass sie mit dem Impfstoff geimpft werden, der im Rahmen der neu herausgegebenen EUA verabreicht wird?
  4. Wenn die Versorgung mit Impfstoffen der Komirnatie für diejenigen, die dem Zwang der Impfpflicht unterliegen, unzureichend ist, unterstützt die FDA dann nicht de facto die Impfpflicht unter Verwendung von EUA-Impfstoffen?
  5. Wird Personen, die einen der beiden Impfstoffe erhalten, der gleiche Rechtsschutz gewährt, wenn sie durch den Impfstoff geschädigt werden? Wenn nicht, warum nicht?

Dies ist nicht das erste Mal, dass Johnson der FDA wegen der COVID-Impfstoffe schreibt. Am 22. August schickte er einen Brief an Woodcock, Dr. Francis Collins, Direktor der National Institutes of Health (NIH), und Dr. Rochelle P. Walensky, Direktorin der Centers for Disease Control and Prevention, in dem er die Entscheidung der FDA kritisierte, keine formelle Sitzung des beratenden Ausschusses abzuhalten, um den Antrag von Pfizer auf vollständige Zulassung des Impfstoffs zu diskutieren.

Im Juli hielt Johnson eine Pressekonferenz mit durch Impfstoffe geschädigten Familien ab, auf der er sagte, dass die medizinische Gemeinschaft die Impfgeschädigten „wiederholt ignoriert“.